Neselo

Peyronie-Krankheit

Illustration der Anatomie des männlichen Reproduktionstrakt

Was ist Peyronie-Krankheit?

Peyronie-Krankheit ist durch eine Tafel oder harten Klumpen, die auf der Erektion des Penis bildet. Die Gedenktafel beginnt oft als eine Entzündung, die in einem Fasergewebe entwickeln kann.

Peyronie-Krankheit wurde erstmals im Jahre 1743 durch eine Französisch Chirurg, François de la Peyronie beschrieben. Es wurde als eine Form der Impotenz eingestuft. Aber jetzt Impotenz ist ein Faktor mit Peyronie-Krankheit erkannt, aber es ist nicht immer vorhanden.

Was sind die Ursachen Peyronie-Krankheit?

Einige Forscher glauben, Peyronie-Krankheit entwickelt sich nach einem Trauma, Blutungen im Inneren des Penis verursacht. Dieses Trauma kann akute Fälle von Peyronie-Krankheit zu erklären, aber nicht erklärt, warum den meisten Fällen entwickeln sich langsam, oder das, was bewirkt, dass die Krankheit nach der ohne ersichtlichen traumatisches Ereignis.

Im Allgemeinen, wenn die Krankheit heilt in einem Jahr oder so, die Plakette nicht über eine anfängliche Entzündungsphase voranzutreiben. Allerdings, wenn die Krankheit dauert Jahre, oft wird die Plaque ein hartes, faseriges Gewebe und Kalziumablagerungen bilden können.

Was sind die Symptome der Peyronie-Krankheit?

Die Plakette in der Peyronie-Krankheit ist eine gutartige oder nicht bösartig. Im Folgenden sind die häufigsten Symptome der Peyronie-Krankheit. Jedoch kann jeder einzelne Symptome anders zu erleben. Symptome können sein:

  • Plaque auf der Spitze der Welle, die die häufigste Erkrankung, verursacht den Penis, nach oben zu biegen.

  • Plakette auf der Unterseite bewirkt, dass die Penis nach unten zu biegen.

  • In Fällen, in denen die Plaque entwickelt sich sowohl oben und unten, kann Einzug und Verkürzung des Penis auftreten.

  • Schmerz, Biege-, und emotionalen Stress kann Geschlechtsverkehr zu verbieten.

  • Schmerzhafte Erektionen auftreten.

Die Symptome der Peyronie-Krankheit können auch andere Krankheiten oder medizinische Probleme ähneln. Immer fragen Sie Ihren Arzt für eine Diagnose.

Wie wird Peyronie-Krankheit diagnostiziert?

Eine Diagnose der Peyronie-Krankheit ist in der Regel gemacht, wenn Männer einen Arzt aufsuchen für schmerzhafte Erektionen und Schwierigkeiten mit dem Geschlechtsverkehr. Zusätzlich zu einer vollständigen Anamnese und körperliche Untersuchung können diagnostische Verfahren für Peyronie-Krankheit gehören:

  • Ultraschall-Untersuchung des Penis. Diagnostisches Verfahren, das Hochfrequenz-Schallwellen verwendet, um ein Bild der inneren Organe zu schaffen.

  • . Farbdoppleruntersuchung Eine Art von Ultraschall, die Schallwellen verwendet, um den Blutfluss durch ein Blutgefäß zu messen; Wellenformen des Blutflusses auf dem Ultraschallbildschirm (erektile Funktion, Anatomie, und die Durchblutung zu beurteilen) gezeigt.

Was ist die Behandlung für Peyronie-Krankheit?

Eine spezifische Behandlung von Peyronie-Krankheit wird von Ihrem Arzt auf der Grundlage ermittelt werden:

  • Ihr Alter, allgemeine Gesundheit und Krankengeschichte

  • Ausmaß der Erkrankung

  • Ihre Toleranz für bestimmte Medikamente, Verfahren oder Therapien

  • Die Erwartungen für den Verlauf der Krankheit

  • Ihre Meinung oder Bevorzugung

Im allgemeinen ist das Ziel der Behandlung des Patienten mit Peyronie sexuell aktiv zu halten. Bereitstellung von Aufklärung über die Krankheit und deren Verlauf ist oft in den Behandlungsplan einbezogen. In einigen Fällen ist eine Behandlung nicht notwendig, da Peyronie-Krankheit in einer milden Form, die ohne Behandlung innerhalb von 6 bis 15 Monate heilt häufig auftritt. Die Behandlung kann umfassen:

  • Verschreibung oder Weiterbildung palliative Methoden

  • Chirurgie

  • Vitamin E (kleine Studien haben Verbesserungen bei oraler Vitamin E von einem Arzt verordnet berichtet, jedoch größer kontrollierten Studien wurden nicht durchgeführt, um die Wirksamkeit dieser Behandlung zu schaffen.)

  • Injektionen verschiedener chemischer Agenzien in den Plaques (Injektionen verschiedener chemischer Agenzien in den Plaques wurden in einer kleinen Anzahl von Patienten verwendet wurde, und aus diesem Grund wird dieser Eingriff als nicht bewiesen, unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können.)

  • Die Strahlentherapie (Mit diesem Behandlungsansatz Strahlung an der Gedenktafel zur Verringerung der Schmerzen ab, sondern wirkt sich nicht auf die Tafel selbst, unerwünschte Nebenwirkungen oder eine Verschlechterung der Erkrankung kommen kann.)

Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt mit Fragen oder Bedenken können Sie sich über diese Krankheit.