Neselo

Verstehen, Trans-Fettsäuren

Unser Verständnis von der Rolle der verschiedenen Fette in unserer Ernährung ist im Wandel. Nicht so lange her, dass gesättigte Fettsäuren als größte Übel der Europäischen Ernährung, weil zu viel davon kann LDL ("schlechtes" Cholesterin) erhöhen und damit das Risiko erhöhen für Herzerkrankungen.

Während das wahr bleibt, deuten jüngste Forschungsergebnisse, dass eine Art von Fett genannt Trans-Fettsäuren (hydrierte oder teilweise hydrierte Fettsäuren) wirft auch LDL -Cholesterin. Cholesterin in der Nahrung ist eine dritte Täter, LDL-Cholesterin erhöht.

Im Januar 2006 begann die Food and Drug Administration (FDA) verlangt die Lebensmittelhersteller, die Menge an Trans-Fettsäuren ein Lebensmittel auf dem Etikett aufgeführt.

Alle Fette sind nicht gleich

Fett im Körper als Energiequelle, essentielle Fettsäuren benötigt, und zu absorbieren Vitamine A, D, E und K, sagt der FDA. Fett ist wichtig für Wachstum und Entwicklung, aber auch, um gute Gesundheit zu erhalten. Fett macht Essen schmeckt gut, es gibt Konsistenz und man fühlt sich voll. All das ist wahr, wenn Fett in Maßen gegessen.

Die Art von Fett Sie essen, ist wichtig. Fett kann aus pflanzlichen oder tierischen Quellen stammen. Ungesättigte Fettsäuren - einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte - aus pflanzlichen Quellen und sind von Vorteil, wenn in Maßen gegessen. Gesättigte Fettsäuren und Transfettsäuren sind nicht von Vorteil und sollte in der Ernährung eingeschränkt werden. Sie sollten auch die Menge der Nahrung zu begrenzen Cholesterin, die Sie essen.

Trans-Fettsäuren in rotem Fleisch gefunden, aber die meisten Trans-Fettsäuren kommt aus verarbeiteten Lebensmitteln. Trans-Fettsäuren entstehen, wenn Pflanzenöl, wie Sojabohne oder Baumwollsamen, Wasserstoffatome hat, zugegeben, um das Öl von einer Flüssigkeit in einen Feststoff umzuwandeln. Dieses Verfahren, genannt Hydrierung wird üblicherweise bei der Herstellung von Margarine oder Backfett verwendet. Trans-Fette stellen keine bekannten gesundheitlichen Nutzen. Ihre Hauptfunktion ist es, Lebensmittel zu geben eine cremige Konsistenz oder knusprige Textur und eines Produkts die Haltbarkeit zu erhöhen.

Das größte Problem mit trans-Fettsäuren ist, dass sie ein Doppelschlag, wenn es um die Erhöhung der Gefahr kommt für Herzerkrankungen. Sie erhöhen LDL-Cholesterin und senken HDL ("gutes" Cholesterin). Insgesamt ein Bericht der National Academy of Sciences Schluss, dass es keinen sicheren Niveau von trans-Fettsäuren oder von gesättigten Fettsäuren, und die Leute sollten ihre Aufnahme von ihnen beschränken und verbraucht eine ernährungs angemessene Ernährung.

Herausnehmen trans

Das US Department of Agriculture Ernährungsrichtlinien für Menschen 2005 und European Heart Association 2006 Ernährungsrichtlinien empfehlen, dass weniger als 1 Prozent der gesamten täglichen Kalorienzufuhr von trans-Fettsäuren kommen. Im Wesentlichen bedeutet, dass Transfette zu vermeiden, wenn möglich. Sie sollten auch weiterhin gesättigtes Fett und Cholesterin in der Nahrung zu begrenzen.

Lesen Sie die Etiketten

Suchen Sie nach Verkürzung oder teilweise hydriertes Pflanzenöl auf der Zutatenliste. Jeder dieser Bestandteile ist ein Signal, dass Transfette enthalten sind. Die näher an der Spitze diese Zutaten erscheinen und der Gesamtfett mehr aufgeführt ist, desto mehr Trans-Fettsäuren das Produkt enthält.

Seien Sie sich bewusst, dass die Produkte noch Ansprüche geltend machen, wie "arm an gesättigten Fettsäuren" und "extra mager" und enthalten noch Trans-Fettsäuren. Die Worte "trans fat free" (unter "gesättigte Fettsäuren" auf der Nährwertkennzeichnung aufgeführt bedeutet, das Produkt weniger als 0,5 Gramm Trans-Fettsäuren pro Portion.

Produkte, bei denen Sie geneigt, teilweise hydriertes Öl auf der Nährwertkennzeichnung und Zutaten Tafel vor Ort sind eingefroren sind Französisch frites, Fertig Kekse, Cracker, Donuts, Zuckerguss, Muffins, Gebäck und Kuchen, sowie alle frittierten Lebensmitteln.

Aber auch sie können sich in Lebensmitteln, wo man nicht erwarten könnte ihnen, wie Waffeln und Energie und Ernährung Bars gefunden werden.

Seien Sie sich bewusst von Portionsgrößen

Viele Konserven und verpackte Produkte scheinen eine Portion sein, aber eigentlich zwei oder mehr Portionen, nach der Nährwertangaben auf dem Etikett.

Machen Sie es hausgemachte

Backen Sie Ihr eigenes Plätzchen, Kuchen und Brot anstatt sie zu kaufen. Bereiten Sie sie mit Oliven-oder Rapsöl oder Butter statt Margarine, die Trans-Fettsäuren enthält.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie essen

Trans-Fettsäuren ist in vielen Lebensmitteln bei Fast-Food-Restaurants, wo viele der Lebensmittel, die frittiert sind Antiquariat. Um Ihre Aufnahme zu reduzieren, vermeiden Sie frittierte Lebensmittel, wie Französisch frites, gebratenes Huhn und Fisch und frittierte mexikanische Gerichte wie chimichangas und flautas.

Kochen gesünder zu Hause

Um dies zu tun, verwenden Sie Antihaft-Pfannen und fügen Sie ein wenig Olivenöl statt Schmalz, Butter oder Margarine, wenn sauteing. Oder verwenden Sie ein Antihaft-Pflanzenöl-Spray, das wenige Kalorien hat. Backen, Braten und Dampf Lebensmittel anstatt Frittieren oder Braten.

Wählen Sie gesündere Fette

Sie können Ihre Gesundheit zu verbessern durch die Senkung Ihrer Aufnahme von trans-Fett und gesättigte Fettsäuren, ersetzen Sie sie durch mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fette. Mehrfach ungesättigte Fette sind in Gemüse-und Fischöl gefunden, und einfach ungesättigte Fette sind in Oliven-, Raps-und Erdnussöl.

Wenn Sie Margarine zu verwenden, wählen Marken, die keine Trans-Fettsäuren enthalten, wie Verheißung und Smart Balance.

Denken Sie daran, dass nicht alle Trans-Fettsäuren kommt aus hydriertem Pflanzenöl. Es wird auch in Fleisch. Um Ihre Aufnahme zu senken, essen drei oder weniger Portionen mageres rotes Fleisch pro Woche.

Wie viel Trans-Fettsäuren?

Hier sind einige Beispiele von trans Fett und gesättigte Fettsäuren in gängigen Lebensmitteln gefunden.

Fast-food französisch frites (mittel Reihenfolge)

Gesättigte Fettsäuren: 7 g

Trans-Fettsäuren: 8 Gramm

Butter (1 EL)

Gesättigte Fettsäuren: 7 g

Trans-Fettsäuren: 0 g

Halten Margarine (1 Esslöffel)

Gesättigte Fettsäuren: 2 g

Trans-Fettsäuren: 3 g

Tub Margarine (1 Esslöffel)

Gesättigte Fettsäuren: 1 g

Trans-Fettsäuren: 0,5 g

Kartoffel-Chips (kleine Tasche)

Gesättigte Fettsäuren: 2 g

Trans-Fettsäuren: 3 g

Krapfen (1)

Gesättigte Fettsäuren: 4,5 g

Trans-Fettsäuren: 5 g

Candy Bar (1)

Gesättigte Fettsäuren: 4 Gramm

Trans-Fettsäuren: 3 g