Neselo

Medikamente für Schmerzen im Knie

Mehrere Arten von Medikamenten sind für Knie-Problemen eingesetzt, einige, um Schmerzen und Entzündungen und andere zu kontrollieren, um mit verschiedenen Krankheitsprozesse eingreifen ( siehe Tabelle ).

Acetaminophen. Zur Schmerzlinderung, ist Paracetamol (Tylenol, andere Marken) in der Regel die erste Wahl, weil es wirksam und gut verträglich ist. Die empfohlene Dosierung von Paracetamol nicht überschreiten, aber, weil es die Leber vor allem in schweren Trinkern, die bereits eine gewisse Leberschäden beschädigt.

NSAR. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin), Naproxen (Aleve, Anaprox) und einige andere können wirksamer als Paracetamol, insbesondere bei plötzlichen Aufflammen von Schmerz, weil sie überlegen zu reduzieren sind Entzündung. Es gibt auch eine Reihe von verschreibungspflichtigen NSAIDs wie Nabumeton (Relafen) und Oxaprozin (Daypro). Bleiben Sie innerhalb der empfohlenen Dosierungen. Die regelmäßige Anwendung von NSAIDs können Magen-Darm-Blutungen und Geschwüre erzeugen, die oft ohne Vorwarnung. Kombination von Acetaminophen mit einer kleineren Menge eines NSAID äquivalent Schmerzlinderung mit einer Reduzierung der Nebenwirkungen bereitzustellen. Sie können auch fragen Sie Ihren Arzt über die Einnahme eines Protonenpumpenhemmer wie Esomeprazol (Nexium) oder Lansoprazol (Prevacid), um das Risiko von Magenblutungen und Geschwüre zu reduzieren.

Cox-2-Hemmer. Celecoxib (Celebrex) ist eine Klasse von verschreibungspflichtigen NSAIDs als COX-2-Hemmer, bekannt, die Schmerzen zu lindern mit weniger Magen-Reizung als herkömmliche NSAR. Die Besorgnis über kardiovaskuläre Nebenwirkungen, dass es nur in Fällen, in denen ein Patient nicht verwendet werden Herzerkrankungen hat andere Schmerzmittel ohne Erfolg versucht, und nicht die Blutverdünner (Antikoagulanzien wie Warfarin).

Opioide. Weitere große Klasse von Schmerzmitteln umfasst die Medikamente wie Opioide Codein und Oxycodon, die Morphin-ähnliche Eigenschaften haben. Der Begriff Opioid hat, im großen und verdrängt "Betäubungsmittel", wie der bevorzugte Begriff für diese Medikamente, weil dieser Begriff hat rechtliche und regulatorische Bedeutung. Opioide Arbeit durch die Interaktion mit den Rezeptoren auf Gehirn und Rückenmark Nerven für die endogene Opioide, die der Körper die natürliche schmerzstillenden Substanzen sind. Für orthopädische Probleme wie Knie-und Hüft-Erkrankungen, sind Opioide vernünftig oft nur für kurze Zeit kurz vor und nach der Operation, oder bei Patienten mit starken Schmerzen, die nicht durch geholfen werden oder diese nicht vertragen NSAR eingesetzt. Opioide sind wirksam bei der Maskierung Schmerzen, aber die Entzündung nicht zu helfen. Es muss darauf geachtet werden, um Toleranz, die nach nur zwei Wochen entwickelt, und die Nebenwirkungen zu vermeiden, wie Schwindel kann es schwierig für die Menschen in der physikalischen Therapie teilnehmen, während der Einnahme dieser Medikamente zu machen. Opioide können Gewohnheit-Bildung.

Kortikosteroide. Kortikosteroide, wie Prednison, reduzieren die Fähigkeit des Körpers, um eine Entzündungsreaktion zu erzeugen. Sie lindern Schmerzen, die durch eine Verringerung der Entzündung. Kortikosteroide sind sowohl mit der Behandlung und verursacht Knie-und Hüft-Probleme gutgeschrieben. Beim ersten Mal in den 1950er Jahren eingeführt wurden Kortikosteroide als Wundermittel wegen der dramatischen Effekt auf Patienten mit aktiver rheumatoider angesehen Arthritis, viele von ihnen waren in der Lage, buchstäblich werfen ihre Krücken. Aber in ein paar Jahren wurden die verheerenden Auswirkungen der langfristigen Anwendung von oralen Kortikosteroiden deutlich: Knochenschwächung Kompressionsfrakturen des Rückens, Diabetes, erhöhter Infektanfälligkeit, Katarakte, Bluthochdruck und anderen gesundheitlichen Problemen. Die meisten Nebenwirkungen auftreten, wenn diese Arzneimittel oral eingenommen werden, sondern wiederholt Corticosteroid-Injektionen in ein Gelenk in Ausdünnung des Knorpels und Schwächung der Bänder führen. In der kurzen Frist, obwohl, Kortikosteroiden kann manchmal eine schnelle und dramatische Erleichterung.

Kortikosteroid-Injektionen: Wie viele sind zu viele?

Für Arthrose, die meisten Experten empfehlen die Begrenzung Kortikosteroid-Injektionen, um nicht mehr als einmal alle drei bis vier Monate - und ein Maximum von etwa vier Injektionen in einem bestimmten Gelenk. Andere Experten weisen darauf hin, dass, da die meisten Arthrose-Patienten müssen irgendwann Gelenkersatz, und da künstliche Gelenke nur eine begrenzte Lebensdauer haben, Kortikosteroid-Injektionen sind ein effektiver Weg, um etwas Zeit zu kaufen und zu verzögern Operation so lange wie möglich.

Medikamente zur Behandlung von Gelenkschmerzen

Generischen Namen (Markenname)

Uses

Nebenwirkungen

Acetaminophen

Acetaminophen (Tylenol und andere Marken)

Lindert leichte Schmerzen durch Verletzungen, Arthrose, oder andere Anomalien verursacht

Kann in Verbindung mit NSAR eingesetzt werden. Weniger wahrscheinlich Magenblutungen als andere Schmerzmittel verursachen, aber kann zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Gelbsucht, Hautausschlag, Müdigkeit, Schwäche verursachen. Überdosierung kann zu Leber-oder Nierenschäden verursachen. Schwerer Alkoholkonsum während der Langzeittherapie kann Leber-oder Nierenschäden verursachen.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs)

Aspirin (Bayer, Bufferin, Ecotrin und andere)

Ibuprofen (Advil, Motrin, Nuprin und andere)

Nabumeton (Relafen)

Naproxen (Aleve, Anaprox, Naprosyn)

Oxaprozin (Daypro)

Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen lindern durch Hemmung Prostaglandine, die die körpereigene Entzündungsreaktion auslösen

Magenschmerzen, Magenblutungen oder Geschwüre, Gewichtsverlust, Übelkeit, Erbrechen, Benommenheit, Schwindel, Flüssigkeitsretention, Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung, verschwommenes Sehen. Hohe Dosen können dazu führen, Klingeln in den Ohren. Menschen, die allergisch auf Aspirin oder Blutverdünner nehmen, die sollten nicht-steroidalen Antiphlogistika. Menschen, die hohen Dosen für eine lange Zeit in Anspruch nehmen sollten regelmäßig Tests für Magenblutungen und Leber-oder Nierenschäden überprüfen. Besprechen Sie Ihre persönliche gesundheitliche Risiken mit Ihrem Arzt, bevor langfristige Nutzung.

COX-2-Inhibitor

Celecoxib (Celebrex)

Reduziert Entzündungen und lindert Schmerzen durch die Hemmung der Prostaglandine

Magenverstimmung, Flüssigkeitsretention, Magen-Darm-Blutungen, kardiovaskuläre Ereignisse, Schlaganfall, Hautreaktionen, zuzüglich Nebenwirkungen ähnlich wie NSAR. Erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Menschen allergisch auf Sulfonamide sollte nicht Celecoxib. Besprechen Sie Ihre persönliche gesundheitliche Risiken mit Ihrem Arzt, bevor langfristige Nutzung.

Opioid-Medikamenten

Kodein

Oxycodon (OxyContin, Percocet, Percodan, Roxicodone)

Pentazocin (Talwin)

Tramadol (Ultram) *

Geben stärkere Schmerzlinderung durch die Interaktion mit Rezeptoren im Gehirn, in der Regel nur für kurze Zeit vor und nach der Operation oder nach schweren Verletzungen verwendet

Übelkeit, Schwindel oder Benommenheit, Erbrechen, Euphorie, Verstopfung, Bauchschmerzen, Hautausschlag, Kopfschmerzen. Kann Gewohnheit-Bildung, wenn sie in hohen Dosen über die Zeit getroffen werden. Sollte die von Menschen mit Magengeschwüren, Blutgerinnungsstörungen und Lebererkrankungen mit Vorsicht verwendet werden. Kann zu Krämpfen.

Kortikosteroide

Orale Kortikosteroide wie Prednison (Prednison Intensol, Sterapred)

Die Entzündung zu verringern durch die Unterdrückung der Nebennieren, die natürlichen Steroide produzieren

Flüssigkeitsretention, Gewichtszunahme, Haarwuchs Gesicht, leichte Blutergüsse, Magengeschwüre, den Verlust von Kalzium aus den Knochen (erhöht die Gefahr von Knochenbrüchen), Katarakte, Akne, Schlaflosigkeit, zu Muskelschwund und Schwäche, Kopfschmerzen, Glukose-Intoleranz. Wenn bei niedrigen Dosen für eine Woche oder weniger genommen, ich Nebenwirkungen in der Regel nicht auftreten, Therapie für mehrere Monate oder Jahre verursacht mehr spürbar und schweren Nebenwirkungen, selbst bei niedriger Dosierung. Muss schrittweise reduziert werden, nicht abrupt.

Injizierbaren Kortikosteroiden

Schmerzen lindern und Entzündungen der Schleimbeutelentzündung, Sehnenentzündung, Gicht, Chondrokalzinose, Osteoarthritis und rheumatoider Arthritis unterdrücken

Zärtlichkeit, Brennen oder Kribbeln an der Injektionsstelle. Gefahr von Gelenkinfektionen oder Knorpelschäden. Wenn in Gelenken, Sehnenscheiden, Schleimbeutel oder eingespritzt wird, unerwünschte systemische Nebenwirkungen der oralen Anwendung selten auftreten.

* Nicht-Opioid mit Wirkung ähnlich Opioide