Neselo

Multiple Sklerose

Was ist das?

Multiple Sklerose (MS) ist eine behindernde neurologische Krankheit. Es wirkt auf das Gehirn und Rückenmark. Die Krankheit ist in der Regel progressiv. Das bedeutet, dass im Laufe der Zeit verschlechtert.

Eine isolierende Hülle namens Myelin normalerweise Nervenzellen umgibt. Myelin hilft, Nervenimpulse übertragen.

Bei MS wird die Myelinscheide entzündet oder beschädigt. Dies stört oder verlangsamt Nervenimpulsen. Die Entzündung lässt Bereichen der Narbenbildung genannt Sklerose.

Multiple Sklerose auch die Nervenzellen schädigen, nicht nur ihre Myelin-Futter.

Die Störung der Nervensignale verursacht eine Vielzahl von Symptomen. MS kann eine Person, die Vision, die Fähigkeit, Körperteile zu bewegen, und die Fähigkeit, Empfindungen fühlen (wie Schmerz und Berührung) beeinflussen.

Symptome in der Regel kommen und gehen. Perioden, wenn die Symptome plötzlich schlimmer werden Rückfälle genannt. Sie wechseln sich mit Zeiten, in denen die Symptome verbessern, genannt Remissionen.

Viele Menschen haben eine lange Geschichte der MS-Schübe über mehrere Jahrzehnte. In diesen Fällen kann die Krankheit in "Schritte", wenn die Attacken auftreten verschlechtern. Für andere, die Krankheit verschlimmert sich stetig. In einer Minderheit der Patienten verursacht MS relativ wenige Probleme.

Wissenschaftler glauben MS ist eine Autoimmunerkrankung. Das bedeutet, das Immunsystem fälschlicherweise greift den eigenen Körper. In diesem Fall greift der Körper die Myelinscheiden der Nerven.

In einigen Fällen scheint der Auslöser für eine MS Angriff auf eine virale Infektion. Zu anderen Zeiten, anderen physischen oder emotionalen Stress kann schuld sein. Der Zeitpunkt, die Dauer und die Beschädigung der MS-Angriffe sind nicht vorhersagbar.

Die Symptome der MS beginnen in der Regel vor dem 40. Lebensjahr. Aber die Menschen im Alter zwischen 40 und 60 manchmal sind betroffen. Mit einem engen Verwandten mit MS erhöht Ihre Chancen, die Krankheit zu entwickeln.

Symptome

MS-Symptome variieren je nachdem, welche Bereiche des Gehirns und des Rückenmarks sind betroffen.

MS kann dazu führen:

  • Plötzlicher Verlust des Sehvermögens

  • Verschwommene oder doppelte Sicht

  • Verwaschene Sprache

  • Ungeschicklichkeit, besonders auf einer Seite

  • Unsicherer Gang

  • Verlust der Koordination

  • Hand Zittern

  • Extreme Müdigkeit

  • Gesichts Symptome wie Taubheitsgefühl, Schwäche oder Schmerzen

  • Verlust der Blasenkontrolle

  • Unfähigkeit, die Blase zu entleeren

  • Kribbeln, Taubheitsgefühl oder ein Gefühl der Enge in den Armen, Beinen oder anderswo

  • Schwäche oder ein schweres Gefühl in den Armen oder Beinen

Diagnose

Ihr Arzt wird Sie auf Anzeichen von neurologischen Problemen zu suchen. Dazu gehören:

  • Veränderungen des Sehvermögens

  • Schwierigkeiten beim Gehen

  • Schwierigkeitsgrad Koordinierungsstelle Bewegungen

  • Muskelschwäche

  • Zitternde Hände

  • Verlust der Empfindung

Um die Diagnose zu bestätigen, wird Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)-Scan bestellen. Die MRT wird für Entzündungen und Zerstörung Myelinschicht im Gehirn und Rückenmark zu überprüfen.

Andere mögliche diagnostische Tests gehören:

  • Eine detaillierte Augenuntersuchung durch einen Augenarzt.

  • Spezielle Tests genannt evozierte Potentiale. Diese Aufzeichnung der elektrischen Aktivität im Gehirn.

  • Lumbalpunktion (Lumbalpunktion), um Rückenmarksflüssigkeit zu erhalten. Rückenmarksflüssigkeit kann abnormale Arten von Proteinen namens Immunglobuline zeigen. Dies ist eine Eigenschaft Stellung in MS.

Voraussichtliche Dauer

MS ist eine lebenslange Krankheit. Es kann eine von mehreren verschiedenen Mustern zu folgen.

Die drei häufigsten Muster bei MS-Patienten zu sehen sind:

  • Schubförmig remittierender MS. Es gibt Rückfälle (Folgen, wenn die Symptome plötzlich noch schlimmer), gefolgt von Remissionen (Erholungsphasen). Zwischen Rückfälle, in der Regel ist die Erkrankung des Patienten stabil, ohne Verschlechterung.

    Diese Art für die überwiegende Mehrheit der Fälle bei Krankheitsbeginn. Etwa die Hälfte der Menschen mit schubförmig remittierender MS geben Sie eine sekundär progrediente Phase (siehe unten) über die Zeit.

  • Primär progrediente MS. Symptome verschlimmern allmählich und kontinuierlich. Es gibt keine Episoden von Schüben und Remissionen.

  • Sekundär progrediente MS. Jemand, der ursprünglich hatte schubförmiger MS beginnt allmähliche Verschlechterung der Nervenfunktion. Dies kann mit oder ohne Rückfälle auftreten.

Vorbeugung

Es gibt keinen Weg, um MS zu verhindern.

Behandlung

Es gibt keine Heilung für MS.

Es gibt zwei Arten von Behandlungen. Eine Art modifiziert das Immunsystem, die Krankheit zu unterdrücken. Die andere Art verbessert die Symptome der MS.

Die Symptome der MS, die mit Medikamenten verbessert werden können, gehören:

  • Fatigue - Gefühle der überwältigenden Erschöpfung sind bei Menschen mit MS häufig.

  • Spastizität - Muskelkrämpfe können Dichtheit und Deaktivierung werden für MS-Patienten mit Rückenmarksschäden.

  • Blasenfunktionsstörungen - Blasenfunktionsstörungen bei Patienten mit Rückenmarksschäden aus MS üblich.

  • Depression - Dies ist ein häufiges Problem für MS-Patienten.

  • Neurologische Symptome - Anti-Anfall Medikamente verringern das Risiko von Wiederholungs Anfälle. Sie können auch andere unangenehme reduzieren neurologische Symptome, die während der MS-Schübe auftreten.

Behandlungen, die die Krankheit zu unterdrücken, sind:

  • Kortikosteroide - Dies sind die primäre Behandlung für MS-Rückfällen. Sie werden oft direkt in eine Vene gegeben. Kortikosteroiden scheint die Länge der MS-Rückfällen zu verkürzen und sie kann die Wiederherstellung bei einem Angriff zu beschleunigen. Aber ihre langfristige Wirkung auf den Verlauf der Erkrankung ist nicht bekannt.

  • Interferon beta - Dies wird vor allem zur Behandlung von schubförmig remittierender MS. Interferon-beta wird als Injektion entweder in den Muskel oder unter die Haut gespritzt. Studien haben gezeigt, dass Interferon-beta kann die Geschwindigkeit der MS-Rückfällen zu senken. Es kann auch das Risiko der Progression der Erkrankung und Behinderung.

  • Glatirameracetat (Copaxone) - Dieses Medikament ist eine alternative Behandlung für schubförmig remittierender MS. Einige Ärzte empfehlen, wenn dieses Medikament Interferon beta:

    • Kann nicht verwendet werden

    • Verwendet wurde, aber nicht mehr wirksam ist

    • Ist das nicht gut vertragen

    Andere Experten verschreiben es als erste Therapie. Es kann in anderen Mustern von MS verwendet werden. Aber seine Gesamtwirksamkeit für sie ist weniger klar.

  • Natalizumab (Tysabri) - Diese Behandlung wird oft verschrieben, wenn andere Behandlungen scheitern oder werden nicht toleriert. Dieses Medikament blockiert Immunzellen das Eindringen von Gewebe des Nervensystems. Dies kann zu Schäden verhindern.

    Dieses Medikament wird nicht oft verwendet. Seltene Berichte haben es zu einer degenerativen und potenziell tödliche Erkrankung des Gehirns verbunden

  • Andere Immun-modifizierende Medikamente - Andere Medikamente können verwendet werden, um die Krankheit zu unterdrücken.

Wann rufen Sie einen Fach

Rufen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie Symptome der MS zu haben.

Prognose

Eine Minderheit von Menschen mit MS haben eine relativ harmlose Form der Krankheit. Aber die Mehrheit der Patienten leiden an neurologischen Behinderung über die Zeit.

MS ist eine fortschreitende Krankheit, die jahrzehntelang dauern kann. Der Grad des Fortschreitens und eventuelle Behinderungen variiert von Patient zu Patient.