Neselo

10 Arten der Therapie für Sucht

Zu einem gewissen Grad, verschiedenen psychotherapeutischen Techniken zielen auf unterschiedliche Bedürfnisse. Zum Beispiel hilft Motivationssteigerung Therapie Menschen durch ihre Gefühle über ihre Sucht und dem Einfluss, den sie auf ihr Leben zu klären und erhöhen ihre Motivation zur Veränderung zu sortieren. Kognitive Verhaltenstherapie, auf der anderen Seite, funktioniert die Beziehung zwischen Denkmuster und Verhaltensweisen, die Erholung behindern kann sich ändern.

Die nachfolgend beschriebenen Techniken sind Beispiele für die am besten untersuchten Therapieansätze, viele andere können ebenfalls nützlich sein. Darüber hinaus sind diese verschiedenen Techniken nicht ausschließen. Gute Ärzte verwenden oft mehrere unterschiedliche Techniken für jeden ihrer Kunden.

1. Motivation Verbesserung der Therapie

Motivation Verbesserung Therapie ist ein Sammelbegriff für Techniken, um die Motivation zu steigern versuchen. Beispiele sind motivierende Gesprächs und Widerstandsreduktion.

Die Psychologen, die Motivationssteigerung Therapie entwickelt erkannt, dass Menschen haben eine natürliche Tendenz, den Advocatus Diaboli zu spielen. In anderen Worten, wenn eine Person schiebt einen bestimmten Standpunkt oder Agenda, die um ihn oder sie natürlich oft zu erhöhen, der den gegnerischen Standpunkt.

Historisch gesehen, die meisten Therapeuten die Behandlung von Menschen mit Sucht versuchten, ihre Kunden zu überzeugen, dass Suchtverhalten war problematisch, ungesund und schädlich. Dieser Ansatz manchmal entfremdet den Client weiter verschanzen das problematische Verhalten.

Motivation Verbesserung Therapien ermutigen Kunden, ihre eigene Agenda zu entwickeln und ihre eigenen Ziele. Rolle des Therapeuten ist es, genau zuzuhören und zu provokativ, aber Urteil freie Fragen über den Wert der mit der Substanz der Sucht und wie solche Benutzung der Client betroffen fragen. Die Antworten sollen helfen die Kunden erhöhen ihre Motivation für eine solche Verwendung zu stoppen, zu identifizieren Gründen zu verändern, und stellen Sie einen Wiederherstellungsplan. Ärzte verwenden in der Regel diese Behandlungsstrategie in Verbindung mit anderen therapeutischen Ansätzen.

Die Studien werden Sichern diesen Ansatz. Sechs Bundesmitteln finanziert, Multisite-Studien zu dem Schluss, dass motivierende Gesprächs besser als Standard-Community-Behandlung für Drogenprobleme und die Abhängigkeit von mehreren Maßnahmen, einschließlich der Verringerung des Drogenkonsums und das Festhalten mit der Behandlung war. Erkenntnisse aus dem Projekt MATCH (siehe unten) fand auch Motivationssteigerung Therapien hilfreich für Alkoholismus. Für das Rauchen, war Motivationstherapie am ehesten helfen, wenn Sitzungen mit einem Arzt dauerte mindestens 20 Minuten, und wenn der Patient den Therapeuten mehrmals gesehen und nicht nur einmal.

Projekt MATCH

Projekt MATCH (Passende Alkoholismus Behandlungen zur Client-Heterogenität) ist die größte und sorgfältige Untersuchung der Alkoholismus Behandlung bisher durchgeführt. Forscher von der National Institute on gesponserte Alkoholmissbrauch und Alkoholismus verglichen 12-Schritte-Erleichterung mit kognitiver Verhaltenstherapie und Motivationssteigerung Therapie über einen 90-tägigen Behandlungszeitraum. Über alle, waren die drei Behandlungen etwa gleich wirksam. Patienten in allen drei Gruppen hatten eine höhere Rate der Abstinenz (kein Trinkwasser) und eine niedrigere Rate von Alkoholexzesse sowohl unmittelbar nach der Behandlung und ein Jahr später.


2. Kognitive Verhaltenstherapie

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) arbeitet zu identifizieren und zu ändern, Denkmuster und die Beziehung zwischen diesen Gedanken und Verhaltensweisen, die zur Sucht beitragen könnten, oder stören Erholung. Zum Beispiel arbeitet CBT, um den Glauben vieler Menschen mit Sucht haben zerstreuen -, dass sie nicht ohne ihre Objekt der Sucht funktionieren kann. Es hilft auch, Menschen zu entwickeln Strategien, um die Chancen, dass sie einen Rückfall haben, zu reduzieren. Durch CBT lernen die Menschen, um Trigger (in der Umwelt und in den Beziehungen), die wahrscheinlich um einen Eingriff mit ihrer Sucht führen, sind zu vermeiden. CBT lehrt auch die Menschen zu riskanten Situationen zu vermeiden, und wie zu antizipieren, zu bereiten, und Heißhunger zu verwalten, wenn diese auftauchen.

Eine spezifische Form von CBT, genannt Achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie, hilft den Menschen bewusst, schmerzhafte oder negative Gedanken und Gefühle zu werden. Clients werden gelehrt, erleben lässt und die Gedanken und Gefühle zu akzeptieren, ohne zu versuchen, sie zu vermeiden. Diese Form der Therapie ist sinnvoll für Menschen, die Zuflucht von negativen Gedanken, indem ihr Objekt der Sucht. Es unterscheidet sich von traditionellen CBT, dass es nicht versucht zu beseitigen oder reframe negativen Gedanken. Stattdessen versucht Achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie, die Wirkung haben, diese Gedanken auf die Stimmung der Person und das Wohlbefinden zu schwächen.


3. Dialektische Verhaltenstherapie

Dialektische Verhaltenstherapie (DBT) ist eine spezielle Form des CBT ursprünglich entwickelt, um Borderline-Persönlichkeitsstörung zu behandeln. Es konzentriert sich auf den Menschen hilft, Fähigkeiten zu entwickeln, um besser zu tolerieren Stress und emotionalen Beschwerden. Es lehrt auch die Menschen mehr bewusst und komfortabel mit ihren Emotionen zu werden. Ärzte üben DBT helfen, ihre Kunden zu verhandeln Gegenkräfte, beispielsweise durch die Förderung von ihnen zu tolerieren und zu akzeptieren schwierigen Umständen aber auch Schritte unternommen, um Verhaltensweisen, die zu diesen Umständen beitragen könnte sich ändern. Diese Form der Therapie kann besonders hilfreich für Menschen mit Sucht, die auch Borderline-Persönlichkeitsstörung sein.


4. Psychodynamische Therapie

Verwurzelt in der Freudschen Theorie, psychodynamische Therapie konzentriert sich über die Umsetzung von den Kunden in Kontakt mit seinem Unterbewusstsein und Identifizierung wie sie beeinflusst Verhaltensmuster. Während psychodynamische Therapie, könnte eine Person Kindheit und Erfahrungen aus der Vergangenheit zu erforschen, um nach Hinweisen auf das, was treibt aktuelle Verhalten zu suchen. Ein Therapeut mit diesem Ansatz könnte der Client aufgefordert, ungelösten Konflikte und gescheiterten Beziehungen zu untersuchen, in der Hoffnung, dass die Lösung dieser Konflikte oder das Verständnis dieser Fehler der Vergangenheit vielleicht zu lindern psychische Stress zu lindern und damit die Notwendigkeit, in die Sucht zu engagieren.

Durch psychodynamische Therapie, eine Person könnte auch zu untersuchen, welchen Nutzen das Objekt der Sucht bietet, und dann entdecken Sie alternative Ansätze, die weniger schädlich sein könnten.


5. 12-Schritte-Beratung oder Erleichterung

Ein anderer Ansatz, als 12-Schritte-Beratung bekannt ist, wird in der AA-Philosophie verwurzelt ist (siehe "Peer Support"). Aber während AA ist eine Selbsthilfe-Gruppe von ihren Mitgliedern führen, ohne Drogenmissbrauch Berater oder andere medizinische Fachkräfte vorhanden, betont 12-Schritte-Beratung arbeitet mit einem Therapeuten für eine begrenzte Zeit während der Teilnahme an Treffen der Anonymen Alkoholiker. Wie AA, hält sich 12-Schritte-Beratungs den folgenden Grundsätzen:

  • Menschen mit Sucht haben die Möglichkeit, ihre Verwendung des Stoffes oder Verhalten zu kontrollieren verloren.

  • Es gibt keine wirksame Heilung für Sucht. Menschen mit Sucht muss komplett verzichten.

  • Es gibt Hoffnung für die Wiederherstellung, wenn die Menschen akzeptieren, dass sie keine Kontrolle über ihre Sucht und ihren Glauben an eine höhere Macht.

Bei diesem Ansatz trifft der Kunde mit einem Arzt für 12 Sitzungen, in der Regel über 12 Wochen. Ein Ehegatte oder Lebenspartner kann in einigen dieser Sitzungen einbezogen werden. Während der strukturierten Programm, diskutiert der Therapeut AA - oder je nachdem, welcher Ableger der AA geeignet ist - mit dem Kunden, ermutigt ihn, an Sitzungen teilzunehmen, legt nahe, bestimmte Lesematerial und weist spezifische Recovery-Aufgaben, wie z. B. die Wiedergutmachung für Probleme, von der Sucht resultierenden und macht eine Liste der persönlichen Stärken und Schwächen. Sobald die Sitzungen fertig sind, fahren Sie die Unterstützung, indem sie in 12-Schritte-Treffen beteiligt zu ziehen.


6.the Matrixmodell

Im Vergleich zu den bisher beschriebenen Techniken, die Matrix-Modell der Psychotherapie nimmt eine mehr didaktischen Ansatz. Therapeuten mit diesem Ansatz spielen die Rolle der Lehrer und Trainer. Sie informieren ihre Kunden über die Folgen ihrer Sucht und - wenn psychoaktiven Substanzen beteiligt sind - sie verwenden, Urintests, um Lücken in Abstinenz zu erkennen. Therapeuten mit dem Matrix-Modell könnte auch Bildung für Familienmitglieder von der Sucht betroffen zu bieten.


7. Individuelle Beratung

Individuelle Beratung konzentriert sich speziell auf immer den Client zu stoppen oder zu reduzieren, die Verwendung eines Stoffes oder einer Suchtverhalten. Es hilft auch, ihn oder sie beschäftigen sich mit den negativen Auswirkungen der Sucht, die Arbeitslosigkeit, rechtliche Probleme und Familie oder soziale Konflikte umfassen kann. Anstatt tauchen Sie ein in die Psyche des Kunden, setzt individuelle Beratung diskreten kurzfristige praktische Ziele und hilft dem Kunden entwickeln Strategien für den Umgang mit Sucht und für die Aufrechterhaltung der Abstinenz.


8. Notfallmanagement

Notfallmanagement wird oft in Kombination mit anderen Techniken verwendet. Es beinhaltet die Verwendung von Belohnungen - entweder Geld-oder symbolisch, in Form von Token - gegeben, wenn eine Person abgeschlossen Abstinenz Meilensteine. In AA, zum Beispiel erhalten die Menschen Chips in verschiedenen Farben, nachdem sie nüchtern sind für einen Monat, sechs Monate, usw. Diese Form der positiven Verstärkung scheint weiterhin Abstinenz zu fördern.

Harm Reduction

Harm Reduction Therapie bleibt eine umstrittene Form der Sucht-Behandlung für einige, allerdings entspricht der Forschung, deren Nutzung zu unterstützen. Harm Reduction arbeitet, um die Schäden, die mit einer Person oder Aktivität Drogenkonsum in Verbindung gebracht werden könnte, zu verringern. Zum Beispiel schränkt ein Nadelaustauschprogramm die Schäden, die mit intravenösen Drogenkonsum (wie verbunden sind, HIV -Infektion oder Sepsis), aber nicht auf dem Stoppen von Drogenkonsum konzentrieren.

Trotzdem ist es nicht ungewöhnlich, dass viele Menschen, die Schadensreduzierung Therapie zu suchen, um schließlich zu verwirklichen - auf ihren eigenen - das totale Abstinenz geeignet, erforderlich, und oft einfacher als zu versuchen, mit Beteiligung eines Stoffes oder Verhalten zu regulieren ist. Für sie kann Schadensminderung Therapie als gutes Sprungbrett, um mehr radikale Veränderung dienen.

Wer im Gegensatz zu Reduktionstherapie schaden sagen, dass sie beträgt befürwortet Einsatz. Die Befürworter argumentieren, dass eine militante Haltung hat oft kontra Folgen. Die Befürworter verweisen auch auf Hinweise, dass Menschen lernen können, Alkohol oder Drogen sicher verwenden.


9. Verhaltenstherapie für Jugendliche

Jugendliche brauchen oft spezielle Behandlung für Sucht. Verhaltenstherapie für Jugendliche konzentriert sich darauf, junge Menschen Fähigkeiten entwickeln (zum Beispiel den Aufbau einer gesunden Beziehungen und gute Lerngewohnheiten), die nicht die Chance zu blühen, bevor sie wandte sich an ihre Aufgabe der Sucht gehabt haben könnten. Diese Form der Therapie verwendet positive Verstärkung, um den Erwerb von neuen Fähigkeiten führen. Jugendliche, die an dieser Form der Therapie müssen die Hausaufgaben zu vervollständigen, Aufzeichnungen über ihre Fortschritte und ihre Fähigkeiten aktiv zu üben. Der Therapeut, der wiederum bietet Lob und Privilegien, wenn der Klient die Ziele gemeinsam festgestellt. Wenn Drogen sind das Problem, die meisten Therapeuten organisieren auch einen Plan, um Urinproben zu sammeln, um den Drogenkonsum zu überwachen.

Während der Behandlung, Jugendliche lernen, Menschen oder Situationen, die ihre Sucht zu fördern könnten. Sie lernen, anstatt die Zeit verbringen, Dinge, die mit ihrem Muster von Suchtverhalten unvereinbar sind dabei. Sie lernen auch, drängen Kontrolle, was bedeutet, dass sie lernen, wie sie die Ansicht neu einstellen und zu bewältigen Triebe und Begierden zu entwickeln, so dass sie Zurückhaltung über ihr Verhalten.

In dieser Form der Therapie, vielleicht Eltern oder andere nahe der Client aufgefordert, in Gruppensitzungen teilzunehmen und besser zu verstehen und helfen, die Jugendlichen weg von schädlichen Verhaltensweisen zu lenken.


10. Multidimensionale Familientherapie für Jugendliche

Diese Form der Therapie erkennt an, dass viele Menschen, darunter Familienangehörige und Kollegen, die Erfahrung des Kunden mit Sucht und umgekehrt beeinflussen. Sessions enthalten oft diese Menschen und kann zu Hause statt in einer Klinik in der Schule oder in anderen Community-Standorten erfolgen,.

In Einzelsitzungen, der Therapeut und Jugendarbeit über Möglichkeiten zur Entwicklung und Verbesserung der Entscheidungsfindung, Verhandlungen und Problemlösungskompetenz. Jugendliche erwerben neue Fähigkeiten für die Kommunikation ihre Gedanken und Gefühle, wie auch beruflichen Fähigkeiten. Parallel Sessions werden mit Familienmitgliedern statt. Eltern prüfen, ihre besondere Erziehungsstil, zu lernen, Einfluss von Steuer zu unterscheiden und eine positive und entwicklungsgerechten Einfluss auf ihr Kind zu haben.


Die Behandlung von Co-auftretende Störungen

Viele Studien haben Hinweise darauf, dass Sucht und psychische Störungen, wie Depressionen oder gefunden Angst, allgemein zusammen auftreten. Die Behandlung von zwei oder mehr psychischen Problemen (als Co-auftretende Störungen) kann besonders schwierig sein, weil die Krankheiten, die oft zu interagieren und fließen in einander. Zum Beispiel Depression kann das Verlangen nach Drogen, die noch mehr Drogenkonsum und schweren führen kann erhöhen Depression. Forscher haben herausgefunden, dass mit psychotherapeutischen Techniken, sowohl die psychiatrische Erkrankung und die Sucht innerhalb einer einzigen Behandlungsplan auf den Einzelnen zugeschnitten Ziel bietet die größte Chance auf Erfolg.

In Fällen von affektiven Störungen (wie Depression oder bipolare Störung ), Angst Störungen (wie Panikstörung) oder Schizophrenie oder einer anderen psychotischen Denkstörung, beinhaltet die Behandlung in der Regel eine Kombination von Psychotherapie und Medikamenten.