Neselo

Persönlichkeitsstörungen

Was sind Persönlichkeitsstörungen?

Für Personen ohne Persönlichkeitsstörung, Persönlichkeitsmerkmale sind Denkmuster, Reagieren, und Verhaltensweisen, die relativ konsistent und zeitlich stabil bleiben. Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung zeigen mehr starr und maladaptive Denken und Reagieren Verhaltensweisen, die oft stören ihre persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Leben.

Was sind die häufigsten Arten von Persönlichkeitsstörungen?

Im Allgemeinen werden Persönlichkeitsstörungen in drei Subtypen (oder Cluster) aufgeteilt und umfassen die folgenden:

Unterart

Klassifikation

Cluster A:

ungerade / exzentrischen

Cluster B:

dramatisch / erratischen

Cluster C:

ängstlich / gesperrt

Beispiele für ungerade / Exzenter (Cluster A) Persönlichkeitsstörungen:

  • paranoide Persönlichkeitsstörung
    Personen mit dieser Störung sind oft kalt, distanziert, und nicht in der Nähe, zwischenmenschliche Beziehungen zu bilden. Oft übermäßig, aber ungerechtfertigt, misstrauisch ihre Umgebung, Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung in der Regel nicht sehen können, ihre Rolle in Konfliktsituationen und oft projizieren ihre Gefühle von Paranoia als Wut auf andere.

  • schizoiden Persönlichkeitsstörung
    Personen mit dieser Störung sind oft kalt, distanziert, introvertiert und haben eine intensive Angst vor Intimität und Nähe. Menschen mit schizoiden Persönlichkeitsstörung sind oft auch in ihrem eigenen Denken absorbiert und Tagträumen, dass sie schließen sich aus Anhang mit Personen und Wirklichkeit.

  • schizotype Persönlichkeitsstörung
    Ähnlich wie bei schizoiden Persönlichkeitsstörung, sind Personen mit dieser Störung oft kalt, distanziert, introvertiert und haben eine intensive Angst vor Intimität und Nähe. Doch mit schizotype Persönlichkeitsstörung, Personen zeigen auch ungeordneten Denken, Wahrnehmung und ineffektive Kommunikation. Viele Symptome ähneln schizotype Persönlichkeitsstörung Schizophrenie, sind aber weniger mild und aufdringlich.

Beispiele für dramatische / erratischen (Cluster B) Persönlichkeitsstörungen:

  • Borderline-Persönlichkeitsstörung
    Personen mit dieser Störung vorhanden Instabilität in ihrer Wahrnehmung von sich selbst, und haben Schwierigkeiten, die Aufrechterhaltung stabiler Beziehungen. Stimmungen können auch inkonsistent sein, aber niemals neutral - ihren Sinn für die Realität zu sehen ist immer in "schwarz und weiß." Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung oft das Gefühl, als ob sie ein gewisses Maß an Pflege beim aufwachsen fehlte, und als Ergebnis, unaufhörlich suchen eine höhere Hauswartung von anderen als Erwachsene. Dies kann durch Manipulation der anderen erreicht werden, so dass sie oft das Gefühl leer, wütend und verlassen, was zu verzweifelt und impulsives Verhalten führen kann.

  • antisozialen Persönlichkeitsstörung
    Personen mit dieser Störung charakteristisch ignorieren die Gefühle, Immobilien, Autorität und Respekt für andere, für ihren persönlichen Gewinn. Dies kann gewalttätige oder aggressive Handlungen mit anderen Personen oder Ziel, ohne einen Sinn oder Reue oder Schuldgefühle für jede ihrer destruktiven Handlungen enthalten.

  • narzisstische Persönlichkeitsstörung
    Personen mit dieser Störung vorliegt stark übermäßig aufgeblasen Gefühle von Selbstwert, Grandiosität und Überlegenheit über andere. Menschen mit narzisstischen Persönlichkeitsstörung oft nutzen andere, um sie zu bewundern scheitern, und sind überempfindlich auf Kritik, Urteilsvermögen, und Niederlage.

  • histrionische Persönlichkeitsstörung
    Personen mit dieser Störung sind übermäßig bewusst ihr Aussehen, sind ständig auf der Suche nach Aufmerksamkeit, und oft dramatisch verhalten sich in Situationen, die nicht diese Art von Reaktion zu rechtfertigen haben. Die emotionalen Ausdrücke der Personen mit schauspielerischen Persönlichkeitsstörung werden oft als oberflächlich und übertrieben bewertet.

Beispiele ängstlich / gehemmt (Cluster C) Persönlichkeitsstörungen:

  • abhängigen Persönlichkeitsstörung
    Personen mit dieser Störung verlassen sich stark auf andere für die Validierung und die Erfüllung der Grundbedürfnisse. Oft nicht richtig für sich selbst sorgen, Personen mit abhängigen Persönlichkeitsstörung fehlt das Selbstvertrauen und Sicherheit, und haben einen Mangel an Entscheidungen zu treffen.

  • vermeidenden Persönlichkeitsstörung
    Personen mit dieser Störung sind überempfindlich auf Ablehnung und damit, Situationen zu vermeiden, bei jeder Konfliktpotential. Diese Reaktion ist Angst getrieben, aber Personen mit vermeidenden Persönlichkeitsstörung werden durch ihre eigene soziale Isolation, Rückzug, und die Unfähigkeit, in der Nähe, zwischenmenschliche Beziehungen bilden gestört.

  • Zwangspersönlichkeitsstörung
    Personen mit dieser Störung sind unflexibel zu verändern und von einer Routine unterbrochen wegen ihrer Obsession für Ordnung gestört. So erleben sie Angst und Schwierigkeiten haben, Aufgaben zu erledigen und Entscheidungen zu treffen. Personen mit Zwangspersönlichkeitsstörung oft unbequem werden in Situationen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen und haben Schwierigkeiten, die Aufrechterhaltung positive, gesunde zwischenmenschliche Beziehungen als Ergebnis.

Die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen:

Spezielle Behandlung für jeden Persönlichkeitsstörung wird von Ihrem Arzt auf der Grundlage ermittelt werden:

  • Ihr Alter, allgemeine Gesundheit und Krankengeschichte

  • Art und Schwere der Symptome

  • Ausmaß der Erkrankung

  • Ihre Toleranz für bestimmte Medikamente, Verfahren oder Therapien

  • Erwartungen für den Verlauf der Krankheit

  • Ihre Meinung oder Bevorzugung

Persönlichkeitsstörungen sind oft schwierig zu behandeln und können langfristige Behandlung erfordern, um die unangemessenen Verhaltens-und Denkmuster zu ändern. Die Behandlung kann umfassen:

  • Medikamente (obwohl Medikament kann missbraucht werden, und hat die Wirksamkeit begrenzt)

  • psychologische Behandlung (einschließlich der Einbeziehung der Familie)