Neselo

Der Umgang mit PMS

Prämenstruelles Syndrom (PMS) ist eine Gruppe von Symptomen, eine Frau monatlichen Menstruationszyklus, nach dem National Womens Health Information Center (NWHIC). So viele wie 85 Prozent aller Frauen, die Menstruation haben, erleben mindestens eine PMS Symptom. Ein kleiner Prozentsatz der Frauen, zwischen 3 und 8 Prozent haben eine schwere Form des PMS, genannt prämenstruellen Dysphorie (PMDD).

Symptome

PMS hat viele körperliche Symptome, obwohl viele von ihnen haben andere mögliche Ursachen. PMS Symptome treten ein bis zwei Wochen vor der Periode und in der Regel weg, wenn Ihre Periode beginnt. Die Symptome können schwerwiegend genug, um mit Ihren normalen täglichen Aktivitäten stören. Wenn eine Frau geht durch die Wechseljahre, endet PMS.

Im Folgenden sind Symptome von PMS. Viele Frauen, aber diese Symptome und haben keine PMS.

  • Blähungen, Magenschmerzen, Verstopfung oder Durchfall

  • Brustspannen

  • Blähungen oder Flüssigkeitsretention

  • Geschwollene Füße und Knöchel

  • Kopfschmerzen

  • Heißhunger

  • Akne

  • Niedriger Energie

  • Rückenschmerzen

  • Gelenk-oder Muskelschmerzen

  • Schlaflosigkeit

  • Kohlenhydrat-Heißhunger / Appetit Änderungen

Viele Symptome von PMS sind ähnlich zu anderen Erkrankungen, einschließlich Depressionen und Angststörungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eines der folgenden psychischen Symptome, ihre Ursache zu ermitteln und finden Sie die effektivste Behandlung:

  • Stimmungsschwankungen

  • Reizbarkeit

  • Depression

  • Aggressivität oder Feindseligkeit

  • Weinkrämpfe

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Angst

  • Vermindertes Interesse an täglichen Aktivitäten

  • Sozialer Rückzug

Ursachen und Diagnose

Forscher sind sich nicht sicher, was genau bewirkt, PMS, aber es kann sein, dass einige Frauen sind empfindlicher auf die Änderung im Hormonspiegel, die während des Menstruationszyklus auftreten.

Keine Tests zur Verfügung, um PMS zu bestätigen, aber sollten Sie eine gründliche Prüfung haben, um andere medizinische Probleme mit ähnlichen Symptomen. Einige Symptome von PMS kann andere gesundheitliche Erkrankungen wie imitieren Ermüdungs ​​Syndrom, Reizdarm-Syndrom, Schilddrüsenerkrankungen und sogar Perimenopause. So ist es wichtig zu bestimmen, was wirklich hinter den Symptomen. Eine Diagnose des PMS auf Ihrem Symptomen, wenn sie auftreten und wie viel sie Ihr Leben beeinflussen.

Um genau zu diagnostizieren PMS, kann Ihr Provider Sie bitten, ein Tagebuch der Symptome für etwa drei Monate zu halten, um zu sehen, ob sie ein Muster, die auf PMS zu folgen. Nehmen Sie Ihre Sehnsüchte, Schmerzen, und halten Sie den Überblick über Ihre Nahrung, Schlaf und Bewegung.

PMS ist nicht heilbar, aber man kann viele Symptome durch Änderungen des Lebensstils reduzieren oder zu verhindern.

Self-care Schritte

  • Nehmen Sie Ibuprofen, wenn Sie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Krämpfe, oder Brustspannen.

  • Beschränken Salz und viel trinken.

  • Koffein und Alkohol vermeiden.

  • Versuchen Sie essen kleinere, häufigere Mahlzeiten zu Blähungen reduzieren.

  • Übung mindestens 30 Minuten pro Tag.

  • Holen Sie sich genügend Schlaf.

  • Suchen Sie nach Möglichkeiten, um Ihren verwalten Stress.

  • Essen Sie viel Obst, Gemüse, Pasta und Vollkornbrot und Müsli.

  • Nehmen Sie ein Multivitamin-Präparat, das 400 mcg Folsäure enthält.

  • Steigern Sie Ihren Verbrauch von Kalzium und Vitamin D, wählen Sie fettarme oder fettfreie Milchprodukte oder einen Kalzium-und Vitamin-D-Ergänzung.

PMDD

PMDD ist eine schwere Form des PMS, das zu deaktivieren kann. Frauen mit PMDD diagnostiziert, wenn sie 5 oder mehr der folgenden Symptome während der Woche vor ihrer Periode haben:

  • Traurigkeit oder Verzweiflung, Selbstmordgedanken

  • Spannung oder Angst

  • Panikattacken

  • Stimmungsschwankungen oder Weinen häufig

  • Übermäßige Gereiztheit oder Wut und Konflikt

  • Verlust des Interesses an täglichen Aktivitäten und Beziehungen

  • Denk-oder Konzentrations

  • Fühlen Sie sich müde oder fehlende Energie

  • Änderungen in der Appetit, Heißhunger oder Essattacken

  • Schlafstörungen

  • Gefühl von Kontrolle

  • Blähungen, geschwollene oder schmerzende Brüste, Kopfschmerzen, Muskel-oder Gelenkschmerzen

Die Behandlung ist wichtig, besonders wenn PMS oder PMDD stört Ihre täglichen Aktivitäten und die Rolle im Leben. Wenn Ernährung oder Lebensstil Änderungen sind nicht genug, kann Ihr Arzt Medikamente empfehlen, um hormonelle Schwankungen, wie orale Kontrazeptiva, oder Antidepressiva, um mit Stimmungs Symptome helfen zu verwalten.