Neselo

Der Umgang mit sexueller Nebenwirkungen der Behandlung von Depressionen

Ein Nachteil ist, dass SSRIs sie häufig sexuelle Reaktion zu dämpfen. Sexuelle Nebenwirkungen sind eine Möglichkeit, mit anderen Antidepressiva auch, aber sie sind viel häufiger mit SSRIs sind. Eine Studie vorgeschlagen, dass so viele wie die Hälfte aller Menschen, die diese Medikamente können einige sexuelle Probleme auftreten. Neben der Reduzierung Interesse an Sex, SSRIs kann es schwierig machen, geweckt zu werden, Sustain Erregung und Orgasmus. Einige Leute, die SSRIs sind nicht in der Lage, einen Orgasmus zu haben. Diese Symptome sind in der Regel häufiger mit Alter werden.

Wenn Sie sexuelle Probleme während der Einnahme eines SSRI auftreten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Therapeuten. Studien haben gezeigt, dass etwa 35% bis 50% der Menschen mit unbehandelten großen Depression Erfahrung irgendeine Art von sexueller Dysfunktion vor der Behandlung. So in einigen Fällen, sexuelle Schwierigkeiten können nicht von den Medikamenten stammen, sondern aus der zugrunde liegenden Depression.

Wenn Medikamente ist das Problem, manchmal sexuelle Nebenwirkungen mit der Zeit nachlassen, so lohnt es sich eine Weile warten, um zu sehen, wenn Probleme zu verringern. Dies ist eine besonders gute Strategie, wenn das Medikament deutlich erleichtern Ihnen die Depression. Wenn Nebenwirkungen fortbestehen, kann Ihr Arzt oder Therapeut eine der folgenden Strategien vorschlagen:

1. Eine Senkung der Dosis. Sexuelle Nebenwirkungen können bei einer niedrigeren nachlassen, obwohl immer noch therapeutische Dosis.

2. Planen Sex. Ihre Medikamente können Nebenwirkungen stärker ausgeprägt zu bestimmten Zeiten des Tages zu produzieren, beispielsweise innerhalb weniger Stunden nach der Einnahme. Wenn ja, können Sie versuchen, die Planung der sexuellen Aktivität für die Zeit, wenn Nebenwirkungen sind mindestens lästig - oder nehmen Sie das Medikament in einer anderen Zeit.

3. Einnahme einer Droge Urlaub. Je nachdem, wie lange das Medikament im Körper bleibt in der Regel, könnte man aufhören, es für ein paar Tage, zum Beispiel vor einem Wochenende, wenn es das ist, wenn Sie hoffen, Sex zu haben. Dies ist nicht spontan, aber es kann funktionieren, wenn Sie sorgfältig folgen Sie Ihrem Arzt die Anweisungen, wie zu stoppen und setzen Sie Ihre Medikamente. Allerdings gibt es immer eine Chance, dass dies einen Rückfall verursachen, besonders wenn es sich um eines der Medikamente, die Ihr System schneller verlässt.

4. Umschalten auf eine andere Droge. Bestimmte Antidepressiva wie Bupropion (Wellbutrin), Mirtazapin (Remeron), TZA und MAO-Hemmer, sind weniger wahrscheinlich zu sexuellen Problemen führen. Bupropion kann manchmal zur Verbesserung der sexuellen Reaktion.

5. Hinzufügen einer Droge. Studien haben gezeigt, dass Sildenafil ( Viagra ) und Tadalafil (Cialis) kann SSRI-induzierte lindern erektilen Dysfunktion bei einigen Männern. Für Frauen, haben diese Medikamente nicht als sehr hilfreich. Allerdings, Männer und Frauen können beide profitieren von der Zugabe von Bupropion auf ihre Behandlung. Dieses Medikament wurde gefunden, dass SSRI-induzierten sexuellen Funktionsstörung zu begegnen, erhöhen Sexualtrieb und Erregung, und erhöhen Sie die Intensität oder die Dauer eines Orgasmus. Ein weiteres Medikament, Buspiron (Buspar), die Fähigkeit, einen Orgasmus zu haben und zur Steigerung der Libido wieder herzustellen.

6. Treffen mit einem Therapeuten. Auch wenn körperliche Probleme oder Medikamenten stehen an der Wurzel des sexuellen Probleme, psychische Probleme werden oft miteinander verwoben. Zum Beispiel, ein paar Episoden der erektilen Dysfunktion kann dazu führen, ein Mann, von Sex und seine Partner abgelehnt fühlen zurückzutreten. Diese Fragen lassen sich das Paar von Intimität weiteren Rückzug führen. Arbeiten mit einem Sexualtherapeuten oder allgemeine Therapeut kann Paaren helfen, erkunden ihre sexuelle Bedenken, lernen, ihre Wünsche besser zu kommunizieren, und erweitern ihr Repertoire an sexuellen Aktivitäten.