Neselo

Verhaltensstörung

Was ist Verhaltensstörung (CD)?

Verhaltensstörung ist eine Verhaltensstörung, die manchmal in der Kindheit diagnostiziert wird, ist, dass durch die antisoziale Verhaltensweisen, die die Rechte anderer und altersgerechte soziale Normen und Regeln verletzt aus. Antisoziales Verhalten kann Verantwortungslosigkeit, delinquent Verhaltensweisen (wie Schulschwänzen oder Weglaufen), die Verletzung der Rechte anderer (wie zB Diebstahl), und / oder körperliche Aggressionen gegen andere (wie Körperverletzung oder Vergewaltigung) enthalten. Diese Verhaltensweisen manchmal gemeinsam auftreten, jedoch eine oder mehrere ohne die andere (n) auftreten.

Was sind die Ursachen Verhaltensstörung?

Die Krankheiten, die auf die Entwicklung von Verhaltensstörungen beitragen, werden als multifaktoriell, mit vielen Faktoren (multifaktoriell) Beitrag zur Ursache. Neuropsychologische Tests haben gezeigt, dass Kinder und Jugendliche mit Verhaltensstörungen scheint eine Wertminderung im Frontallappen des Gehirns, die mit ihrer Fähigkeit zu planen, zu Schaden zu vermeiden, und lernen von negativen Erfahrungen behindert haben. Kindheit Temperament gilt als eine genetische Grundlage haben. Kinder oder Jugendliche, die als den schwierigen Temperament haben, sind eher zu Verhaltensstörungen zu entwickeln. Kinder und Jugendliche aus benachteiligten, dysfunktionale und unorganisiert privaten Umfeld sind eher Verhaltensstörungen zu entwickeln. Soziale Probleme und Peer-Group-Ablehnung gefunden zu Kriminalität beitragen. Niedriger sozioökonomischer Status mit Verhaltensstörungen in Verbindung gebracht. Kinder und Jugendliche ausstellenden delinquenten und aggressiven Verhaltensweisen verfügen über ausgeprägte kognitive und psychologische Profile, wenn im Vergleich zu Kindern mit anderen psychischen Problemen und Kontrollgruppen. Alle möglichen Faktoren beeinflussen, wie Kinder und Jugendliche mit anderen Menschen interagieren.

Wer ist von Verhaltensstörungen betroffen?

Nach Angaben der European Academy of Family Physicians, kann etwa 6 bis 16 Prozent der Jungen und 2 bis 9 Prozent der Mädchen als mit Verhaltensstörung klassifiziert werden. Die Krankheit ist bei Jungen als bei Mädchen häufiger. Kinder und Jugendliche mit Verhaltensstörungen haben oft andere psychische Probleme wie gut, dass ein entscheidender Faktor für die Entwicklung der Verhaltensstörung sein kann. Die Prävalenz von Verhaltensstörungen ist in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Aggressives Verhalten ist der Grund für ein Drittel bis die Hälfte der Empfehlungen von Kindern und Jugendlichen psychische Gesundheit Dienstleistungen.

Was sind die Symptome von Verhaltensstörungen?

Die meisten Symptome bei Kindern mit Verhaltensstörung gesehen, manchmal treten auch bei Kindern ohne diese Erkrankung. Doch bei Kindern mit Verhaltensstörungen treten diese Symptome häufiger und stören Lernen, Schuleinstellung, und manchmal mit dem Kinder Beziehungen mit anderen.

Im Folgenden sind die häufigsten Symptome von Verhaltensstörungen. Allerdings kann jedes Kind Symptome anders zu erleben. Die vier Hauptgruppen von Verhaltensweisen gehören die folgenden:

  • Aggressive Verhaltensweisen. Aggressive Verhaltensweisen verursacht wird oder droht Gefahr von Verletzungen des anderen und können gehören:

    • Einschüchternde Verhalten

    • Tyrannisieren

    • Schlägereien

    • Grausamkeit zu anderen oder Tiere

    • Verwendung einer Waffe (n)

    • Erzwingen jemand in der sexuellen Aktivität, Vergewaltigung, Belästigung

  • Destruktive Verhalten. Destruktive Verhalten können gehören:

    • Vandalismus, mutwillige Zerstörung auf Eigentum

    • Brandstiftung

  • Betrug. Hinterlistige Verhalten können gehören:

    • Liegen

    • Diebstahl

    • Ladendiebstahl

    • Kriminalität

  • Verletzung von Regeln. Verletzung der gewöhnlichen Verhaltensregeln oder altersgerechte Normen können gehören:

    • Schulverweigerung (Ausfall die Schule zu besuchen)

    • Weglaufen

    • Streich

    • Unfug

    • Sehr frühe sexuelle Aktivität

Die Symptome von Verhaltensstörungen können auch andere medizinische Erkrankungen oder Verhaltensstörungen ähneln. Immer fragen Sie den Arzt Ihres Kindes für eine Diagnose.

Wie wird Verhaltensstörung diagnostiziert?

Ein Kinderpsychiater oder einen qualifizierten Psychologen diagnostiziert meist Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Eine detaillierte Geschichte des Verhalten des Kindes von den Eltern und Lehrern, Beobachtungen des Verhaltens des Kindes, und manchmal auch psychologische Tests dazu beitragen, die Diagnose. Eltern, die Symptome von Verhaltensstörungen beachten Sie bei ihrem Kind oder Teenager können von der Suche nach einer Bewertung und Behandlung frühzeitig zu helfen. Eine frühzeitige Behandlung kann oft verhindern, dass künftige Probleme.

Ferner Verhaltensstörungen häufig koexistiert mit anderen psychischen Störungen, einschließlich affektive Störungen, Angst Störungen, posttraumatische Belastungs Störung, Drogenmissbrauch, Aufmerksamkeitsstörungen und Lernstörungen, Erhöhung der Notwendigkeit einer frühzeitigen Diagnose und Behandlung. Consult Arzt Ihres Kindes für weitere Informationen.

Die Behandlung von Verhaltensstörungen

Eine spezifische Behandlung für Kinder mit Verhaltensstörungen werden von dem Arzt Ihres Kindes bestimmt werden, basierend auf:

  • Ihr Kind das Alter, allgemeine Gesundheit und Krankengeschichte

  • Ausmaß der Symptome Ihres Kindes

  • Toleranz Ihres Kindes für bestimmte Medikamente oder Therapien

  • Die Erwartungen für den Verlauf der Krankheit

  • Ihre Meinung oder Bevorzugung

Die Behandlung kann umfassen:

  • Kognitiv-verhaltenstherapeutische Ansätze. Das Ziel der kognitiven Verhaltenstherapie ist es, Problemlösungskompetenz, Kommunikationsfähigkeit, Impulskontrolle und Wut-Management-Fähigkeiten zu verbessern.

  • Familientherapie. Familientherapie ist oft auf Änderungen innerhalb des Familiensystems, wie die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit und Familie Interaktionen konzentriert.

  • Peer Group-Therapie. Peer-Group-Therapie ist oft auf die Entwicklung sozialer Kompetenzen und zwischenmenschliche Fähigkeiten konzentriert.

  • Medikamente. Zwar nicht als wirksam bei der Behandlung von Verhaltensstörungen, können Medikamente eingesetzt werden, wenn andere Symptome oder Störungen vorhanden sind und auf Medikamenten stehen.

Prävention von Verhaltensstörungen in der Kindheit

Wie bei oppositionelles Trotzverhalten (ODD), glauben einige Experten, dass eine Entwicklungssequenz von Erfahrungen in der Entwicklung von Verhaltensstörung auftritt. Diese Sequenz kann mit unwirksamen Erziehungspraktiken, gefolgt von Schulversagen und schlechte Peer-Interaktionen zu starten. Diese Erfahrungen dann oft depressive Stimmung und Beteiligung an einer abweichenden Vergleichsgruppe führen. Andere Experten glauben jedoch, dass viele Faktoren, darunter Kindesmissbrauch, genetische Dispositionen, Geschichte der Schulversagen, Hirnschäden und / oder eine traumatische Erfahrung beeinflussen die Expression von Verhaltensstörungen. Früherkennung und Intervention in den negativen familiären und sozialen Erfahrungen kann stören die Entwicklung der Sequenz von Erfahrungen, die zu mehr störend und aggressives Verhalten führen hilfreich sein.