Neselo

Darmkrebs

Was ist Darmkrebs?

Darmkrebs ist malignen Zellen im Dickdarm oder Mastdarm gefunden. Das Kolon und Rektum sind Teile des Dickdarms, der Teil des Verdauungssystems ist. Weil Darmkrebs und Mastdarmkrebs haben viele Gemeinsamkeiten, sie sind manchmal zusammen als Darmkrebs bezeichnet. Krebsartigen Tumoren im Dickdarm oder Mastdarm gefunden, kann auch auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat.

Ohne Hautkrebs, Darmkrebs ist die dritthäufigste Krebserkrankung bei Männern und Frauen. Es wird von der European Cancer Society schätzt, dass 146.970 Darmkrebs-Fälle werden in 2009 erwartet. Die Zahl der Todesfälle durch Darmkrebs zurückgegangen, was zu einer erhöhten Screening und Entfernung von Polypen zugeschrieben wird.

Was sind die Arten von Darmkrebs?

Eine Art von Krebs genannt Adenokarzinom entfallen mehr als 95 Prozent der kolorektalen Karzinome. Es ist die Art, wie wir den Schwerpunkt auf die in diesem Abschnitt. Dies sind andere Arten von Krebs, der im Kolon und Rektum gefunden werden können, aber sie sind selten.

Hier ist ein Überblick über die Arten von Darmkrebs:

  • Adenokarzinom
    Adenokarzinome sind Tumoren, die in der Auskleidung der inneren Organe beginnen. "Adeno" bedeutet Drüse. Diese Tumoren beginnen in Zellen mit Drüsen-Eigenschaften, oder Zellen, sezernieren. Sie bilden in verschiedenen Organen wie der Lunge oder der Brust. In Darmkrebs, Tumoren früh beginnen als kleine adenomatösen Polypen, die weiter wachsen und können dann in bösartige Tumore verwandeln. Die große Mehrheit der kolorektalen Karzinome sind Adenokarzinome.

  • gastrointestinalen Stromatumoren (GIST)
    Diese sind Tumoren, die im Muskelgewebe des Dickdarms zu starten. Sie können zunächst gutartige (nicht krebsartige) sein, aber viele haben sich in Krebs. Wenn dies geschieht, werden sie Sarkome bezeichnet. Chirurgie ist die übliche Behandlung.

  • Lymphom
    Ein Lymphom ist ein Krebs, beginnt typischerweise in einem Lymphknoten, die Teil des Immunsystems ist. Es kann aber auch im Dickdarm oder Mastdarm zu starten. Es gibt verschiedene Arten von Lymphomen. In der Regel fallen Lymphome in zwei Kategorien - Morbus Hodgkin und Non-Hodgkin-Lymphom.

  • Karzinoide
    Karzinoide sind Tumoren, die durch Hormone verursacht. Sie beginnen in speziellen Hormon-produzierenden Zellen in den Darm. Oft verursachen sie keine Symptome. Chirurgie ist die übliche Behandlung.

Was sind die Symptome von Darmkrebs?

Im Folgenden sind die häufigsten Symptome von Darmkrebs. Jedoch kann jeder einzelne Symptome anders zu erleben.

Menschen, die eines der folgenden Symptome haben, sollten mit ihrem Arzt zu überprüfen, vor allem wenn sie über 50 Jahre alt oder haben eine persönliche oder familiäre Geschichte der Krankheit:

  • eine Änderung der Stuhlgewohnheiten wie Durchfall, Verstopfung oder Verengung des Stuhls, die für mehr als ein paar Tage dauert

  • rektale Blutungen oder Blut im Stuhl

  • Krämpfe oder Magenschmerzen nagt

  • verminderter Appetit

  • Erbrechen

  • Schwäche und Müdigkeit

  • Gelbsucht - Gelbfärbung der Haut und Augen

Die Symptome von Darmkrebs können auch andere Erkrankungen, wie Infektionen, Hämorrhoiden und gleichen entzündlichen Darmerkrankungen. Es ist auch möglich, Darmkrebs und haben keine Symptome. Immer fragen Sie Ihren Arzt für eine Diagnose.

Was sind die Risikofaktoren für Darmkrebs?

Risikofaktoren können sein:

  • Alter
    Die meisten Menschen, die Darmkrebs haben, sind über 50 Jahre alt, aber es kann in jedem Alter auftreten.

  • Rennen
    Afrikanische Menschen haben das höchste Risiko für Darmkrebs.

  • Diät
    Darmkrebs wird oft mit einer Diät, die in rotem und verarbeitetem Fleisch verbunden.

  • Polypen
    Gutartige Wucherungen an der Wand des Dickdarms oder Mastdarm sind bei Menschen über 50 Jahren verbreitet, und werden geglaubt, um zu Darmkrebs führen.

  • persönliche Geschichte
    Menschen, die Darmkrebs oder eine Geschichte von adenomatösen Polypen bekommen haben, haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs.

  • Familiengeschichte
    Menschen mit einer starken Familiengeschichte von Darmkrebs oder Polypen in einem Verwandten ersten Grades (vor allem in einem Elternteil oder Geschwister vor dem Alter von 60 Jahren oder in zwei Verwandten ersten Grades jeden Alters), haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs.

  • Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn
    Menschen, die eine entzündete Schleimhaut des Dickdarms haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs.

  • vererbte Syndrome, wie familiäre adenomatöse Polyposis (FAP) oder erbliche Dickdarmkrebs ohne Polyposis (HNPCC)

  • Fettleibigkeit

  • Bewegungsmangel

  • starker Alkoholkonsum

  • Typ-2-Diabetes

  • Rauchen

Was verursacht Darmkrebs?

Die genaue Ursache der meisten Darmkrebs ist unbekannt, aber die oben aufgeführten bekannten Risikofaktoren sind die wahrscheinlichsten Ursachen. Ein kleiner Prozentsatz der kolorektalen Karzinome werden durch vererbte Gen-Mutationen verursacht. Menschen mit einer Familiengeschichte von Darmkrebs möge Gentests zu betrachten. Die Europäische Krebsgesellschaft schlägt vor, dass jemand solche Tests unterzogen Zugang zu einem Arzt oder Genetiker qualifiziert, um die Bedeutung dieser Testergebnisse erklären.

Prävention von Darmkrebs:

Obwohl die genaue Ursache von Darmkrebs nicht bekannt ist, ist es möglich, viele Darmkrebs mit folgendem vermeiden:

  • Ernährung und Bewegung
    Es ist wichtig, die Risikofaktoren, die Sie steuern können, wie Ernährung und Bewegung zu verwalten. Essen Sie mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, und die Vermeidung fettreiche, ballaststoffarme Lebensmittel, sowie die Ausübung angemessen, auch in kleinen Mengen regelmäßig, kann hilfreich sein.

  • Arzneimitteltherapie
    Einige Studien haben gezeigt, dass niedrige Dosen von Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Aspirin, und Östrogen-Ersatz-Therapie für Frauen nach der Menopause das Risiko von Darmkrebs senken. Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.

  • Vorführungen
    Vielleicht auf die Prävention der wichtigsten Darmkrebs ist mit Screening-Tests an entsprechenden Altersgruppen. Da einige Darmkrebs kann nicht verhindert werden, finden sie früh ist der beste Weg, um die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung zu verbessern, und die Zahl der Todesfälle durch Darmkrebs verursacht.

    Die folgenden Screening-Richtlinien können die Anzahl der Fälle von der Krankheit zu senken, und kann auch die Sterberate senken von Darmkrebs durch den Nachweis der Krankheit in einem früheren, behandelbaren Stadium.

Methoden der Screening für Darmkrebs:

Screening-Verfahren für Darmkrebs, für Menschen, die keine Symptome oder starke Risikofaktoren haben, gehören die folgenden:

  • digitale rektale Untersuchung (DRE) - ein Arzt oder Gesundheitsdienstleister einen behandschuhten Finger in den Enddarm, um etwas ungewöhnlichen oder abnormalen fühlen.

  • Test auf okkultes Blut - Kontrollen nach versteckten (okkulten) Blut im Stuhl. Es geht darum, eine sehr kleine Menge des Stuhls auf einer speziellen Karte, die dann in der Praxis des Arztes getestet oder an ein Labor geschickt.

  • immunochemischen Stuhltest (FIT) - ein Test, der ähnlich wie bei einem Test auf okkultes Blut, aber keine Beschränkungen auf Diät oder Medikamente vor der Prüfung benötigen.

  • Sigmoidoskopie - ein diagnostisches Verfahren, das es dem Arzt ermöglicht, das Innere eines Teils des Dickdarms zu prüfen erlaubt, und ist hilfreich bei der Ermittlung der Ursachen von Durchfall, Bauchschmerzen, Verstopfung, Wucherungen und Blutungen. Eine kurze, flexible, beleuchtete Röhre, eine so genannte Sigmoidoskop wird durch den Mastdarm in den Darm eingeführt. Der Umfang bläst Luft in den Darm, um es aufzublasen und machen das Betrachten der Innenseite einfacher.

  • Koloskopie - ein Verfahren, dass der Arzt die gesamte Länge des Dickdarms zu sehen, und kann oft helfen, zu identifizieren Wucherungen, entzündeten Gewebes, Geschwüre und Blutungen ermöglicht. Es geht um das Einfügen eines Koloskop, eine lange, flexible, beleuchtete Röhre, in durch den Mastdarm bis in den Dickdarm. Das Koloskop kann der Arzt die Schleimhaut des Dickdarms zu sehen, zu entfernen Gewebe zur weiteren Untersuchung und eventuell behandeln einige Probleme, die entdeckt werden.

  • CT-Kolonographie (virtuelle Koloskopie) - eine Prozedur, die Computertomographie (CT) verwendet, um den Dickdarm nach Polypen oder Massen mit speziellen Technologie zu untersuchen. Die Bilder werden von einem Computer verarbeitet, um eine 3-dimensionale (3D) Modell des Dickdarms zu machen. Virtuelle Koloskopie ist nicht-invasiv, obwohl man ein Röhrchen, in das Rektum, um Luft in den Dickdarm Pumpe eingesetzt werden.

  • Hocker DNA (SDNA) - ein Test verwendet, um den Stuhl oder Kot für spezifische Veränderungen in der DNA (die genetischen Bauplan jeder Zelle), die Anzeichen von Darmkrebs geben zu überprüfen. Der Patient benötigt, um eine gesamte Stuhlgang zu sparen und die Probe in ein Labor geschickt.

  • Bariumeinlauf mit Klima Kontrast (auch als Doppelkontrast Bariumeinlauf.) - eine Flüssigkeit namens Barium (a metallic, chemische, kalkhaltigen, Flüssigkeit zur Beschichtung der Innenseite von Organen verwendet wird, so dass sie auf einem x-ray erscheinen) besteht in den Mastdarm teilweise füllen den Dickdarm. Ein x-ray des Bauches zeigt Strikturen (Engstellen), Hindernisse (Blockaden), und andere Probleme.

Screening-Richtlinien für die Darmkrebs-

Darmkrebs-Screening-Richtlinien für das Jahr 2009 von der European Cancer Society für die Früherkennung sind:

  • Beginnend im Alter von 50 sollten Männer und Frauen eine der Prüfungspläne unten folgen:

    • Test auf okkultes Blut (FOBT) oder immunochemischen Stuhltest (FIT) jedes Jahr

    • flexible Sigmoidoskopie (Fsig) alle fünf Jahre

    • sowohl die jährlichen FOBT und Fsig alle fünf Jahre

    • Doppelkontrast- Barium-Einlauf alle fünf Jahre

    • Darmspiegelung alle 10 Jahre

    • CT-Kolonographie (virtuelle Koloskopie ) alle fünf Jahre

    • Stuhl-DNA-Test (sDNA), Intervall unsicher

  • Menschen mit einem der folgenden Darmkrebs Risikofaktoren sollten Screening-Verfahren in einem früheren Alter zu beginnen und öfter zu sehen sein:

    • starke Familiengeschichte von Darmkrebs oder Polypen in einem Verwandten ersten Grades, vor allem in einem Elternteil oder Geschwister vor dem Alter von 60 Jahren oder in zwei Verwandten ersten Grades jeden Alters

    • Familie mit erblichen Darmkrebs-Syndrome, wie familiäre adenomatöse Polyposis (FAP) und erbliche Polyposis Kolonkarzinom (HNPCC)

    • persönliche Geschichte von Darmkrebs oder adenomatösen Polypen

    • persönliche Geschichte von chronischen entzündlichen Darmerkrankungen

Diagnoseverfahren für Darmkrebs:

Zusätzlich zu einer vollständigen Anamnese und körperliche Untersuchung können diagnostische Verfahren für Darmkrebs gehören:

  • digitale rektale Untersuchung (DRE) - ein Arzt oder Gesundheitsdienstleister einen behandschuhten und geschmiert Finger in den Enddarm, um etwas ungewöhnlichen oder abnormalen fühlen. Dieser Test kann Krebs des Mastdarms zu erkennen, aber nicht die Doppelpunkt.

  • Test auf okkultes Blut - Kontrollen nach versteckten (okkulten) Blut im Stuhl. Es geht darum, eine sehr kleine Menge des Stuhls auf einer speziellen Karte, die dann in der Praxis des Arztes getestet oder an ein Labor geschickt.

  • Sigmoidoskopie - ein diagnostisches Verfahren, das es dem Arzt ermöglicht, das Innere eines Teils des Dickdarm zu untersuchen erlaubt. Eine kurze, flexible, beleuchtete Röhre, eine so genannte Sigmoidoskop wird durch den Mastdarm in den Darm eingeführt. Der Umfang bläst Luft in den Darm, um es aufzublasen und machen das Betrachten der Innenseite einfacher.

  • Koloskopie - eine Prozedur, die es dem Arzt, die gesamte Länge des Dickdarms anzeigen können. Es geht um das Einfügen eines Koloskop, eine lange, flexible, beleuchtete Röhre, in durch den Mastdarm bis in den Dickdarm. Das Koloskop kann der Arzt die Schleimhaut des Dickdarms zu sehen, zu entfernen Gewebe zur weiteren Untersuchung und eventuell behandeln einige Probleme, die entdeckt werden.

  • Bariumeinlauf - eine Flüssigkeit namens Barium (a metallic, chemische, zur Beschichtung der Innenseite von Organen verwendet wird, so dass sie auf einem x-ray erscheinen kalkhaltigen, Flüssigkeit) in den Enddarm gegeben, teilweise füllen den Dickdarm. Ein x-ray des Bauches zeigt Strikturen (Engstellen), Hindernisse (Blockaden), und andere Probleme.

  • Biopsie - ein Verfahren, in denen Gewebeproben (mit einer Nadel oder während der Operation) aus dem Körper für eine Untersuchung unter dem Mikroskop entfernt, um festzustellen, ob Krebs oder andere abnormale Zellen vorhanden sind.

  • Blutbild - um zu überprüfen Anämie (ein Ergebnis von Blutungen aus einem Tumor).

Was sind die Stadien von Darmkrebs?

Wenn Darmkrebs diagnostiziert wird, werden Tests durchgeführt werden, um festzustellen, wie viel Krebs vorhanden ist, und ob der Krebs sich aus dem Darm in andere Teile des Körpers ausgebreitet hat. Dies wird als Inszenierung, und ist ein wichtiger Schritt zur Planung einer Behandlung Programm. Das National Cancer Institute definiert die folgenden Stufen für Darmkrebs:

Stufe 0 (Krebs in situ)

Der Krebs ist in der innersten Auskleidung des Dickdarms gefunden.

Stufe I (auch als Herzöge 'A Darmkrebs)

Der Krebs über die innerste Auskleidung des Dickdarms zu den zweiten und dritten Schicht und der Innenwand des Dickdarms verteilt. Der Krebs nicht zu der äußeren Wand des Dickdarms oder außerhalb des Dickdarms verteilt.

Stufe II (auch als Dukes 'B Darmkrebs)

Der Krebs hat sich tiefer in der Wand oder außerhalb des Dickdarms zu den nahe gelegenen Gewebe ausbreiten. Jedoch sind die Lymphknoten nicht beteiligt.

Stufe III (auch Dukes C Darmkrebs genannt)

Der Krebs hat sich in der Nähe Lymphknoten ausgebreitet, aber nicht auf andere Organe im Körper ausbreiten.

Stufe IV (auch als Dukes 'D Darmkrebs)

Der Krebs hat sich auf andere Teile des Körpers wie Lunge ausgebreitet.

Die Behandlung von Darmkrebs:

Eine spezifische Behandlung von Darmkrebs wird von Ihrem Arzt auf der Grundlage ermittelt werden:

  • Ihr Alter, allgemeine Gesundheit und Krankengeschichte

  • Ausmaß der Erkrankung

  • Ihre Toleranz für bestimmte Medikamente, Verfahren oder Therapien

  • Erwartungen für den Verlauf dieser Krankheit

  • Ihre Meinung oder Bevorzugung

Nach dem Darmkrebs diagnostiziert und inszeniert, wird Ihr Arzt einen Behandlungsplan zu empfehlen. Die Behandlung kann umfassen:

  • Dickdarmchirurgie
    Oft ist die primäre Behandlung für Darmkrebs ist eine Operation genannt Kolon-Resektion, in dem der Krebs und einer Länge von normalem Gewebe auf beiden Seiten des Krebses entfernt werden, wie auch die benachbarten Lymphknoten.

  • Strahlentherapie
    Strahlungstherapie ist die Verwendung von hochenergetischer Strahlung, um Krebszellen zu zerstören und um Tumore zu schrumpfen. Es gibt zwei Möglichkeiten, um die Strahlentherapie zu liefern, einschließlich der folgenden:

    • Strahlung von außen (extern Strahl-Therapie) - eine Behandlung, die genau sendet ein hohes Maß an Strahlung direkt auf die Krebszellen. Die Maschine wird durch den Strahlentherapeuten gesteuert. Da Strahlung verwendet, um Krebszellen abzutöten und Tumore schrumpfen, können besondere Abschirmungen verwendet, um die Umgebung der Behandlungsbereich Gewebe zu schützen. Radiation Behandlungen sind schmerzlos und dauert in der Regel ein paar Minuten.

    • interne Bestrahlung (Brachytherapie, Implantat-Strahlung) - Strahlung im Körper so nahe wie möglich den Krebs gegeben. Stoffe, die Strahlung, die so genannte Radioisotope, produzieren kann geschluckt, gespritzt, oder direkt in den Tumor implantiert. Einige der radioaktiven Implantate "Samen" oder als "Kapseln".
      Interne Strahlung geht dabei darum, eine höhere Dosis der Strahlung in einer kürzeren Zeitspanne als bei der äußeren Bestrahlung. Einige interne Bestrahlungen bleiben im Körper vorübergehend. Andere interne Behandlungen bleiben dauerhaft im Körper, durch die radioaktive Substanz verliert ihre Strahlung innerhalb eines kurzen Zeitraums. In einigen Fällen werden sowohl interne als auch externe Strahlung Therapien verwendet.

  • Chemotherapie
    Chemotherapie ist der Einsatz von Krebsmedikamenten zu Krebszellen zu behandeln. In den meisten Fällen arbeitet der Chemotherapie durch Eingriffe in die Fähigkeit der Krebszellen, zu wachsen oder zu reproduzieren. Verschiedene Gruppen von Medikamenten arbeiten in unterschiedlicher Weise auf Krebszellen zu bekämpfen. Der Onkologe wird einen Behandlungsplan für jeden einzelnen zu empfehlen. Studien haben gezeigt, dass die Chemotherapie nach der Operation kann die Überlebensrate für Patienten mit einigen Stufen erhöhen Darmkrebs. Chemotherapie kann auch helfen, zu lindern Symptome von Krebs im fortgeschrittenen Stadium.
    Neuere Medikamente zielgerichtete Therapien genannt und kann zusammen mit einer Chemotherapie oder manchmal von sich selbst verwendet werden. Beispielsweise zielen einige neuere Arzneimittel Proteine, die häufig auf Krebszellen als bei normalen Zellen gefunden werden. Diese Medikamente haben unterschiedliche (und oft milder) Nebenwirkungen als Standard-Chemotherapie-Medikamente.