Neselo

Wesentliche Augenpflege für Diabetes

Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko für Krankheiten, die Sehverlust oder Blindheit als andere Menschen haben, die nach der Europäischen Diabetes Association (ADA). Wenn Sie Diabetes haben, können Sie Schritte unternehmen, um Ihr Risiko für Sehverlust oder Blindheit reduzieren.

Diabetes kann die folgenden Augenerkrankungen verursachen.

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie ist eine Beschädigung der Netzhaut, dem lichtempfindlichen Bereich auf der Rückseite des Auges. Der Schaden wird durch Veränderungen in den Blutgefäßen, die die Zellen der Netzhaut mit Sauerstoff und Nährstoffversorgung verursacht. In der ersten Stufe der Retinopathie, genannt nicht-proliferative Retinopathie Hintergrund oder entwickeln sich die kleinen Blutgefäße ballonartigen Schwellungen genannte Mikroaneurysmen und Flüssigkeit austreten und Blut, oder verstopft. Wenn diese Änderungen zufällig genug von den Blutgefäßen, die Zellen der Netzhaut von ihrer Blutversorgung beraubt. In Reaktion auf das Fehlen von Blut wachsen neue Blutgefäße. Diese neuen Blutgefäße sind abnorme, zerbrechlich und Leck Blut. Das Ergebnis ist der Verlust der Sehfähigkeit. Diese Phase wird als proliferative Retinopathie. Normalerweise schreitet von nicht-proliferative diabetische Retinopathie über einen Zeitraum von Jahren, um proliferative. In den meisten Fällen gibt es keine Symptome der diabetischen Retinopathie. In einigen Fällen leichter bis schwerer Unschärfe, Sehen "Strings", "Spinnweben" oder schwimmende Flecken in Ihrem Blickfeld, oder Sehverlust können Symptome sein. Retinopathie mit Photokoagulation, Laser-Behandlung, Blutleckstellen und schrumpft Blutgefäße behandelt werden.

Die Netzhaut kann schwer beschädigt, bevor Sie eine Änderung in Sicht bemerken werden, und die meisten nicht-proliferative Retinopathie mit Menschen haben keine Symptome, sagt der ADA. Selbst mit einer proliferativen Retinopathie, die Menschen haben manchmal keine Symptome, bis es zu spät, um die Krankheit zu behandeln ist. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung für Menschen mit Diabetes, einen Augenarzt jedes Jahr für Augenuntersuchungen zu sehen.

Glaukom

Diabetes kann zu Glaukom führen. Glaukom ist eine Erkrankung, bei der Sehnerv beschädigt, was zum Verlust der Sehkraft. Es wird von einem schlecht verstanden Gruppe von Krankheiten. Die meisten, aber nicht alle, dieser Krankheiten verursachen eine Erhöhung des Augeninnendrucks oder der Druck im Inneren des Augapfels. Menschen mit Diabetes sind rund 40 Prozent häufiger an Glaukom als Menschen ohne Diabetes leiden, nach der ADA. Je länger eine Person hat Diabetes, desto größer das Risiko für Glaukom. Das Risiko für Glaukom steigt auch mit dem Alter. In der Regel ist der Schaden am Sehnerv, die mit Glaukom tritt nicht Symptome verursachen. Hoher Augeninnendruck mit der Medizin, in der Regel von Augentropfen, um eine Beschädigung des Sehnervs zu verhindern, zu behandeln.

Grauer Star

Ein Katarakt ist eine Trübung der Augenlinse. Menschen, die Diabetes haben, sind 60 Prozent wahrscheinlicher, diese Krankheit als Menschen, die nicht zu entwickeln. Menschen mit Diabetes sind auch eher zu entwickeln Katarakte in einem jüngeren Alter, sagt der ADA. Grauer Star in jemand mit Diabetes neigen dazu, schneller als in jemand ohne Diabetes voran. Symptome einer Katarakt sind verschwommenes Sehen und Blendung von entgegenkommenden Scheinwerfer bei Nacht. Wenn Katarakte sind stark genug, um mit Visionen stören, können sie durch eine Operation behandelt werden.

Schritte zu ergreifen,

Je länger Sie Diabetes haben, desto wahrscheinlicher werden Sie Augenerkrankung haben. Die folgenden Schritte können Ihnen helfen, Ihre Sicht zu bewahren:

  • Halten Sie Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle. Menschen, die diese Ebenen näher an normal zu halten sind weniger wahrscheinlich, Retinopathie haben.

  • Kontrollieren Sie hohen Blutdruck, die Augenprobleme noch schlimmer machen kann. Idealerweise sollten Sie Ihren Blutdruck 130/80 oder niedriger sein.

  • Wenn Sie rauchen, zu beenden. Rauchen ist ein Risikofaktor für die Makuladegeneration.

  • Holen Sie sich eine regelmäßige Augenpupillenerweiterung mindestens einmal im Jahr, auch wenn Sie Sehstörungen haben. Die Prüfung sollte von einem Arzt in der Betreuung von Menschen mit Diabetes zu erfahren sein.

Dies sind Gründe, um Ihren Augenarzt sofort sehen professionell:

  • Ihre Vision wird unscharf.

  • Sie haben Probleme beim Lesen Anzeichen oder Bücher.

  • Sie sehen doppelt.

  • Ein oder beide Augen verletzen.

  • Ihre Augen rot und auch so bleiben.

  • Sie fühlen sich Druck in Ihren Augen.

  • Sie sehen, Flecken oder Mouches volantes.

  • Gerade Linien sehen nicht gerade.

  • Ihre Seite (peripheren) Vision verschlechtert.

  • Sie haben noch eine plötzliche Veränderung in Ihrer Vision.

  • Sie haben Typ-1-Diabetes für fünf oder mehr Jahren und habe nicht eine Pupillenerweiterung hatte.

  • Sie haben Typ-2-Diabetes und habe nicht eine Pupillenerweiterung hatte.

  • Sie sind durch die Pubertät und Sie Diabetes haben.

  • Sie planen, schwanger zu werden und Sie Diabetes haben