Neselo

Gesunde Gewohnheiten kann Diabetes 10 Jahre verzögern

Gesunde Gewohnheiten und Gewichtsverlust kann Diabetes seit 10 Jahren bei Hochrisiko-Personen zu verzögern, hat eine neue Studie gefunden. Die neue Studie wurde eine Follow-up. Die erste Studie umfasste 3.234 übergewichtige Menschen. Ihr Blutzucker war über normal, aber nicht so hoch wie bei Diabetes. Sie wurden nach dem Zufallsprinzip in Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe nahm das Diabetes-Medikament Metformin. Ein anderer bekam Placebo-Pillen. Die dritte Gruppe bekam Coaching auf Ernährung, Bewegung und Gewichtsverlust. Die dritte Gruppe hatte die niedrigsten Diabetesrate nach durchschnittlich drei Jahren. Dann wurde jeder Zugang zu Coaching für Ernährung, Bewegung und Gewichtsabnahme gegeben. Die Menschen in der Studie wurden 10 Jahre lang beobachtet. In dieser Zeit verengt Unterschiede zwischen den Gruppen. Aber insgesamt ist die erste Gruppe zu Diät und Bewegung zugeordnet hatte ein 34% geringeres Risiko für Diabetes. Die Metformin-Gruppe hatte ein 18% geringeres Risiko. Forscher sagten, die Gruppe, die Coaching erhielt verzögert Diabetes um etwa vier Jahre und der Metformin-Gruppe um etwa zwei Jahre. Die Fachzeitschrift Lancet veröffentlicht die Studie. Die New York Times News Service schrieb darüber 29. Oktober.

Was ist die Reaktion des Arztes?

Wenn Sie schon einmal jemanden, der Gesundheitsprobleme durch Diabetes verursacht hatte gewusst haben, können Sie wahrscheinlich schätzen die Bedeutung der Prävention der Krankheit. Schäden an den Augen, Nieren und Nerven und anderen Organen verursacht enorme Leiden. Und diese Krankheiten reagieren oft schlecht auf die Behandlung.

Eine strenge Kontrolle des Blutzuckers kann die Rate solcher Gesundheitsprobleme zu reduzieren. Aber eine strenge Kontrolle erfordert häufige Tests und Behandlungen, die viele schwierige finden. Und Sie können auch den Blutzucker zu stark senken. Dies kann zu Übelkeit, Schwindel, Ohnmacht oder sogar Krampfanfälle. Und viele Menschen entwickeln diese Gesundheitsprobleme trotz strenger Kontrolle.

Aus diesen Gründen sollte die Verhütung von Diabetes eine Priorität sein. Wichtige Forschung während der letzten Dekade hat untersucht, wie man Diabetes bei Personen mit hohem Risiko zu verhindern. Studien haben über die Auswirkungen der Änderungen eine gesunde Lebensführung und die Diabetes-Medikamente konzentriert.

In einer aktuellen Studie, die Menschen mit hohem Risiko für Typ-2-Diabetes (der Typ, der verknüpft Fettleibigkeit ) verringert das Risiko an Diabetes zu erkranken um 58% über 3 Jahre. Sie taten dies, indem sie Veränderungen im Lebensstil, wie Abnehmen und Sport. Unter denen, die ein Diabetes-Medikament (genannt Metformin) nahmen, sank das Risiko um 31%.

Das ist eine gute Nachricht, aber was ist mit dem langfristigen? Eine neu veröffentlichte Studie folgten mehr als 2.700 Forschungsthemen aus der ursprünglichen Studie für insgesamt 10 Jahre. Lifestyle Änderungen wurden für alle von ihnen gefördert. Nur ein Drittel von ihnen hat Metformin. Hier ist, was passiert:

  • Menschen nicht verlieren eine Menge Gewicht, aber hielt ihn ab. Die durchschnittliche Person verloren etwa 4 ½ Pfund.

  • Die Rate neuer Diabetes-Fälle um 34% unter denen, die Veränderungen im Lebensstil gemacht reduziert.

  • Die Rate neuer Diabetes-Fälle um 18% unter denen, die Metformin verringert.

  • Die tatsächliche Rate der neu diagnostizierten Diabetes sank von 11 Fällen pro 100 Menschen pro Jahr bis zu 5 oder 6 Fällen pro 100 Menschen pro Jahr.

Das sind beeindruckende Ergebnisse. Nicht nur war die Rate neuer Diabetes-Fälle deutlich reduziert, aber diese Reduktion wurde für 10 Jahre gehalten. Es ist wahrscheinlich, dass die Menschen hatten auch weniger gesundheitliche Probleme verursacht durch Diabetes und lebten länger. Allerdings wurde in dieser Studie nicht für diese Ergebnisse zu evaluieren.

Welche Veränderungen kann ich jetzt machen?

Kennen Sie die Faktoren, die das Risiko von Diabetes erhöhen. In dieser neuen Forschung, Studienteilnehmer wurden als Hochrisiko wegen:

  • Ein hoher Body-Mass-Index (BMI)

  • Ein leicht hohen Blutzuckerspiegel während des Fastens

  • Eine gestörte Glukosetoleranz-Test (ein hoher Blutzucker zwei Stunden nach dem Trinken einer gesüßten Getränks).

Andere Faktoren, die das Risiko erhöhen sind:

  • Familiengeschichte von Diabetes

  • Mit Diabetes in der Schwangerschaft

  • Überschüssiges Körperfett um die Taille

  • Mangelnde Bewegung

Einige dieser Risikofaktoren können verändert werden. Wie in dieser neuen Studie angegeben, wurden eine Veränderung in der Ernährung und moderate Gewichtsabnahme zu viel niedrigeren Raten von Diabetes verbunden. Die Menschen in dieser jüngsten Studie wurden dazu ermutigt, 7% des Körpergewichts zu verlieren. Sie wurden aufgefordert, zu trainieren, mit mäßiger Intensität, für mindestens 2 ½ Stunden pro Woche. Solche Übungen könnten gehören:

  • Zügiges Gehen (zum Beispiel 100 Schritte pro Minute oder ein Tempo von 4 Meilen pro Stunde)

  • Garten-oder andere Gartenarbeit

  • Hausarbeit

  • Tanzen

Es könnte helfen, einen Schrittzähler zu bekommen. Diese Low-Cost-Geräte zählen die Anzahl der Schritte, die Sie nehmen. Überwachen Sie Ihre Fortschritte während einer flotten Spaziergang, um zu sehen, wie viele Schritte Sie nehmen jede Minute sind.

Diese neue Forschung zeigt auch, dass die Einnahme von Metformin können die Chancen Sie Diabetes entwickeln, wenn Sie ein hohes Risiko für die Krankheit sind zu reduzieren. Andere Medikamente gegen Diabetes kann auch das Risiko von Diabetes bei Menschen mit hohem Risiko. Zu diesen Medikamenten gehören Rosiglitazon (Avandia) und Pioglitazon (Actos). Aber sie können dazu führen, mehr Nebenwirkungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und den Nutzen dieser Medikamente.

Was kann ich erwarten uns auf die Zukunft?

Angesichts der aktuellen Epidemie der Fettleibigkeit, können Sie neue Fälle von Typ-2-Diabetes erwarten können, drastisch in der nahen Zukunft zu erhöhen. Als Ergebnis der Suche nach Möglichkeiten, diese Krankheit zu verhindern, wird nur noch mehr an Bedeutung gewinnen. Du bist wahrscheinlich mehr über Programme, die helfen, die mit einem hohen Risiko hilfreich Änderungen des Lebensstils zu halten hören. Zukünftige Forschung kann auch andere Medikamente, die vor der Krankheit schützen zu identifizieren.