Neselo

Hoher Blutprotein kann Diabetes-Risiko signalisieren

Hohe Blutprotein kann mehr Risiko für Typ-2-Diabetes zeigen, eine Studie nahe legt. Die Studie umfasste etwa 400 Menschen in ihren 70er Jahren. Keiner von ihnen hatte Diabetes. Innerhalb von 6 Jahren 135 hatten Diabetes. Einige Leute hatten hohe ein Protein namens Fetuin-A. Ihre Diabetes Rate war doppelt so hoch wie bei Personen mit der niedrigsten Ebene des Proteins. Forscher der Fetuin-A könnte dazu beitragen, Menschen mit hohem Risiko für Diabetes. Sie konnten eine besondere Anstrengung, um Gewicht zu verlieren und Bewegung zu machen. HealthDay Nachrichten berichtete über die Studie 8. Juli. Es wurde in der Zeitschrift der European Medical Association veröffentlicht.

Was ist die Reaktion des Arztes?

Diabetes ist eine wichtige Krankheit. Es können weitere gesundheitliche Probleme, die zu Schmerzen, Leiden und vorzeitigem Tod führen, verursachen. Es ist auch immer häufiger, vor allem Typ-2-Diabetes, die für etwa 90% der Fälle ausmacht. Typ 2 entwickelt sich meist bei Erwachsenen, die übergewichtig sind. Als Adipositas hat sich in Europa gestiegen, haben sich mehr und mehr Menschen mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde. Jetzt ist es in Jugendlichen gefunden und sogar jüngere Kinder.

Es macht Sinn, für die Forscher neue Möglichkeiten für Vorhersage, die Diabetes entwickeln zu erkunden. Zu wissen, wer ein erhöhtes Risiko geben Ärzten die Chance, frühzeitig zu testen und zu behandeln. Es kann sogar ermöglichen die Verhinderung der Krankheit, bevor es sich entwickelt.

Die besten Prädiktoren wir jetzt haben, sind die etablierten Risikofaktoren für Diabetes. Sie schließen ein:

  • Familiengeschichte

  • Übergewicht

  • Erweiterte Alters

  • Vorgeschichte von Diabetes während der Schwangerschaft (Gestationsdiabetes)

  • Eine Geschichte der "Prä-Diabetes" oder Glukoseintoleranz - Das heißt, Sie über den normalen Blutzuckerspiegel gehabt haben, aber nicht hoch genug, um als qualifiziert Diabetes.

  • Verwenden von bestimmten Medikamenten (vor allem Kortikosteroide)

Aber die Vorhersage, die Diabetes entwickeln wird, ist bei weitem nicht perfekt. Menschen mit Diabetes können einige dieser Risikofaktoren oder keine. Viele Menschen mit Risikofaktoren entwickeln nie Diabetes.

Das ist, warum die Ergebnisse einer neuen Studie könnte sehr wichtig sein. Es wurde in der Zeitschrift der European Medical Association veröffentlicht am 9. Juli statt. Kalifornien Forscher fanden einen Zusammenhang zwischen Mengen des Proteins (genannt Fetuin-A) und dem Risiko für Typ-2-Diabetes bei älteren Erwachsenen.

Die Studie folgte mehr als 400 Menschen in ihren 70er Jahren. Keiner hatte Diabetes zu Beginn der Studie. Über einen Zeitraum von 6 Jahren, 135 die Krankheit entwickelt. Diejenigen mit den höchsten Ebenen der Fetuin-A hatte zweimal die Rate neuer Diabetes als diejenigen mit den niedrigsten.

Fetuin-A-Spiegel offenbar nicht zu anderen Prädiktoren, wie verknüpft werden Fettleibigkeit. Das Protein war ein guter Prädiktor des Risikos für sich.

Ich hatte noch nie von Fetuin-A vor dem Lesen über diese Forschung gehört. Wenn jedoch andere Studien bestätigen diese Ergebnisse, Fetuin-A-Tests könnten so häufig wie zu Cholesterin -Tests. Wenn Ihr Fetuin-A ist hoch, kann Ihr Arzt Ihnen sagen, wie Sie das Risiko von Diabetes und zu reduzieren, bevor es sich entwickelt.

Welche Veränderungen kann ich jetzt machen?

Verwenden Sie, was wir über Diabetes wissen um das Risiko der Entwicklung der Krankheit und die gesundheitlichen Probleme, die sie verursacht zu verringern. Sie können diese Änderungen vornehmen:

  • Überprüfen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI), um Ihr Idealgewicht zu bestimmen. Tun Sie alles, um Ihr Gewicht in der idealen Bereich zu halten.

  • Ändern Sie Ihre Ernährung. Achten Sie auf die Portionsgröße und die Gesamtkalorienzufuhr.

  • Holen Sie sich bewegen. Regelmäßige Bewegung (zusammen mit einer gesunden Ernährung) können es einfacher machen, um Ihr Gewicht in einem optimalen Bereich zu halten. Einige Leute haben etwas hohen Blutzucker (oft als "Prä-Diabetes" bezeichnet). Für sie kann Ernährung und Bewegung den Ausbruch von Diabetes zu verzögern.

  • Nehmen Sie Medikamente. Für Menschen mit Prä-Diabetes, Metformin (Glucophage) gezeigt worden ist, um die Entwicklung von Diabetes.

  • Achten Sie auf Ihre Diabetes. Wenn Sie bereits mit Diabetes diagnostiziert wurde, können Sie möglicherweise zu verhindern oder zu verzögern, andere gesundheitliche Probleme sein:

    • Halten Sie Ihren Blutzucker gut unter Kontrolle. Sie haben, um Kalorien zu schneiden und vermeiden Süßigkeiten. Achten Sie darauf, regelmäßig Sport zu treiben. Sie müssen auch Medizin.

    • Verlieren Übergewicht. Einige Menschen, die Medikamente für Diabetes (einschließlich Insulin) sind in der Lage, sie nach Gewichtsverlust zu stoppen.

    • Reduzieren Sie Ihr Risiko für Herz-und Herzerkrankungen. Rauchen Sie nicht. Bringen Sie Ihre Cholesterin und Blutdruck unter Kontrolle ist, mit Medikamenten, wenn nötig. Dies sind einige der wichtigsten Schritte zu ergreifen.

    • Nehmen Sie ein Aspirin pro Tag (es sei denn, Ihr Arzt sagt etwas anderes).

    • Nehmen Sie Medikamente (ACE-Hemmer oder Angiotensin-Rezeptor-Blocker), um die Nieren zu schützen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie hohen Blutdruck oder den Nachweis der diabetischen Nierenschäden haben.

    • Ihre Augenarzt, Fußpflegerin und Zahnarzt regelmäßig.

    • Werde gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken-Lungenentzündung geimpft.

Es ist zu früh zu sagen, ob die Messung Fetuin-A sollte Teil der Bewertung des Risikos von Diabetes sein. Und dieser Test noch nicht weit verbreitet. Allerdings, wenn Sie eine Familiengeschichte von Diabetes oder andere Risikofaktoren für die Krankheit haben, ein Auge auf dieser Geschichte in der Zukunft.

Was kann ich erwarten uns auf die Zukunft?

Diese Studie könnte Fetuin-A auf der Karte als ein wichtiger Prädiktor für Diabetes setzen. Aber es wirft auch wichtige Fragen, unter anderem:

  • Ist bei Menschen unter 70 Jahren die Verbindung zwischen Fetuin-A-Spiegel und Diabetes-Risiko gibt es?

  • Was ist die Funktion von Fetuin-A? Deshalb sind hohe Niveaus mit dem Risiko von Diabetes?

  • Wie sollen Ärzte und Patienten auf ein hohes Niveau von Fetuin-A reagieren? Kann Ernährung, Bewegung oder andere Behandlungen senken Fetuin-A und das Risiko der Krankheit zu reduzieren?

  • Für Menschen, die bereits Diabetes haben, ist die Behandlung zu reduzieren Fetuin-A? Dies reduziert das Risiko von Diabetes-Komplikationen?

Wir brauchen mehr Forschung, um diese Fragen zu beantworten, bevor Messung von Fetuin-A wird zu einem festen Bestandteil der medizinischen Versorgung.