Neselo

Häufig gestellte Fragen zu Gebärmutterkrebs

Hier sind einige Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Gebärmutterkrebs.

Darstellung der Anatomie des weiblichen Beckens

Q: Was ist die Gebärmutter?

A: Die Gebärmutter ist eine hohle, birnenförmige Organ. Es wird in das Becken einer Frau zwischen Blase und Rektum. Eileiter auf beiden Seiten des Uterus anschließen zu jedem Eierstock. Der untere Teil der Gebärmutter wird als Gebärmutterhals. Der Gebärmutterhals verbindet die Gebärmutter mit der Scheide. Die mittlere runde Teil der Gebärmutter wird als Corpus. Der runde Teil an der Oberseite des Uterus wird als Fundus. Der Uterus hält Fötus während der Schwangerschaft.

Die Wände des Uterus sind aus drei Schichten aufgebaut.

  • Die innere Schicht wird als das Endometrium.

  • Die mittlere Schicht wird als Myometrium.

  • Die äußere Schicht wird als die Serosa. Serosa bedeckt nur den oberen Teil des Uterus.

Q: was bewirkt, dass Gebärmutterkrebs?

A: Alle die Ursachen von Gebärmutterkrebs sind nicht bekannt. Ärzte glauben, dass Hormone, die aus dem Gleichgewicht verursachen häufig Gebärmutterkrebs. Die Eierstöcke stellen die meisten der weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron. Wenn die Gebärmutter zu viel Östrogen über einen langen Zeitraum ausgesetzt, können Krebszellen entwickeln.

Q: Was sind die Arten von Gebärmutterkrebs?

A: Es gibt zwei Arten von Gebärmutterkrebs. Sie werden auf der Basis, wo sie in den Uterus auftreten benannt.

Endometriumkarzinom. Dies ist die häufigste Form von Gebärmutterkrebs. Krebs, der in Geweben, die Verkleidungen im ganzen Körper bilden, wächst heißt Karzinom. Endometriumkarzinom ist Krebs, der in der Auskleidung der Gebärmutter bildet, dem Endometrium. Das Endometrium ist das Gewebe in der Gebärmutter, die jeden Monat verdickt, so dass es bereit ist, eine befruchtete Eizelle zu erhalten. Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, durch den Uterus und die Gebärmutterschleimhaut Schuppen durch die Vagina gibt. Dies ist der Menstruation.

Uterussarkom. Krebs kann auch in anderen Geweben des Uterus neben des Endometriums, wie in den Muskel oder das Myometrium auftreten. Das Myometrium arbeitet vor allem während der Arbeit zu helfen, schieben das Baby durch den Muttermund und Vagina. Andere Bereiche, in denen Krebs bilden können, sind in den Bindegeweben oder in der äußeren Schicht. Krebs in einem dieser Gewebe der Gebärmutter heißt Sarkom. Dies ist eine weniger häufige Form von Gebärmutterkrebs.

Q: Was sind die Symptome von Gebärmutterkrebs?

A: Das sind die häufigsten Symptome von Gebärmutterkrebs:

  • Ungewöhnliche Blutungen oder Ausfluss aus der Scheide

  • Jede Blutung aus der Scheide nach den Wechseljahren

  • Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Stuhlgang

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

  • Schmerzen im Beckenbereich oder Unterbauch

Diese Symptome können durch Gebärmutterkrebs oder mehrere andere, weniger schwere gesundheitliche Probleme verursacht werden. Also, wenn Sie einer von ihnen bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Q: Was sind die Risikofaktoren für Gebärmutterkrebs?

A: Bestimmte Faktoren können Sie eher zu Gebärmutterkrebs zu bekommen. Diese werden als Risikofaktoren. Aber nur, weil Sie ein oder mehrere Risikofaktoren haben, bedeutet nicht, Sie werden auf jeden Fall erhalten Gebärmutterkrebs. In der Tat können Sie alle Risikofaktoren und immer noch nicht die Krankheit zu entwickeln. Oder Sie können keine Risikofaktoren haben und immer noch Gebärmutterkrebs. Hier sind die wichtigsten Risikofaktoren für Gebärmutterkrebs. Viele dieser Risikofaktoren sind für Endometrium-Karzinom. Diese Risiken beinhalten, die zu viel Belastung auf das Hormon Östrogen.

  • Tamoxifen. Tamoxifen ist ein Medikament zur Behandlung von Frauen, die Brustkrebs. Frauen, die Tamoxifen nehmen haben ein höheres Risiko, sich Gebärmutterkrebs.

  • Östrogen-Ersatztherapie. Frauen, die Östrogen-Ersatztherapie zu verwenden, ohne auch mit Progesteron-Ersatz haben eine höhere Chance auf Gebärmutterkrebs.

  • Endometriumhyperplasie. Endometriumhyperplasie Frauen, die haben ein höheres Risiko, sich Gebärmutterkrebs. Endometriumhyperplasie bedeutet, dass es mehr Zellen, als es sollte in der Auskleidung des Uterus. Dies wird als eine präkanzeröse Krankheit, weil es vielleicht zu Krebs. Frauen mit Endometriumhyperplasie können ungewöhnliche Blutungen.

  • Adipositas. Frauen, die übergewichtig (50 oder mehr Kilo Übergewicht) sind Gebärmutterkrebs zu bekommen als Frauen, die nicht übergewichtig sind häufig. Gesundheit Krankheiten verknüpft Fettleibigkeit wie Diabetes, auch das Risiko erhöhen.

  • Frühe Menstruation. Frauen, die ihre erste Periode hatte, bevor sie 12 haben ein höheres Risiko für Gebärmutterkrebs.

  • Späte Menopause. Frauen, die zu erreichen Menopause nach dem 50. Lebensjahr haben ein höheres Risiko für Gebärmutterkrebs.

  • Alter. Meisten Frauen, die Gebärmutterkrebs zu bekommen, sind älter als 50 Jahren.

  • Familiengeschichte von Gebärmutterkrebs. Frauen mit Familienmitgliedern, die Gebärmutterkrebs gehabt haben, sind eher, um es zu bekommen.

  • Rennen. Afrikanisch-europäischen Frauen haben eine höhere Chance auf Gebärmutterkrebs als weiß oder asiatischen Frauen.

  • Keine Schwangerschaften. Frauen, die nie schwanger waren, haben eine höhere Chance, Gebärmutterkrebs.

  • Vorherige Strahlentherapie des Beckens. Wenn Sie Becken Strahlung in der Vergangenheit gehabt haben, ist das Risiko für die Entwicklung von Gebärmutterkrebs erhöht. Diese Krebsarten sind in der Regel nach der Strahlenbehandlung diagnostiziert fünf bis 25 Jahren.

  • Andere Krebsarten. Frauen, Eierstock-, Dickdarm, Rektum oder gehabt haben Brustkrebs haben eine höhere Chance auf Gebärmutterkrebs.

Q: Warum Übergewicht erhöhen das Risiko für Gebärmutterkrebs?

A: Wenn Sie übergewichtig sind, haben Sie mehr Fettgewebe im Körper. Fettgewebe speichert mehr Östrogen als schlanke Gewebe. Und je mehr Östrogen die Gebärmutter ausgesetzt ist, desto größer ist das Risiko der Entwicklung von Endometrium-Karzinom.

Q: Wie kann ich mein Risiko verringern für Gebärmutterkrebs?

A: Sie können Ihr Risiko für Gebärmutterkrebs durch die Vermeidung von Risikofaktoren, so viele wie möglich zu reduzieren. Zum Beispiel, gut essen und regelmäßig trainieren kann Ihnen helfen, Ihr Gewicht auf einem gesunden Niveau zu halten. Viele weitere Schritte niedriger das Risiko für Endometrium-Karzinom. Wenn Sie nicht vorhaben, jemals Kinder haben, sollten Sie Geburtenkontrolle Medikamente, um die Erstellung von Östrogen Ihres Körpers zu begrenzen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Team Schritte Sie unternehmen können, um Ihr Risiko zu senken.

Q: Welche Tests für Gebärmutterkrebs gibt es?

A: Es gibt keine Standard-Screening-Test, um Gebärmutterkrebs zu finden. Ein Pap-Abstrich, ein Test routinemäßig eingesetzt zu finden Gebärmutterhalskrebs ist, nicht sehr nützlich bei der Suche nach Gebärmutterkrebs. Wenn Sie ein hohes Risiko für Endometrium-Karzinom sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Screening.

Q: Wie wird eine Diagnose von Gebärmutterkrebs gemacht?

A: Die Gebärmutterkrebs verbunden Symptome können auch durch weniger schwerwiegende Probleme verursacht werden. Um herauszufinden, die Ursache für diese Symptome, fragt der Arzt über Ihre Krankengeschichte und Ihre Familie Krankengeschichte. Er oder sie macht eine sorgfältige körperliche Untersuchung. Dies beinhaltet eine gynäkologische Untersuchung und Pap-Test. Dieser Test zeigt nicht, wenn eine Frau hat Gebärmutterkrebs, weil es prüft Zellen im Gebärmutterhals, nicht die Gebärmutter. Aber es kann helfen, sicherzustellen, dass Sie nicht ein anderes Problem mit ähnlichen Symptomen zu haben.

Der Arzt kann eine Biopsie zu helfen, eine Diagnose zu bestellen. Während einer Biopsie, entfernt der Arzt etwas Gewebe aus dem inneren Gebärmutterschleimhaut, dem Endometrium. Dies kann in der Regel in der Arztpraxis mit keiner oder wenig Betäubung durchgeführt werden. Eine andere Art von Biopsie ist Dilatation und Kürettage (D & C). Dies beinhaltet Schaben Gewebe von verschiedenen Teilen der Gebärmutterschleimhaut. Eine D & C ist in der Regel in einem OP-Zentrum oder im Krankenhaus durchgeführt.

Q: Wenn ich Gebärmutterkrebs, brauche ich eine Hysterektomie?

A: Chirurgie, nehmen Sie die Gebärmutter, die Hysterektomie genannt, ist der wichtigste Weg, um die meisten Arten von Gebärmutterkrebs zu behandeln. Manchmal kann eine Hysterektomie aller Krebs loszuwerden, im Körper, die eine Heilung. Dies gilt insbesondere für die frühen Stadien von Endometriumkarzinom. Beim Entfernen der Gebärmutter, kann Ihr Arzt auch nehmen Sie Ihre Eileiter und Eierstöcke die Produktion von Östrogen zu stoppen. Dies hilft verlangsamen oder stoppen die Ausbreitung von Gebärmutterkrebs. Sie können andere Behandlungen vor oder nach der Operation. Dazu gehören Strahlung, Hormontherapie oder Chemotherapie.

Q: Was ist die Inszenierung von Gebärmutterkrebs?

A: Staging ist ein Weg, um zu beschreiben, wie groß der Krebs ist und wie weit der Krebs ausgebreitet hat. Das Finden der Bühne von Gebärmutterkrebs hilft Ihrem Arzt bestimmen, die beste Behandlung für Sie. Für Gebärmutterkrebs, sind die vier Stufen.

  • Stufe I. Stufe I Gebärmutterkrebs ist nur in der Gebärmutter. Es ist nicht in der Zervix.

  • Stufe II. Stufe II Krebs bedeutet, dass es auch Krebszellen im Gebärmutterhals, aber der Krebs hat sich nicht auf die Lymphknoten oder andere Organe ausgebreitet.

  • Stufe III. Stufe III Krebs außerhalb des Uterus auf Bereiche wie den Eierstöcken und der Scheide verteilt, aber es ist immer noch im Bereich des Beckens.

  • Stufe IV. Dies bedeutet, dass der Krebs über dem Becken zu anderen Teilen des Körpers, wie beispielsweise Lungen-, Leber-, Knochen-oder Hirnmetastasen.

Q: Was sind die Behandlungen für Gebärmutterkrebs?

A: Behandlungen für Gebärmutterkrebs umfassen Chirurgie, Strahlentherapie, Hormontherapie und Chemotherapie.

  • Eine Operation ist die häufigste Therapie für Frauen mit Gebärmutterkrebs. Ihr Arzt wird wahrscheinlich nehmen Sie Ihre Gebärmutter und wird in der Regel nehmen die Eileiter, Eierstöcke, und benachbarte Lymphknoten. Wie viel entfernt wird, hängt von der Größe des Tumors, was die Krebszellen aussehen, und wie der Krebs ausgebreitet hat.

  • Strahlung ist eine weitere Möglichkeit, Uteruskrebs. Für diese Behandlung, Röntgen-Krebszellen zu töten. Wenn die Frau im Frühstadium Gebärmutterkrebs, kann Strahlung statt einer Operation eingesetzt werden. Es wird häufiger nach der Operation eingesetzt, um alle Krebszellen, die hinter sich gelassen haben kann töten.

  • Hormontherapie ist, wenn Medikamente werden verwendet, um Zellen ab, die Hormone, die sie zum Wachsen brauchen, zu halten. Die Medikamente werden durch den Mund oder durch Injektion verabreicht. Sie reisen durch den Körper im Blut. Die Medikamente, die Krebszellen zu kontrollieren, die sowohl innerhalb als auch außerhalb der Gebärmutter sind. Hormontherapie kann verwendet werden, um sicher zu sein, dass Krebszellen nicht ausgebreitet haben. Es kann auch helfen, um die Symptome zu lindern, wenn Krebs fortgeschritten.

  • Die Chemotherapie ist die Verwendung von Anti-Krebs-Medikamenten, um Krebszellen zu töten. Chemotherapie kann verwendet werden, um sicherzustellen, dass alle Krebszellen abgetötet wurden. Oder wenn der Krebs fortgeschritten ist, kann eine Chemotherapie Leichtigkeit Symptome helfen. Die Arzneimittel können oral oder durch Injektion verabreicht werden. So oder so, die Medikamente reisen durch den Körper in den Blutkreislauf.

F: jeder sollte eine zweite Meinung zur Diagnose von Gebärmutterkrebs?

A: Viele Menschen mit Krebs eine zweite Meinung von einem anderen Arzt. Es gibt viele Gründe, eine zweite Meinung zu bekommen. Hier sind einige dieser Gründe:

  • Sie fühlen sich nicht wohl mit der Behandlung Entscheidung.

  • Die Art von Krebs ist selten, wie mit Uterus Sarkom.

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Krebs zu behandeln.

  • Sie sind nicht in der Lage, eine Krebsexperte zu sehen.

Q: Wie kann jemand eine zweite Meinung?

A: Es gibt viele Möglichkeiten, um eine zweite Meinung einzuholen.

  • Fragen Sie Ihren primären Arzt. Ihr Arzt kann in der Lage, einen Spezialisten zu empfehlen. Dies kann eine gynäkologische Onkologen, Chirurgen, Onkologen, Strahlentherapeuten oder sein. Manchmal sind diese Ärzte arbeiten zusammen an Krebs-Zentren oder Krankenhäusern. Haben Sie keine Angst, Ihren Arzt über eine zweite Meinung fragen nicht.

  • Rufen Krebsinformationsdienst des National Cancer Institute. Die Zahl 800-4-CANCER (800-422-6237). Sie haben Informationen über Behandlungseinrichtungen. Dazu gehören Krebs-Zentren und andere Programme, die von der National Cancer Institute unterstützt.

  • Konsultieren Sie die offizielle ABMS Verzeichnis von Facharzt Fachärzte. Dieses Nachschlagewerk aus dem European Board of Medical Specialists listet Ärzte nach Zustand. Sie gibt ihre Spezialität, den Hintergrund und Ausbildung. Es ist in den meisten öffentlichen Bibliotheken zur Verfügung. Sie können auch online unter www.abms.org.

  • Suchen Sie andere Optionen. Überprüfen Sie mit einem lokalen medizinischen Gesellschaft, einem nahe gelegenen Krankenhaus oder Schule oder einer lokalen Krebsinteressengruppe, die Namen von Ärzten, die Sie geben können, eine zweite Meinung zu bekommen. Oder fragen Sie andere Menschen, die Krebs haben, Sie auf jemanden beziehen.

Q: Was sind die Nebenwirkungen der Behandlung?

Chirurgie verursacht vorübergehende Schmerzen im Bereich der Operation, aber dies kann in der Regel mit Medikamenten kontrolliert werden. Du bist wahrscheinlich während der ersten paar Tage nach der Operation unbequem sein. Achten Sie darauf, Schmerzlinderung mit dem Arzt oder der Krankenschwester zu diskutieren. Sie können auch müde oder schwach für eine Weile nach der Operation. Sie können Blutungen, Krämpfe, oder wässriger Ausfluss für bis zu sechs Wochen nach der Operation. Sie haben Schmerzen im Unterleib und störungsBlasenEntleerung. Sie haben auch Probleme mit dem Stuhlgang. All diese Probleme sind in der Regel zeitlich begrenzt. Ihre Sexualität wird auch von der Operation betroffen, vor allem eine Hysterektomie. Wenn Sie im gebärfähigen Alter sind, können Sie trauern, weil Sie nicht mehr Kinder haben. Sie können auch ähnlich gehen durch Symptome der Menopause. Oft hilft es, diese Fragen vor der Operation mit Ihrem Partner und Ihrem Arzt besprechen.

Strahlung betrifft sowohl Krebszellen und normalen Zellen. Nebenwirkungen der Strahlung abhängen, welche Teil des Körpers behandelt wird. Häufige Nebenwirkungen der Strahlentherapie sind Müdigkeit, Veränderungen der Haut, Appetitlosigkeit und Übelkeit. Manchmal, können Sie feststellen, dass Ihre Vagina wird trockener und weniger flexibel. Geschlechtsverkehr kann schwierig sein, da die Haut in dem behandelten Bereich kann während der Behandlung empfindlich sein. Sie können auch Erfahrungen Durchfall und häufiges Wasserlassen. Einige dieser Effekte wird nach der Behandlung nachlassen, während andere dauerhaft sein.

Hormontherapie kann Nebenwirkungen verursachen als gut. Sie fühlen sich müde. Sie können auch mehr oder weniger hungrig als üblich. Besprechen Sie alle Nebenwirkungen mit Ihrem Arzt oder Krankenschwester.

Chemotherapie betrifft sowohl Krebszellen und normalen Zellen. Die Nebenwirkungen können Sie feststellen, welche abhängig von Art und Menge der Droge, die Sie nehmen. Häufige Nebenwirkungen der Chemotherapie sind Übelkeit und Erbrechen, Haarausfall, Entzündungen der Mundschleimhaut, Durchfall und Müdigkeit. Andere schwerwiegende Nebenwirkungen, die auftreten können, sind Infektionen oder Blutungen. Melden Sie jede Fieber oder Blutungen während der Behandlung sofort an Ihren Arzt oder Apotheker.

Q: Welche Art von Vorsorgeuntersuchungen muss ich, nachdem er für Gebärmutterkrebs behandelt?

A: Nach der Behandlung für Gebärmutterkrebs, werden Sie wahrscheinlich den Arzt besuchen alle drei Monate für das erste Jahr nach der Behandlung. Dann müssen Sie Vorsorgeuntersuchungen alle sechs Monate für die nächsten fünf Jahre. Danach müssen Sie jährlich Vorsorgeuntersuchungen. Vorsorgeuntersuchungen können Becken-Prüfungen, Pap-Tests und andere Tests, wie zB Blut-und Urin-Tests enthalten. Sie müssen Bildgebungsuntersuchungen wie CT, Ultraschall und Röntgenstrahlen. Sagen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie Schmerzen, geschwollene Beine, und vaginale Blutungen haben. Seien Sie sicher, alle anderen Änderungen, die Sie in Ihre Gesundheit feststellen zu erwähnen.

Q: Gibt es Selbsthilfegruppen für Frauen mit Gebärmutterkrebs?

A: Ja. Selbsthilfegruppen für Frauen, die sich mit Gebärmutterkrebs sind in der ganzen Europa. Jemanden zu haben, mit der durch ähnliche Erfahrungen gehen wird sprechen, ist oft hilfreich. Selbsthilfegruppen bieten Ihnen auch Informationen über Behandlungsmöglichkeiten, Prognose und Nachsorge. Ihr Arzt kann eine in Ihrer Nähe empfehlen.

Frage: Was sind klinische Studien?

A: Klinische Studien sind Studien über neue Arten von Krebs-Behandlungen. Ärzte verwenden klinischen Studien zu erfahren, wie gut die neuen Behandlungen arbeiten und was ihre Nebenwirkungen sind. Vielversprechende Behandlungen sind diejenigen, die besser funktionieren oder weniger Nebenwirkungen haben als die aktuellen Behandlungen. Menschen, die in diesen Studien teilnehmen zu bekommen, um Behandlungen zu verwenden, bevor die FDA genehmigt sie. Menschen, die Studien kommen auch Forschern helfen, erfahren Sie mehr über Krebs und helfen Menschen, die Krebs in der Zukunft entwickeln kann.