Neselo

Gemeinsame Medikamente, die Erektionsstörungen verursachen

Medikamente

Ein Grund erektile Dysfunktion wird häufiger mit dem Alter ist, dass ältere Männer eher auf Medikamente sein. Tatsächlich ist es wurde geschätzt, dass 25% aller Erektionsstörung ist eine Nebenwirkung von Medikamenten.

Viele Medikamente können Erektionsstörungen, vor allem Antihypertonika, Antidepressiva und Beruhigungsmittel, als auch die Prostata-Medikament Finasterid zu produzieren. Propecia, eine niedrig dosierte Präparat Finasterid benutzt, um Haarausfall entgegenzuwirken, wird berichtet, verursachen erektilen Dysfunktion bei 1,3% der Männer. Laut einer Studie der finnischen Männer im Alter von 50 bis 70 2006, auch bekannt Schmerzmittel wie Aspirin, Naproxen und Ibuprofen kann (Teil einer Gruppe von Medikamenten, die als nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente bekannt) oder Paracetamol es schwieriger für einige Männer zu haben und machen aufrechtzuerhalten Erektionen ausreichend für Geschlechtsverkehr. Die Forscher fanden heraus, dass Männer, die regelmäßig diese Medikamente nahm, um Schmerzen von Gelenkerkrankungen lindern waren häufiger als Nichtnutzer zu Erektile Dysfunktion haben. Allerdings sind diese Ergebnisse umstritten, und viele Männer sind in der Lage, diese Medikamente ohne solche Nebenwirkungen zu nehmen.

Nicht alle Medikamente sind ebenso problematisch. Unter den Blutdruck-Medikamente, zum Beispiel, ist die erektile Dysfunktion eine gelegentliche Nebenwirkung von Thiazid-Diuretika, Loop-Diuretika und Beta-Blocker, aber nur selten ergibt sich aus Anwendung von Alpha-Blocker, ACE-Hemmer, Angiotensin-und Rezeptor-Blocker (siehe Tabelle 1).

Wenn Sie einen Arzt über Erektionsstörungen zu sehen, ist es wichtig, dass Sie alle verschreibungspflichtigen und OTC-the-counter Medikamente, die Sie regelmäßig nehmen zu melden. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass ein Medikament, ist schuld, kann er oder sie in der Lage, einen anderen zu ersetzen. Es kann überall von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen nach Beendigung der Medikation für Erektionen, zurückzukehren zu nehmen.

Tabelle 1: Medikamente, die erektile Dysfunktion verursachen kann

Art der Medikation

Einige Beispiele

Medikamente eher ED verursachen:

Antidepressiva

Sertralin (Zoloft), Paroxetin (Paxil), Citalopram (Celexa), Fluoxetin (Prozac), Amitriptylin (Elavil), und viele andere

Antipilzmittel

Ketoconazol (Nizoral), Itraconazol (Sporanox), Amphotericin B Lipidkomplex Injektion (Abelcet)

Anti-Ulcus-Arzneimittel

Cimetidin (Tagamet), Famotidin (Pepcid), Ranitidin-Hydrochlorid (Zantac)

Beta-Blocker

Propranolol (Inderal), Timolol (Blocadren), Penbutolol (LEVATOL)

Diuretika

Chlorothiazid (Diuril), Spironolacton (Aldactone), chlorthalidone (Thalitone)

Beruhigungs

Diazepam (Valium), Thioridazin (Mellaril), Chlordiazepoxid (Librium)

Verschieden

Finasterid (Proscar, Propecia), Östrogene, Anti-Androgene, Antihistaminika, Anticholinergika, einige Krebsmedikamente

Medikamente weniger wahrscheinlich, ED verursachen:

ACE-Hemmer

Captopril (Capoten), Enalapril (Vasotec), Ramipril (Altace)

Calcium-Kanal-Blocker

Diltiazem (Cardizem), Nifedipin (Procardia), Verapamil (Verelan)

Cholesterin senkende Medikamente

Niacin, Lovastatin (Mevacor), Simvastatin (Zocor)

Nitrate

Isosorbiddinitrat (Isordil), Isosorbidmononitrat (Imdur, Ismo)