Neselo

Depression

Was ist eine Depression?

Eine depressive Störung ist eine Ganzkörper-Krankheit, die die Körper, Stimmung und Gedanken, und beeinflusst die Art, wie ein Mensch isst und schläft, fühlt sich über sich selbst, und denkt über die Dinge. Es ist nicht dasselbe wie unglücklich oder in einem blauen Stimmung. Auch ist es nicht ein Zeichen der persönlichen Schwäche oder einer Krankheit, die gewollt oder weg wünschte werden kann. Menschen mit einer depressiven Erkrankung kann nicht nur "ziehen sich zusammen" und besser werden.

Ohne Behandlung können die Symptome über Wochen, Monate oder Jahre dauern. Eine angemessene Behandlung kann jedoch die meisten Menschen, die leiden, zu helfen Depression. Bei einem Jahres-Zeitraum fast 19 Millionen europäische Erwachsene leiden unter depressiven Erkrankung. Doch, kann die Behandlung die Symptome in fast 80 Prozent der Fälle lindern.

Was trägt zu Depressionen bei Frauen?

Frauen erleben Depressionen etwa doppelt so häufig wie Männer. Viele hormonelle Faktoren kann auf die erhöhte Rate von Depressionen bei Frauen beitragen - vor allem Faktoren wie Menstruationszyklus Veränderungen, prämenstruelles Syndrom (PMS), Schwangerschaft, Fehlgeburt, Wochenbett, Perimenopause und Menopause. Viele Frauen auch zusätzliche Belastungen wie Verantwortung sowohl bei der Arbeit und zu Hause, Alleinerziehenden und Betreuung von Kindern und alternden Eltern.

Viele Frauen sind auch nach der Geburt eines Babys besonders gefährdet. Die hormonellen und körperlichen Veränderungen, sowie die zusätzliche Verantwortung für ein neues Leben, können Faktoren, die postpartale Depression bei manchen Frauen zu führen. Während transient "Blues" sind häufig in neue Mütter, ist eine ausgewachsene depressive Episode nicht ein normaler Vorgang und erfordert eine aktive Intervention. Behandlung durch einen sympathischen Arzt und der Familie emotionale Unterstützung für die neue Mutter sind Vordergrund der Überlegungen bei der Unterstützung sie, ihre körperliche und geistige Wohlbefinden und ihre Fähigkeit, zu pflegen und genießen Sie den Säugling zu erholen.

Was sind die verschiedenen Arten von Depressionen?

Depressive Störungen in verschiedenen Formen, wie andere Krankheiten, wie tun Herzerkrankungen. Drei der häufigsten Arten von depressiven Störungen gehören die folgenden:

  • Große Depression. Eine Kombination von Symptomen (siehe Symptomliste), die mit der Fähigkeit zu arbeiten, schlafen, essen und genießen einmal angenehmen Aktivitäten stören. Diese Deaktivierung Episoden von Depression kann einmalig auftreten, zweimal oder mehrmals im Leben.

  • Dysthymia. Langfristige, chronische Symptome, die nicht deaktivieren, aber halten die Menschen von funktionierenden bei "Volldampf" oder aus dem Gefühl gut. Manchmal Menschen mit Dysthymie erleben auch depressive Episoden.

  • Bipolare Störung (manische Depression). Eine chronische, wiederkehrende Krankheit, die Zyklen von Depression und Hochstimmung oder Manie enthält.

In dieser Art gibt es Unterschiede in der Anzahl der Symptome, ihrer Schwere und Persistenz.

Was sind die Symptome der Depression?

Im Folgenden sind die häufigsten Symptome der Depression. Jedoch kann jeder einzelne Symptome anders zu erleben. In der Regel fast jeder leidet unter Depressionen hat laufende Gefühle von Traurigkeit und kann hilflos, hoffnungslos, und gereizt fühlen.

Die Europäische Psychiatric Association schlägt vor, dass professionelle Hilfe ist ratsam, für diejenigen, die vier oder mehr der folgenden Symptome kontinuierlich für mehr als zwei Wochen haben:

  • Spürbare Veränderung des Appetits, entweder mit erheblichen Gewichtsverlust nicht auf Diät oder Gewichtszunahme

  • Spürbare Veränderung der Schlafgewohnheiten, wie unruhigen Schlaf, Unfähigkeit zu schlafen, am frühen Morgen wecken, oder schlafen zu viel

  • Verlust von Interesse und Freude an Aktivitäten früher genossen

  • Persistent traurig, ängstlich oder "leer" Stimmung

  • Gefühle der Hoffnungslosigkeit, Pessimismus

  • Unruhe, Reizbarkeit

  • Verringerte Energie, Müdigkeit, wobei "verlangsamt"

  • Gefühle der Wertlosigkeit

  • Anhaltende Gefühle der Hoffnungslosigkeit

  • Gefühle der unangemessene Schuldgefühle

  • Die Unfähigkeit, sich zu konzentrieren oder zu denken, Unentschlossenheit

  • Wiederkehrende Gedanken an Tod oder Selbstmord, wollen sterben, oder Selbstmordversuch (Hinweis: Personen mit diesem Symptom sollte die Behandlung sofort empfangen)

  • Melancholia (definiert als überwältigende Gefühle von Traurigkeit und Trauer), begleitet von den folgenden:

  • Aufwachen mindestens zwei Stunden früher als normal in den Morgen

  • Gefühl mehr deprimiert in den Morgen

  • Umzug deutlich langsamer

  • Disturbed Denken - zum Beispiel, haben die Menschen manchmal schwer depressiv Überzeugungen in der Realität nicht über körperliche Krankheit, Sünde, Armut oder auf der Grundlage

  • Physische Symptome, wie Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und chronische Schmerz

Die Behandlung von Depressionen

Eine spezifische Behandlung von Depressionen wird von Ihrem Arzt auf der Grundlage ermittelt werden:

  • Ihr Alter, allgemeine Gesundheit und Krankengeschichte

  • Ausmaß der Depression

  • Ihre Toleranz für bestimmte Medikamente, Verfahren oder Therapien

  • Die Erwartungen für den Verlauf der Erkrankung

  • Ihre Meinung oder Bevorzugung

Generell basierend auf den Ergebnissen der Bewertung, depressive Störungen sind mit Medikamenten oder Psychotherapie oder beiden kognitive Verhaltenstherapie oder eine Kombination von Medikamenten und Therapie behandelt.

Sie können auch helfen, sich selbst. Depressive Störungen kann eine Person fühlen sich erschöpft, wertlos, hilflos und hoffnungslos. Solche negativen Gedanken und Gefühle machen einige Leute wie Aufgeben fühlen. Es ist wichtig zu erkennen, dass diese negativen Ansichten sind Teil der Vertiefung und in der Regel nicht genau reflektieren die tatsächlichen Umstände. Negatives Denken schwindet die Behandlung zu wirken beginnt. In der Zwischenzeit sollten Sie Folgendes beachten:

  • Setzen Sie sich realistische Ziele im Licht der Depression und davon ausgehen, eine angemessene Menge an Verantwortung.

  • Teilen Sie große Aufgaben in kleine, setzen einige Prioritäten, und tun, was Sie können, wie Sie können.

  • Versuchen Sie, mit anderen Menschen zu sein und bei jemandem anvertrauen, es ist in der Regel besser als allein und geheimnisvoll.

  • Beteiligen Sie sich an Aktivitäten, die Sie sich besser fühlen kann.

  • Leichte Übung, geht auf einen Film, ein Ballspiel, oder die Teilnahme an religiösen, sozialen oder anderen Aktivitäten können helfen.

  • Erwarten Sie Ihre Stimmung, um nach und nach zu verbessern, nicht sofort. Besseres Gefühl braucht Zeit.

  • Es ist ratsam, wichtige Entscheidungen hinauszuschieben, bis die Depression abgeklungen. Vor der Entscheidung, einen signifikanten Übergang zu machen - den Job wechseln, heiraten oder geschieden - diskutieren Sie mit anderen, die Sie gut kennen und haben ein objektives Bild von Ihrer Situation.

  • Menschen nur selten eine Depression "von Snap". Aber sie sind ein wenig besser von Tag zu Tag fühlen.

  • Denken Sie daran, positives Denken die negativen Gedanken, die Teil der ersetzen Depression und werden verschwinden, wenn Ihre Depression auf die Behandlung anspricht.

  • Lassen Sie Ihre Familie und Freunde helfen.