Neselo

Wie ein gesunder Lebensstil erektile Dysfunktion zu beseitigen

Gewichtskontrolle und Bewegung

Da Übergewicht ist ein wichtiger Risikofaktor für Gefäßerkrankungen, ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass fast 80% der Männer mit erektiler Dysfunktion gewichtig oder fettleibig sind. Jetzt gibt es Anzeichen dafür, dass Änderungen des Lebensstils - nämlich, Gewicht zu verlieren und Ausübung - verbessern können Erektionsstörungen, so wie sie das Risiko von Gefäßerkrankungen senken. Ein Bericht von 2004 in der Zeitschrift der European Medical Association beschrieb eine Studie von 110 übergewichtigen Männern mit erektiler Dysfunktion. Die Hälfte der Männer erhielten ausführliche Erfahrungsberichte zu Gewichtsabnahme und Bewegung, die anderen haben nur die allgemeine Beratung über gesunde Ernährungsgewohnheiten und Bewegung. Nach zwei Jahren fast ein Drittel der Personen, die ausführliche Beratung erhielten, berichteten Verbesserung der sexuellen Funktion, verglichen mit nur ein paar in der anderen Gruppe.
Eine Studie im Jahr 2006 von der gleichen Forschungsteam vorgeschlagen, dass Ernährungsgewohnheiten kann auch das Risiko der erektilen Dysfunktion beeinflussen. Männer ohne Erektionsstörungen sind eher eine Ernährung reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Fisch zu folgen, während niedrige in rotem und verarbeitetem Fleisch und raffinierte Körner (der so genannten Mittelmeer-Diät). Darüber hinaus sind zwei Erkenntnisse aus der Harvard Health Professionals Follow-up-Studie, einer Langzeitstudie mit fast 32.000 Männern, verleihen weitere Unterstützung für die Führung trimmen und fit. Forscher fanden heraus, dass Männer, die 30 Minuten pro Tag ausgeübt waren 41% weniger wahrscheinlich, erektile Dysfunktion gegenüber sitzende Männer zu haben. Und ein Mann mit einem 42-Zoll-Taille ist 50% eher zu Erektionsstörungen als ein Mann mit einem 32-Zoll-Taille haben.

Rauchen

Je mehr Zigaretten rauchen Sie pro Tag, desto höher ist das Risiko der erektilen Dysfunktion, nach mehreren Studien. Einer, der mehr als 4.700 chinesischen Männer beteiligten, ergab, dass das Rauchen einer Packung pro Tag (20 Zigaretten) erhöht das Risiko der erektilen Dysfunktion um 60%. Der Effekt des Rauchens blieb auch nach bedeutenden Forschern als andere Risikofaktoren wie Alter, Blutdruck und Body-Mass-Index (ein Maß für Körperfett auf Körpergröße und Gewicht).

Alkohol-und Drogenmissbrauch

Einige Männer mit erektiler Dysfunktion zu finden, dass ein Getränk hilft ihnen entspannen. In der Tat, leichte bis mäßige Trinker (Männer, die 1-2 Drinks pro Tag im Durchschnitt) sind 33% weniger wahrscheinlich, dass die erektile Dysfunktion als Nichttrinkern haben, nach der Health Professionals Follow-up-Studie. Aber starker Alkoholkonsum kann noch schlimmer machen. Für eine Sache, es kann sexuellen Reflexe durch Abstumpfung das zentrale Nervensystem zu hemmen. Trinken großer Mengen Alkohol über einen langen Zeitraum kann auch die Leber, was zu einem hormonellen Ungleichgewicht (in diesem Fall, die Erhöhung Östrogen, ein weibliches Geschlechtshormon normalerweise in kleinen Mengen vorhanden bei Männern) zu beschädigen. Für eine gute Gesundheit im Allgemeinen beschränken Sie sich auf zwei Getränke oder weniger pro Tag. Drogen wie Marihuana, Kokain, Heroin, Barbituraten, Amphetaminen und kann Probleme durch Einwirkung auf das zentrale Nervensystem in der gleichen Weise, Alkohol macht auszulösen.