Neselo

Impotenz / erektile Dysfunktion

Illustration der Anatomie des männlichen Reproduktionstrakt

Was ist erektile Dysfunktion (ED)?

Impotenz oder erektile Dysfunktion ist die Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen, und / oder Unzufriedenheit mit der Größe, Steifigkeit und / oder die Dauer von Erektionen. Nach Angaben der National Institutes of Health (NIH), wirkt sich der erektilen Dysfunktion bis zu 30 Millionen Menschen.

Obwohl es in der Vergangenheit wurde häufig angenommen, dass dies zu psychischen Problemen zu sein, ist es nun bekannt, dass für die meisten Männer von erektiler Dysfunktion wird durch körperliche Probleme, in der Regel auf die Blutversorgung des Penis Zusammenhang verursacht. Viele Fortschritte wurden bei Diagnose und Behandlung von Erektionsstörungen aufgetreten.

Was sind die Risikofaktoren für eine erektile Dysfunktion?

Gemäß der NIH, erektile Dysfunktion ist auch ein Symptom, das viele Störungen und Krankheiten begleitet.

Direkte Risikofaktoren für Erektionsstörungen können gehören:

  • Schwierigkeiten mit der Prostata

  • Typ-2-Diabetes

  • Hypogonadismus in Verbindung mit einer Reihe von Krankheiten, endokrinologische

  • Hypertonie (Bluthochdruck)

  • Gefäßerkrankungen und Gefäßchirurgie

  • Hohe Blut Cholesterin

  • Niedrige HDL (High Density Lipoprotein)

  • Drogen

  • Neurogene Störungen

  • Peyronie-Krankheit (Verzerrung oder Krümmung des Penis)

  • Priapismus (Entzündung des Penis)

  • Depression

  • Alkoholkonsum

  • Mangel an sexuellem Wissen

  • Schlechte sexuelle Techniken

  • Unzureichende zwischenmenschliche Beziehungen

  • Viele chronische Krankheiten, insbesondere Nierenversagen und Dialyse

  • Rauchen, die die Auswirkungen von anderen Risikofaktoren wie Gefäßerkrankung oder verschlimmert Bluthochdruck

Alter scheint eine starke indirekten Risikofaktor, dass sie mit erhöhter Wahrscheinlichkeit der direkten Risikofaktoren, von denen einige oben aufgeführt assoziiert ist.

Es wird geschätzt, dass etwa vier Prozent der Männer in den Fünfzigern, und fast 17 Prozent der Männer in den Sechzigern, haben Schwierigkeiten, eine Erektion zu erreichen. Genaue Risikofaktor Identifizierung und Charakterisierung sind wesentlich für die Vorbeugung oder Behandlung von erektiler Dysfunktion.

Was sind die verschiedenen Typen (und Ursachen) von Erektionsstörungen?

Im Folgenden sind einige der verschiedenen Arten und Ursachen von Impotenz:

  • Vorzeitige Ejakulation (PE). Vorzeitige Ejakulation ist die Unfähigkeit, eine Erektion lang genug für gegenseitigen Zufriedenheit zu erhalten. Vorzeitige Ejakulation ist in primäre und sekundäre Formen unterteilt:

    • Primäre vorzeitige Ejakulation. Primäre vorzeitige Ejakulation ist ein erlerntes Verhalten, wenn ein Mann sexuell aktiv wird zuerst beginnt. Wie jede erlernte Verhaltensweisen, kann es verlernt werden. Diese Form der primären PE ist psychogene (im Gegensatz zu organischen oder physisch) Impotenz. (Angeborene venösen Leck ist eine Teilmenge von Primär PE und wird durch eine angeborene Erkrankung, bei der die venöse Abflusssystem in der Penis nicht ordnungsgemäß heruntergefahren verursacht werden.)

    • Sekundäre vorzeitige Ejakulation. Sekundäre vorzeitige Ejakulation tritt auf, wenn nach Jahren der normalen Ejakulation, die Dauer des Geschlechtsverkehrs wächst zunehmend kürzer. Secondary PE ist auf körperliche Ursachen, die in der Regel mit Penis-Arterien, Venen, oder beides.

    • Performance Angst. Performance- Angst ist eine Form der psychogenen Impotenz, meist verursacht durch Stress.

    • Depression. Depression ist eine weitere Ursache der psychogenen Impotenz. Einige Antidepressiva verursachen Erektionsstörungen.

    • Organische Impotenz. Organische Impotenz beinhaltet die Penis-Arterien, Venen, oder beides und ist die häufigste Ursache von Impotenz, vor allem bei älteren Menschen. Wenn das Problem arteriellen, wird es normalerweise durch Arteriosklerose oder Verhärtung der Arterien verursacht, obwohl Trauma der Arterien kann die Ursache sein. Die steuerbaren Risikofaktoren für Arteriosklerose - Übergewicht, Bewegungsmangel, hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Rauchen - kann Erektionsstörungen verursachen oft vor voran, um das Herz auswirken. Viele Experten glauben, dass, wenn Venen sind die Ursache, eine venöse Leck, oder "Schwellkörper Ausfall", ist die häufigste Gefäß Problem.

    • Diabetes. Impotenz ist bei Personen mit Diabetes häufig. Es gibt schätzungsweise 10,9 Millionen erwachsene Männer in den USA mit Diabetes, und es wird geschätzt, dass 35 bis 50 Prozent dieser Männer sind impotent. Der Prozess umfasst verfrüht und ungewöhnlich starke Verhärtung der Arterien. Periphere Neuropathie, mit Beteiligung der Nerven Steuerung Erektionen, wird häufig bei Personen mit Diabetes gesehen.

    • Neurologische Ursachen. Es gibt viele neurologische (Nerven-Probleme) Ursachen von Impotenz. Diabetes, chronischem Alkoholismus, Multiple Sklerose, Schwermetallvergiftungen, Rückenmark und Nervenverletzungen und Nervenschäden aus Becken Operationen können Erektionsstörungen verursachen.

    • Drug-induzierte Impotenz. Eine große Vielzahl von verschreibungspflichtigen Medikamenten, wie z. B. Blutdruck-Medikamente, Anti-Angst-und Antidepressiva, Glaukom-Augentropfen und Krebs Chemotherapeutika sind nur einige der vielen Medikamente mit Impotenz verbunden.

    • Hormon-induzierte Impotenz. Hormonelle Störungen wie erhöhte Prolaktin (ein Hormon der Hirnanhangdrüse produziert), Steroid-Missbrauch von Bodybuildern, zu viel oder zu wenig Schilddrüsenhormone und Hormone verabreicht Prostatakrebs kann Impotenz verursachen. Selten ist niedrigen Testosteron für Impotenz verantwortlich.

Wie wird erektile Dysfunktion diagnostiziert?

Diagnostische Verfahren zur Behandlung der erektilen Dysfunktion können gehören:

  • Patient medizinisch / sexuelle Geschichte. Dies kann Krankheiten oder Krankheiten, die zu Impotenz führen und helfen, zu unterscheiden zwischen den Probleme mit der Erektion, Ejakulation, Orgasmus oder der sexuellen Wunsch zu offenbaren.

  • . Körperliche Untersuchung Um Hinweise auf systemische Probleme, wie folgt aussehen:

    • Ein Problem, das im Nervensystem beteiligt sein können, wenn der Penis nicht reagieren auf bestimmte berühren erwartet.

    • Sekundären Geschlechtsmerkmale, wie Haarmuster kann auf hormonelle Probleme, die das endokrine System beinhalten zeigen.

    • Kreislaufprobleme könnten durch ein Aneurysma anzugeben.

    • Ungewöhnlichen Eigenschaften des Penis selbst könnte die Basis der Impotenz vor.

  • Labortests. Diese können Blutbild, Urinanalyse, Lipidprofil, und Messungen der Kreatinin-und Leberenzyme enthalten. Wenn niedrige sexuelle Verlangen ist ein Symptom, kann die Messung der Testosteron im Blut Informationen über Probleme mit dem endokrinen System ergeben.

  • Psychosoziale Prüfung. Dies geschieht, um helfen, zeigen psychologische Faktoren, die die Leistung beeinträchtigt werden kann. Der Sexualpartner kann auch befragt, um Erwartungen und Wahrnehmungen beim Geschlechtsverkehr auftreten zu bestimmen.

Was ist die Behandlung der erektilen Dysfunktion?

Eine spezifische Behandlung der erektilen Dysfunktion wird von Ihrem Arzt auf der Grundlage ermittelt werden:

  • Ihr Alter, allgemeine Gesundheit und Krankengeschichte

  • Ausmaß der Erkrankung

  • Ihre Toleranz für bestimmte Medikamente, Verfahren oder Therapien

  • Die Erwartungen für den Verlauf der Krankheit

  • Ihre Meinung oder Bevorzugung

Einige der erektilen Dysfunktion verfügbaren Behandlungen gehören die folgenden:

  • Medizinische Behandlungen

    • Sildenafil Citrat (Viagra ™). Ein rezeptpflichtiges Medikament oral zur Behandlung der erektilen Funktionsstörung. Viagra nicht direkt verursachen Erektion des Penis, aber beeinflusst die Reaktion zur sexuellen Anregung.

    • Vardenafil Citrat (Levitra ™). In klinischen Studien hat sich gezeigt, Levitra, schnell zu arbeiten und zur Verbesserung der sexuellen Funktion bei Männern das erste Mal, wenn sie das Medikament nehmen. Es hat sich gezeigt, dass bei Männern aller Altersgruppen gut funktioniert, bei Männern mit Diabetes und bei Männern, die das chirurgische Verfahren genannt hatten radikale Prostatektomie.

    • Tadalafil Citrat (cialis ™). Studien haben gezeigt, dass Cialis bleibt im Körper länger als andere Medikamente in seiner Klasse. Die meisten Männer, die diese Medikamente nehmen zu finden, dass eine Erektion innerhalb von 30 Minuten eintritt und die Auswirkungen der Medikamente kann bis zu 36 Stunden dauern.

      Die US Food and Drug Administration (FDA) empfiehlt, dass Männer folgen allgemeine Vorsichtsmaßnahmen vor der Einnahme eines Medikaments für Erektile Dysfunktion. Männer, die die Einnahme von Medikamenten, die Nitrate wie Nitroglycerin enthalten sind, sollten nicht Viagra, Levitra, Cialis oder. Nitrate mit einem dieser Medikamente können den Blutdruck zu sehr senken. Außerdem sollten Männer, die Levitra oder Cialis nicht verwenden, Alpha-Blocker, da sie in Hypotonie (ungewöhnlich niedriger Blutdruck) führen. Experten empfehlen, dass Männer eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung, um die Ursache der erektilen Dysfunktion zu bestimmen. Einschließlich over-the-counter Medikamente - Männer sollten ihren Arzt über alle Medikamente, die sie einnehmen, zu erzählen.

      Darüber hinaus sollten die Menschen nicht nehmen diese Medikamente, wenn sie eine Geschichte von haben Herzinfarkt oder Schlaganfall, oder wenn sie eine Blutungsstörung oder Magengeschwüre haben.

      Männer mit medizinischen Erkrankungen, die eine anhaltende Erektion, wie Sichelzellen dazu führen können, Anämie, Leukämie oder multiplem Myelom, oder einen Mann, der eine ungewöhnlich förmigen Penis hat, kann nicht von diesen Medikamenten profitieren. Auch Männer mit Lebererkrankungen oder einer Erkrankung der Netzhaut, wie Makuladegeneration oder Retinitis pigmentosa, nicht in der Lage, diese Medikamente zu nehmen, oder muss die niedrigste Dosierung zu nehmen.

      Diese medizinischen Behandlungen sollte nicht von Frauen oder Kindern verwendet werden. Ältere Menschen sind besonders empfindlich auf die Auswirkungen dieser medizinischen Behandlungen, die ihre Chance mit Nebenwirkungen erhöhen kann.

  • Die Hormonersatztherapie. Testosteron-Ersatz-Therapie kann Energie, Stimmung und Knochendichte zu verbessern, die Muskelmasse und Gewicht und erhöhen sexuelles Interesse an älteren Männern, die mangelhaft Testosteronspiegel haben können. Testosteron-Supplementierung ist nicht für Männer, die normalen Testosteronspiegel für ihre Altersgruppe wegen der Gefahr von Prostata-Vergrößerung und andere Nebenwirkungen empfohlen. Testosteron-Ersatztherapie ist in einer mündlichen Form und als Pflaster zur Verfügung.

  • Penisimplantate. Es gibt drei Arten von Implantaten zur Behandlung von Erektionsstörungen, einschließlich der folgenden:

    • Hydraulikpumpe. Eine Pumpe und zwei Zylinder in den Kammern Erektion des Penis, die eine Erektion durch Lösen einer Salzlösung bewirkt angeordnet, es kann auch die Lösung, um den Penis zu entleeren entfernen.

    • Prothese. Zwei halbstarren, aber biegsamen Stäbe sind innerhalb der Erektion Kammern des Penis, die Manipulation in einer aufrechten oder nicht-aufrechten Position ermöglicht platziert.

    • Interlocking weichen Kunststoffblöcken. Diese sind innerhalb der Erektion Kammern des Penis gelegt und aufgeblasen oder entleert werden über ein Kabel, die durch sie hindurchgeht.

Eine Infektion ist die häufigste Ursache von Penisimplantat Versagen und ist mit Antibiotika behandelbar. In einigen Fällen muss der infizierten Implantat durch ein neues Implantat ersetzt werden. Implantate in der Regel nicht berücksichtigt, bis andere Behandlungsmethoden versucht worden.

Wie Paare mit Erektionsstörungen zu bewältigen?

Erektile Dysfunktion kann Belastung auf ein paar verursachen. Viele Male, Männer vermeiden sexuellen Situationen aufgrund der emotionalen Schmerz mit Erektile Dysfunktion, was ihre Partner abgelehnt fühlen oder unzureichend. Es ist wichtig, offen mit Ihrem Partner zu kommunizieren. Einige Paare betrachten, die Behandlung der erektilen Dysfunktion zusammen, während andere Männer bevorzugen, die Behandlung ohne Wissen ihrer Partner zu suchen. Ein Mangel an Kommunikation ist das Haupthindernis für eine Behandlung und kann das Leiden zu verlängern. Der Verlust der Erektionsfähigkeit kann eine tiefgreifende Wirkung auf einen Mann zu haben. Die gute Nachricht ist, dass erektile Dysfunktion kann in der Regel sicher und effektiv behandelt werden.

Gefühl peinlich impotent können viele Menschen von der Suche nach der medizinischen Aufmerksamkeit, die sie brauchen, die Diagnose und Behandlung von schweren Grunderkrankungen verzögern können, zu verhindern. Impotenz selbst wird oft auf eine zugrunde liegende Problem zu tun, wie zum Beispiel Herzkrankheiten, Diabetes, Lebererkrankungen oder anderen medizinischen Erkrankungen.

Da Impotenz kann eine Vorwarnung Symptom der fortschreitende koronare Herzkrankheit zu sein, sollten die Ärzte mehr direkt sein bei der Befragung der Patienten über ihre Gesundheit. Durch mehr Patienten direkt fragen, über ihre sexuelle Funktion durch Gespräch oder einen Fragebogen während einer Vorsorgeuntersuchung können die Ärzte in der Lage, mehr ernsthafte gesundheitliche Krankheiten früher zu erkennen.