Neselo

Was ist erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion (ED) ist in der Regel verwendet, um die wiederholte Unfähigkeit zu für den Geschlechtsverkehr zu erreichen und aufrechtzuerhalten eine Erektion zu beschreiben.

Diese Krankheit ist auch allgemein bekannt als Impotenz. Impotenz kann jedoch zu anderen Problemen, die beim Geschlechtsverkehr stört beziehen. Dazu gehören ein Mangel an sexuellem Verlangen und Probleme mit der Ejakulation oder Orgasmus. Mit dem Begriff erektile Dysfunktion stellt klar, dass die anderen Probleme nicht beteiligt sind.

Es ist normal für Männer, die Veränderungen in der erektilen Funktion, wie die Einnahme von mehr um eine Erektion zu erreichen, zu erleben. Wenn das anhaltende Problem wird, kann es ein Zeichen für eine körperliche oder emotionale Problem sein. erektile Dysfunktion kann eine völlige Unfähigkeit, eine Erektion, eine inkonsistente Fähigkeit, dies zu tun, oder eine Tendenz, nur kurze Erektionen aufrecht zu erhalten.

Das Problem ist bei Männern über 65 häufiger, aber es kann in jedem Alter auftreten. Das National Institute of Diabetes and Digestive und Nierenerkrankungen (NIDDK) sagt, etwa 5 Prozent der 40-jährigen Männer und zwischen 15 und 25 Prozent der 65-jährigen Männer erleben erektile Dysfunktion. Aber es ist nicht ein unvermeidlicher Teil des Alterns.

Bei älteren Männern ist die erektile Dysfunktion in der Regel eine körperliche Ursache wie Krankheit, Verletzung, Chirurgie oder Nebenwirkungen von Medikamenten. Medikamente, die erektile Dysfunktion verursachen können, gehören Blutdruck-Medikamente, Antihistaminika, Antidepressiva, Beruhigungsmittel, Appetitzügler und illegale Drogen. Eine Krankheit oder Erkrankung, die zu Verletzungen der Nerven verursacht oder verschlechtert Blutfluss in den Penis auch erektile Dysfunktion verursachen.

Drei Phasen

ED Problem ergibt sich aus einer in einem der drei Phasen erforderlich, um eine Erektion herzustellen. Die erste Phase ist die sexuelle Erregung. Dies wird durch das Nervensystem, die Reaktion der Blutfluss in den Penis erhöht gefolgt. Die letzte Phase ist eine Entspannung der Blutgefäße des Penis, die mehr Blut in den Penis fließen verursacht eine Erektion ermöglicht. Ein Problem bei jeder dieser drei Phasen kann Impotenz verursachen.

Testosteron ist wichtig, um die Erektion. Spiegel dieses Hormons beginnen abnehm bei Männern nach dem 40. Lebensjahr. Außerdem schlägt einige Untersuchungen, daß, wenn der Penis schlaff ist für lange Zeiträume, Narbengewebe bildet in Zellen. Dies kann mit den Penis 'Fähigkeit zu erweitern, wenn sie mit Blut gefüllt stören.

Nach Marian Dunn, Ph.D., einem Psychiater und Experte der menschlichen Sexualität in Brooklyn, das durchschnittliche Paar noch Hilfe für den Mann suchen Dysfunktion nicht Verkehr für zwei bis fünf Jahren.

Seit Jahren haben Ärzte die primäre Ursache der erektilen Dysfunktion war psychologisch. Heute sind die meisten Ärzte und Forscher glauben, dass 80 Prozent der Fälle sind physische.

In einigen psychologischen Fällen kann der Auslöser zu einem Ehepartner Wut, Schuldgefühle über normal, aber "untreu" sexuelles Interesse an einer anderen Person oder sein Stress und Burn-out am Arbeitsplatz, sagt Mack Lipkin, MD, ein Hauptpflege-Spezialist in New York City.

Behandlung des Problems

Der erste Schritt in der Behandlung der erektilen Dysfunktion ist, herauszufinden, was die Ursache der Funktionsstörung. Sprechen Sie mit Ihrem primären Arzt oder Urologen. Für manche Männer können Änderungen des Lebensstils zu helfen. Diese Veränderungen können, gehören das Rauchen, Übergewicht zu verlieren, oder die Steigerung der körperlichen Aktivität.

ED kann durch vaskuläre Krankheit verursacht werden, neurologische Probleme, die eine Folge kann Diabetes, Prostata und Behandlung von Erkrankungen der Prostata, Medikamente, hormonelle Störungen, psychische Störungen und Drogenmissbrauch.

Wenn die Ursache ist eine Nebenwirkung eines verschreibungspflichtigen Medikamente, kann Ihr Arzt in der Lage, ein anderes Medikament zu ersetzen.

Männer, die Schwierigkeiten mit ihren romantischen Partner müssen auf die Therapie nach Lösungen zu suchen.

Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Sexualpartner, was Sie durchmachen zu teilen. Sprechen Sie darüber, wie Sie sich zu nähern Befestigung, einschließlich Optionen und Behandlungen möchten.

"Sowohl die Patienten und seine Sexualpartner sollte versichert werden, dass die erektile Dysfunktion ist üblich und in der Regel keine Hinweise auf eine dauerhafte oder irreversible Verlust der Libido ", sagt Gerald D. Brock, MD, ein urologischer Chirurg in London, Ontario. "Offene Kommunikation ist wichtig und sollte in der gesamten Diagnose-und Behandlungsverfahren, die oft erfolgreicher, wenn Paare arbeiten als Team zusammen gehalten werden."

Medikamente

In den letzten Jahren wurden Arzneimittel neben Beratung verschrieben. Beispiele für diese Medikamente sind Viagra und Levitra. Diese Medikamente verbessern Reaktion auf sexuelle Stimulation, aber sie haben nicht automatisch eine Erektion auslösen. Sie sind nicht Aphrodisiaka, so dass sie keinen Einfluss auf das sexuelle Verlangen zu haben. Sie körperlich entspannen die Blutgefäße des Penis, so dass sie mit Blut zu füllen und aufrecht bleibt lang genug für den Geschlechtsverkehr.

Diese Medikamente nicht mehr als einmal pro Tag verwendet werden. Sie können Nebenwirkungen haben und die Interaktion mit anderen Medikamenten. Sie sollten nicht von Männern, die verwendet werden, haben Herzerkrankungen und Nitrate.

Injektionstherapie

Männer, deren Erektionsstörungen kommt von Diabetes oder radikalen Prostata-Operation haben mehr Erfolg mit Injektionstherapie. In Injektionstherapie, ist das Medikament mit einer feinen Nadel direkt in die Seite des Penis gegeben. Eine Erektion tritt in der Regel innerhalb von fünf bis 20 Minuten und dauert 30 bis 60 Minuten.

Die Erfolgsraten für Injektionstherapie Bereich von 60 bis 80 Prozent. Die wichtigsten Nebenwirkungen sind Blutergüsse, mäßige Schmerzen und Narbenbildung. Diese Therapie kann teuer werden.

Ein ähnliches Verfahren beinhaltet kleine Pellets, die ein Mann an der Spitze des Penis vor dem Sex in die Harnröhre einzuführen. Die Pellets lösen sich und werden durch das umgebende Gewebe, Erweiterung von Arterien, so dass Blut fließen absorbiert. Dieses Verfahren verursacht eine Erektion innerhalb von acht bis 10 Minuten und dauert 30 bis 60 Minuten.

Geräte

Geräte zur Erreichung und halten Erektionen reichen von Bands, Vakuumröhren und chirurgische Implantate.

Für Männer, die Erektionen bekommen kann, aber nicht halten, ein Penisband eine ringartige geräte können rund um die Basis des erigierten Penis, um den Blut der Flucht zu halten befestigt werden.

Vakuumpumpen sind vielleicht die nicht-invasive Vorrichtungen auf dem Markt. Ein Mann schmiert seinen Penis und legt sie in einem luftdichten Kunststoffzylinder, um eine Handpumpe angeschlossen. Luft wird aus dem Zylinder herausgepumpt, und der Unterdruck erhöht den Blutfluss in den Penis. Sobald eine Erektion entsteht, entfernt der Mann den Zylinder und legt ein Band um die Basis des erigierten Penis. Die Pumpen arbeiten, für 80 bis 90 Prozent der Männer und können beliebig oft verwendet werden. Einige Menschen erleben Schmerzen, Blutergüsse oder Schwierigkeiten ejakulieren, wenn ein mit Pumpe.

Penisimplantate stammen aus den 1930er Jahren. Sie werden in den Penis als permanent steifen Stäbe oder aufblasbare Zylinder, die aufrecht stehen, wenn sie mit einer Salzlösung, die aus einem Behälter entweder in den Bauch oder den Hodensack implantiert gepumpt wird eingefüllt werden.

Gefäßchirurgie

Zwei Arten von Operationen zu verbessern Erektionen, aber jeder ist nur für ungewöhnliche Situationen empfohlen. Eines betrifft Abbinden Blutgefäße, die Blut aus einem erigierten Penis austreten können. Die anderen mit sich bringt Umgehung blockierte Arterien, um mehr Blut in den Penis zu lassen.

Bypass-Operationen sind vor allem für Patienten mit Blut-Flow-Probleme, die durch Verletzungen wie Beckenfrakturen verursacht vorbehalten.

Hormontherapie

Testosteron-Präparate sind nur für Männer mit ungewöhnlich niedrigen Testosteronspiegel. Die Ergänzungen können Libido und die Fähigkeit, eine Erektion zu haben, zu erhöhen. Sie kommen in drei Formen: Pillen, intramuskuläre Injektionen und Hautflecken. Sie sind am effektivsten, wenn sie als intramuskuläre Injektionen oder über ein Hautpflaster angegeben.

Verschiedene neue Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion wurden von der FDA entwickelt und warten auf Genehmigung wurde.

Für Männer, die ihre Probleme nicht mit den oben genannten Lösungen oder haben psychische Probleme, die gelöst werden können, empfiehlt die Internationale Vereinigung Impotenz, dass sie und ihre Partner, wenn bereit, bekommen Beratung von einem qualifizierten Psychotherapeuten.