Neselo

Gebärmutterhalskrebs Überblick

Gebärmutterhalskrebs beginnt in der Zervix, der untere Teil der Gebärmutter (Uterus) zwischen der Blase und dem Rektum lokalisiert.

Gebärmutterhalskrebs entwickelt sich meist langsam und beginnt mit dem Wachstum der abnormalen Zellen, die nicht bösartig sind. Das Auftreten dieser abnormen Zellen kann das erste Anzeichen von Krebs, die Jahre später entwickelt werden. Sie können mit einer Becken-Prüfung oder einem Pap-Test nachgewiesen werden.

Wenn anormale Zellen auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses tiefer in den Gebärmutterhals zu verbreiten oder zu anderen Geweben oder Organen ist die Krankheit dann rief Gebärmutterhalskrebs, oder invasiven Gebärmutterhalskrebs. Es ist anders als Krebs, der in anderen Teilen der Gebärmutter beginnt, und erfordert eine unterschiedliche Behandlung.

Risikofaktoren

Folgende Merkmale wurden als Risikofaktoren für Gebärmutterhalskrebs vorgeschlagen worden:

  • Die Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV)
  • Infektion mit dem Human Immunodeficiency Virus (HIV) oder eine andere Krankheit, die das Immunsystem schwächt
  • Rauchen
  • Nach ersten Geschlechtsverkehr hatte in jungen Jahren
  • Nachdem viele Sexualpartner, und mit Partnern, die Geschlechtsverkehr in jungen Jahren gehabt haben und / oder haben sich viele Partner hatten

Tests

Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs Probleme ist der beste Weg, um Gebärmutterhalskrebs zu verhindern. Routine, Jahresbecken Prüfungen und Pap-Tests können Krebserkrankungen, die oft behandelt werden, bevor Krebs entsteht zu erkennen. Invasive Krebs, die auftreten, tut wahrscheinlich zu einem früheren Zeitpunkt gefunden werden. Frauen, die sind oder sexuell aktiv waren oder sind 18 Jahre oder älter, sollte regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen haben, darunter eine gynäkologische Untersuchung und Pap-Test.

Der HPV-Impfstoff

Da bestimmte HPV-Stämme gefunden, die meisten Fälle von Gebärmutterhalskrebs verursachen, haben Forschungsanstrengungen auf die Entwicklung eines Impfstoffes gegen HPV konzentriert. Zwei HPV-Impfstoffe sind entwickelt worden, und klinische Versuche dieser Vakzine erfolgreich gewesen.

Einer der Impfstoffe Gardasil, wurde von der US Food and Drug Administration im Jahr 2006 genehmigt und können Frauen von HPV-Infektionen schützen. Es schützt gegen die zwei Arten von HPV für die meisten Fälle von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich.

Verfahren

Wenn zervikale Probleme während einer Becken-Prüfung gefunden werden, oder abnormen Zellen werden durch einen Pap-Test gefunden werden, kann eine zervikale Biopsie durchgeführt werden.

Es gibt mehrere Arten von Biopsien, die zur Diagnose von Gebärmutterhalskrebs sein kann, und einige dieser Verfahren, die Bereiche des abnormalen Gewebes vollständig zu entfernen, kann auch für die Behandlung von präkanzerösen Läsionen verwendet werden. Einige Biopsieverfahren erfordern nur eine lokale Betäubung, während andere eine Vollnarkose erforderlich.

Behandlung

Die Behandlung von Gebärmutterhalskrebs kann eine Operation, Bestrahlung und / oder Chemotherapie umfassen.