Neselo

Prostatakrebs

Was ist das?

Prostatakrebs Ergebnisse der unkontrollierte Wachstum von anormalen Zellen in der Prostata. Diese Drüse produziert ein Teil der Flüssigkeit in der Samenflüssigkeit. Es ist unter der Blase und vor dem Rektum, in der Nähe der Unterseite des Penis.

Prostatakrebs ist eine der am häufigsten diagnostizierten Krebserkrankungen bei europäischen Männern. Viele andere Menschen haben die Krankheit, aber noch nicht diagnostiziert worden. Das ist, weil Prostatakrebs hat nur wenige Symptome frühzeitig zu erkennen.

Prostatakrebs ist häufig, aber nicht immer gefährlich. Dies ist, weil es in der Regel sehr langsam wächst. Es wirkt sich auf ältere Männer, das Durchschnittsalter bei Diagnosestellung beträgt 70. Und es ist in der Regel diagnostiziert, bevor es keine Symptome verursacht. Außerdem haben diese Männer oft andere Krankheiten, die wichtiger sein kann, zu behandeln als eine Krebserkrankung, die keine Symptome verursacht.

Wenn Zellen in der Prostata krebs (bösartige) werden, verklumpen sie bilden kleine "Inseln" von Krebs in der Prostata. In vielen Fällen dauert es Jahre, sogar Jahrzehnte, für diese lokalisierten Krebs über die Prostata hinaus ausgebreitet. Und viele dieser Krebserkrankungen kann nie zu verbreiten.

Die Forscher wissen nicht, die genaue Ursache von Prostatakrebs. Aber sie haben mehrere Faktoren, die das Risiko der Erkrankung eines Menschen erhöhen identifiziert. Dazu gehören:

  • Alter. Autopsie-Studien von Menschen, die an anderen Ursachen gestorben sind, ergab, dass etwa drei Viertel oder mehr von ihnen ein gewisses Maß an Prostata-Krebs im Alter von 80. Diese Männer nicht wissen, dass sie Prostatakrebs hatten.

  • Rennen. African europäischen Männer sind eher zu bekommen Prostatakrebs als andere Männer-und diagnostiziert, wenn der Krebs in einem fortgeschrittenen Stadium werden. Sie sind auch mehr als doppelt so häufig an der Krankheit als weiße Männer sterben und etwa fünf Mal häufiger daran sterben als Asiaten.

  • Familiengeschichte. Wenn Vater oder Bruder eines Mannes hat mit Prostatakrebs diagnostiziert wurde, ist sein Krebs-Risiko zwei-bis dreimal höher als ein Mann, der nicht Familienmitglieder mit der Krankheit. Forscher haben mehrere genetische Defekte, die bei Männern, die Prostatakrebs zu entwickeln häufiger sein können identifiziert. Aber über alles, die meisten Experten sagen, dass vererbte Defekte verursachen eine relativ kleine Anzahl von Krebserkrankungen.

  • Lifestyle. Männer, die viel rotes Fleisch oder fettreiche Milchprodukte zu essen scheinen ein höheres Risiko für Prostatakrebs haben. Es gibt kaum Hinweise, dass Übergewicht erhöht das Risiko für Prostatakrebs. Allerdings sind übergewichtige Männer häufiger von der Krankheit sterben als Männer an einem gesunden Gewicht.

Symptome

In einem frühen Stadium, Prostatakrebs verursacht selten Symptome. In der Tat, die meisten Männer mit Prostatakrebs haben keine Symptome. Ärzte vermuten, Prostatakrebs, wenn ein Bluttest zeigt ein hohes Maß an Prostata-spezifisches Antigen (PSA). Jedoch, wenn der Krebs sich in die Blase oder drückt auf die Harnröhre, die Röhre, die Urin aus dem Körper trägt, kann verursachen:

  • ein schwacher Harnstrahl

  • eine Notwendigkeit, häufiger Harndrang

  • eine intensive Harndrang

  • die Unfähigkeit zu urinieren

  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen

  • Blut im Urin oder Sperma

  • Erektionen, die weniger fest sind

  • ein Abfall der Menge des Samens ejaculated

  • Schmerzen oder Steifheit im unteren Rücken, Hüften oder Oberschenkeln.

Wenn Prostata-Krebs breitet sich in die Lymphknoten, Knochen oder andere Organe, die sie verursachen kann

  • Knochenschmerzen

  • Gewichtsverlust

  • Anämie (Mangel an roten Blutkörperchen)

  • Kurzatmigkeit

  • Schwellungen in den Hodensack, Penis, Beine und Füße

  • Müdigkeit.

Diagnose

Ihr Arzt wird über Ihre Symptome, Ihre medizinische Vorgeschichte fragen, und ob Prostatakrebs läuft in Ihrer Familie. Ihr Arzt wird wissen wollen, ob Sie schon einmal mit einem entzündeten oder vergrößerte Prostata diagnostiziert wurde. Diese Krankheiten sind nicht bösartig. Jedoch können die Symptome dieser Krankheiten die gleichen wie Symptome von Prostata-Krebs.

Ihr Arzt wird Sie untersuchen und tun eine digitale rektale Untersuchung (DRE), um die Prostata fühlen. Während einer DRE, der Arzt einen behandschuhten, geschmiert Finger in den Enddarm. Der Arzt kann Teil der Prostata durch den Mastdarmwand fühlen. Schwellungen, Schwellungen, feste Flecken oder Erweiterung kann darauf hindeuten, Prostatakrebs.

Die meisten Fälle von Prostatakrebs werden durch Screening für die Krankheit mit einem PSA-Test nachgewiesen. PSA ist ein Protein, das von der Prostata, im Blut nachgewiesen werden kann, hergestellt. Prostatakrebs kann dazu führen höhere Mengen an PSA aus der Prostata in das Blut austreten.

Sagen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie irgendwelche Medikamente zu nehmen, um eine Behandlung von Prostatavergrößerung. Bestimmte Prostata-Medikamente, wie Finasterid (Proscar) und Dutasterid (Avodart), kann PSA Testergebnisse beeinflussen.

Obwohl die Ärzte verwenden, den PSA-Test auf Prostata-Krebs zu erkennen, ist es keine endgültige Diagnose. Das ist, weil andere Krankheiten, wie eine vergrößerte Prostata, kann die PSA-Werte zu erhöhen. In der Tat, die meisten Menschen mit einem leicht erhöhten PSA nicht Prostatakrebs. Auch einige Männer mit einem normalen PSA eigentlich haben Krebs.

Da ein erhöhter PSA-Wert kann Sie auffordern, die Behandlung, die Harn-und sexuelle Nebenwirkungen verursachen können, zu suchen, wissen viele Ärzte und Organisationen nicht empfehlen Routine PSA-Screening. Stattdessen schlagen sie vor, dass Männer ab 50 Jahren Diskussion mit ihrem Arzt über die Risiken und den Nutzen des Screenings. African europäische Männer sollten mit ihren Ärzten über PSA-Screening ab dem 40. Lebensjahr zu sprechen.

Wenn Ihr PSA-Wert hoch ist, oder wenn Ihr DRE zeigt ein mögliches Problem, kann Ihr Arzt weitere Untersuchungen, wie eine Bestellung Prostatabiopsie. In diesem Verfahren wird eine Nadel verwendet, um kleine Gewebestücke aus dem oberen, mittleren und unteren Teile der Prostata zu entfernen. Ihr Arzt kann wollen auch Gewebeproben aus allen Bereichen, die während der DRE abnorme fühlte nehmen. Ein Spezialist genannt Pathologen überprüft dann die Gewebeproben für Krebs unter dem Mikroskop.

Wenn Ihr Biopsie zeigt Prostatakrebs, wird der Pathologe einen Gleason-Grad zu den beiden häufigsten Zelltypen in Ihrem Tumor zuweisen. Die Summe der beiden Typen ist der Gleason-Score. Der Gleason-Score beschreibt, wie die Krebszellen abnormal aussehen zu normalen Prostatazellen verglichen. Die Partitur bietet eine grobe Schätzung, wie schnell der Krebs wächst. Ein Gleason-Score von

  • 2 bis 4 bedeutet, low-grade, nicht aggressive Krebs

  • 5 bis 7 bedeutet, Zwischen-Grade-Krebs

  • 8 oder mehr Mittel hochwertige, aggressiven Krebs.

Ein Arzt wird auch eine "Bühne" zuweisen, um Ihre Krebserkrankung. Die Bühne wird die Ausdehnung des Tumors und ob es sich ausgebreitet hat. Ärzte verwenden die Gleason-Score und Bühne, um die Behandlung zu planen.

Voraussichtliche Dauer

Sobald Prostatakrebs entwickelt, es in der Regel wächst langsam über viele Jahre. In einer kleinen Anzahl von Männern, wächst Prostatakrebs und breitet sich schnell aus. Fast alle Prostatakrebs zu irgendeiner Art von Behandlung. In einigen Fällen Prostatakrebs vielleicht nicht brauchen Behandlung sofort, wenn überhaupt. Die Ärzte haben Kriterien, um zu bestimmen, welche Krebsbehandlung brauchen und welche kann beobachtet werden entwickelt. Wenn ein Tumor sah sich verschlechtert, kann sie behandelt werden.

Vorbeugung

Obwohl der Beweis ist gemischt, kann Männer, die eine fettarme Ernährung mit viel Obst und Gemüse zu essen ihr Risiko von Prostatakrebs reduzieren. Ältere Studien legten nahe, dass der Verzehr von Tomaten, die das Antioxidans Lycopin enthalten, kann das Risiko reduzieren. Jüngste Studien haben Wert Lycopin in Frage gestellt.

Einige Medikamente wurden getestet, um zu sehen, wenn sie Prostatakrebs zu verhindern. Dazu gehören Finasterid und Dutasterid, Drogen normalerweise gutartigen Prostatavergrößerung vorgeschrieben. Eine Studie zeigte, dass Männer, die Finasterid nahmen reduziert ihre Prostata-Krebs-Risiko um 25 Prozent. Aber es fand auch, dass die Gefahr von aggressiven Krebs ging in einige Männer. Spätere Studien fanden heraus, dass das Medikament keine aggressiven Tumoren nicht erhöht. Angesichts der widersprüchlichen Befunde Experten nicht einig darüber, ob Finasterid, um Männer mit einem höheren Risiko für Prostata-Krebs als normal anbieten.

Behandlung

Prostatakrebs verschiedene Weise behandelt werden. Sie und Ihr Arzt sollte medizinischen und Lifestyle-Themen, bevor Sie eine Behandlung abwägen. Dazu gehören

  • das Ausmaß der Krebs

  • die Chance, dass der Krebs wächst und verbreitet sich schnell

  • Ihr Alter und wie lange Sie leben können

  • gesundheitliche Krankheiten, Operationen oder andere Behandlungen riskanter machen würde

  • Ihre Bereitschaft, um Nebenwirkungen zu riskieren.

Wenn Ihr Krebs auf die Prostata beschränkt ist, haben Sie mehrere Möglichkeiten.

Wachsam Warten. Mit diesem Ansatz haben Sie nicht die Behandlung, falls Sie Symptome beginnen. Ihr Arzt wird Ihr Krebs mit DREs und PSA-Tests von Zeit zu Zeit zu überwachen. Diese Strategie ist eine gute Option für ältere Männer, die zu krank für Bestrahlung oder Operation sind, oder die wahrscheinlich aus einem anderen medizinischen Erkrankung relativ bald sterben.

Die aktive Überwachung. Männer, deren Prostatakrebs muss nicht Behandlung sofort kann für die aktive Überwachung entscheiden. Wenn Sie diesen Ansatz wählen, werden Sie stärker als mit beobachtendes Abwarten folgen. Alle drei bis sechs Monaten haben Sie einen PSA-Test und eine körperliche Untersuchung. Sie können auch eine Biopsie jedes Jahr oder zwei. Sollte einer dieser erhöhten Krankheitsaktivität zeigen, können Sie die Behandlung beginnen.

Strahlentherapie. Diese Behandlung verwendet Strahlung, um Krebszellen zu zerstören. Ärzte können Strahlung auf zwei Arten zu liefern. Das erste Verfahren beinhaltet das Richten von Strahlung von außerhalb des Körpers in den Körper. Dies wird als externe Strahlentherapie. Mehrere Arten existieren, aber das Ziel ist, mit jedem, um präzise die Prostata und gesundes Gewebe schonen.

Das zweite Verfahren bezieht mit kleinen radioaktiven Pellets oder Samen, in die Prostata. Ihr Arzt kann diese Brachytherapie Seed-Implantation, oder interstitielle Strahlentherapie anrufen. In den meisten Fällen werden die Samen an Ort und Stelle dauerhaft verlassen.

Ihr Arzt kann eine Hormontherapie verschreiben, um die Wirksamkeit der Strahlentherapie zu steigern. Er oder sie kann auch vorschreiben, Hormontherapie, um die Prostata vor Brachytherapie schrumpfen.

Nebenwirkungen der Strahlentherapie können, gehören

  • erektile Dysfunktion (die Unfähigkeit, eine Erektion zu haben)

  • Durchfall

  • rektale Blutungen und Schmerzen

  • Harninkontinenz (das Unvermögen, Urin zu halten)

  • Blut im Urin

  • Müdigkeit.

Chirurgie. Während einer radikalen Prostatektomie, wird der Arzt Ihre Prostata und Samenblasen zu entfernen. (Samenblasen sind Drüsen, die Flüssigkeit, die Teil der Samenflüssigkeit wird freizugeben.) Der Arzt kann auch die nahe gelegenen Becken-Lymphknoten zu entfernen. Während der Operation wird der Arzt versuchen, so wenig Schaden an nahen Nerven wie möglich zu tun. Dies kann zu Nebenwirkungen wie reduzieren erektile Dysfunktion und Inkontinenz.

Der Arzt kann jede von mehreren Techniken verwendet werden. Zum Beispiel kann er oder sie die Prostata durch einen Schnitt im Bauch zu entfernen. Oder er oder sie laparoskopisch operieren, das Entfernen der Prostata und anderen Geweben durch mehrere kleine Schnitte. In einigen Fällen kann der Arzt einen Roboter mit winzigen chirurgischen Werkzeugen zu arbeiten laparoskopisch ausgestattet zu verwenden.

Mögliche Komplikationen der Prostata-Operation sind

Die Chancen zu sterben während oder nach der Operation sind sehr gering.

Cryoablation. Diese Behandlung, die auch als Kryotherapie, tötet Krebszellen durch Einfrieren und Auftauen dann sie. Es ist nicht an vielen Krankenhäusern angeboten werden, so finden Sie einen Fachmann, um die Prozedur in Ihrer Nähe durchführen kann schwierig sein. Weitere Forschung ist notwendig, um die langfristigen Auswirkungen der cryoablation bestimmen.

Hochintensiven fokussierten Ultraschall. Diese Behandlung zerstört Prostatakrebs mit hoher Energie von Schallwellen, die Zellen, die hohen Temperaturen zu erwärmen. Laufende Studien sollen Ärzten helfen, festzustellen, ob dieses Verfahren sicher und wirksam.

Wenn Ihr Prostatakrebs durch die Prostatakapsel, hat jedoch noch nicht ausgebreitet (metastasiert) zu anderen Organen, sind beobachtendes Abwarten oder Bestrahlungstherapie (mit oder ohne Hormontherapie) in der Regel empfohlen.

Wenn der Krebs auf andere Organe ausgebreitet, verschreiben Ärzte in der Regel Hormon-Therapie, die auch als Androgen-Entzugstherapie. Androgene sind männliche Sexualhormone, wie Testosteron. Androgene können Prostatakrebs Kraftstoff. Hormon-Therapie reduziert Testosteron durch die Verhinderung der Hoden aus Herstellung. Ein anderer Ansatz ist es, die Hoden operativ zu entfernen. Doch nur wenige Menschen entscheiden sich für dieses Verfahren.

Nebenwirkungen der Hormonbehandlung umfassen

  • erektiler Dysfunktion

  • Brustvergrößerung

  • verminderter Sexualtrieb

  • Hitzewallungen

  • Gewichtszunahme

  • Übelkeit und Durchfall

  • ein Rückgang der Knochendichte und Muskelmasse

  • Veränderungen der Leberfunktion.

Wenn Prostata-Krebs auf andere Organe ausgebreitet und reagiert nicht mehr auf die Therapie Hormon, Ärzte in der Regel empfehlen die Chemotherapie.

Wann rufen Sie einen Fach

Rufen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie Blut im Urin oder Sperma bemerken, oder wenn Wasserlassen ist in keiner Weise schmerzhaft, unangenehm, oder abnormal.

Wenn Sie 50 Jahre oder älter sind, fragen Sie Ihren Arzt über die Vor-und Nachteile von Prostatakrebs-Screening. Einige Experten glauben, Screening mit PSA-Tests und DREs rettet Leben, weil Krebs frühzeitig erkannt werden können. Andere sagen, dass Screening verursacht mehr Schaden als Nutzen. Das ist, weil einige Männer werden Nebenwirkungen von der Behandlung, die sie nicht nötig haben kann leiden. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, zu entscheiden, ob Screening für Sie sinnvoll.

Wenn Sie sich entscheiden, aussortiert zu erhalten, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Prostata-Untersuchung zu tun und überprüfen Sie Ihre PSA-Wert alle ein bis zwei Jahre, beginnend im Alter von 50. Wenn Prostatakrebs läuft in Ihrer Familie, oder wenn Sie afrikanischen europäischen sind, können Screening im Alter von 40 beginnen.

Prognose

Die Prognose ist in der Regel sehr gut. Fast alle Männer mit lokal begrenztem Krebs diagnostiziert überleben mindestens fünf Jahre. Mehr als drei Viertel aller Menschen mit der Krankheit diagnostiziert leben mindestens 15 Jahre. In der Tat, viele sterben mehr Männer an anderen Ursachen, während sie Prostatakrebs zu sterben, als in Folge der Krebserkrankung haben.

Zusätzliche Informationen

National Cancer Institute (NCI)
US-amerikanischen National Institutes of Health
Öffentliche Untersuchungen Amt
6116 Vorstands Blvd.
Zimmer 3036A
Bethesda, MD 20892-8322
Toll-Free: 1-800-422-6237
TTY: 1-800-332-8615
http://www.nci.nih.gov/

Europäische Krebsgesellschaft (ACS)
1599 Clifton Road, NE
Atlanta, GA 30329-4251
Toll-Free: 1-800-227-2345
http://www.cancer.org/

Europäische Gesellschaft für Urologie
1000 Unternehmens Blvd.
Linthicum, MD 21090
Telefon: 410-689-3700
Toll-Free: 1-866-746-4282
Fax: 410-689-3800
http://www.urologyhealth.org/