Neselo

Haemophilus influenzae-Infektionen

Was ist Haemophilus influenzae?

Haemophilus influenzae, H. influenzae oder, für eine Gruppe von Bakterien, die verschiedene Arten von Infektionen bei Kleinkindern und Kindern verursachen kann. H. influenzae am häufigsten Ursachen Ohr, Auge oder Nasennebenhöhlenentzündungen und Lungenentzündung. Eine schwere Belastung der Bakterien namens H. influenzae Typ b wurde fast in der Europa durch die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes, der seit 1988 zur Verfügung abgeschafft. Je mehr schwere Belastung war für was viele Fälle von Meningitis (Infektion der Membranen, die das Gehirn umgeben) und einer lebensbedrohlichen Infektion genannt Epiglottitis (Entzündung der Bereich der Kehle, die bedeckt und schützt die Voice-Box und der Luftröhre beim Schlucken) verantwortlich. In seltenen Fällen können Kinder, die noch zu entwickeln H. influenzae Typ b-Infektionen. Dies kann zu einem Kind, das seine / ihre Reihe von Impfungen noch nicht abgeschlossen ist oder bei älteren Kindern, die den Impfstoff nicht erhalten haben, als Kleinkind auftreten.

Wie wird H. influenzae übertragen?

Die H. influenzae-Bakterien leben in den oberen Atemwegen und in der Regel durch engen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen. Tröpfchen in der Luft von einem Niesen oder Husten kann eingeatmet werden und kann auch eine Infektion verursachen.

Was sind die Symptome von H. influenzae?

Im Folgenden sind die häufigsten Symptome von H. influenzae-Infektionen. Allerdings kann jedes Kind Symptome anders zu erleben. Symptome können sein:

  • Otitis media (Mittelohrentzündung). Entwickeln kann, nachdem ein Kind eine Erkältung durch ein Virus verursacht. Symptome können sein:

    • Ungewöhnliche Reizbarkeit

    • Schlafstörungen oder durchzuschlafen

    • Zerren oder Ziehen an einem oder beiden Ohren

    • Fieber

    • Flüssigkeit ablassen von Ohr (en)

    • Verlust des Gleichgewichts

    • Schwerhörigkeit

    • Ohrenschmerzen

    • Übelkeit und Erbrechen

    • Durchfall

    • Verminderter Appetit

    • Stau

  • Konjunktivitis. Eine Entzündung der Bindehaut des Auges. Die Bindehaut ist die Membran, die die Innenseite des Augenlids und eine dünne Membran, die den tatsächlichen Auges bedeckt. Symptome können sein:

    • Röte

    • Schwellung

    • Drainage von einem Auge oder beiden Augen

    • Brennen der Augen

    • Photophobie (Augen lichtempfindlich)

  • Nebenhöhlenentzündung. Infektion in den Nasennebenhöhlen. Symptome können sein:

    • Jüngere Kinder:

      • Laufende Nase, die länger als 10 Tage dauert. Die Entlastung ist in der Regel dick grün oder gelb, aber es kann klar sein.

      • Nacht Husten

      • Gelegentliche Tages Husten

      • Schwellungen rund um die Augen

      • In der Regel nicht beklagen Kopfschmerzen, wenn weniger als 5 Jahren

    • Ältere Kinder:

      • Laufende Nase oder kalte Symptome, die länger als 10 Tage dauern

      • Beschwerden einer Tropf in der Kehle, die von der Nase

      • Kopfschmerzen

      • Gesichts Beschwerden

      • Schlechter Atem

      • Husten

      • Fieber

      • Halsschmerzen

      • Schwellungen rund um die Augen (tendenziell schlechter in der Früh)

  • Epiglottitis. Aufgrund des H. influenzae-Typ-B-Impfstoff ist Epiglottitis sehr selten bei Kindern und Säuglingen. Epiglottitis ist eine Infektion der Bereich der Kehle, die bedeckt und schützt die Voice-Box und der Luftröhre (oder Luftröhre) beim Schlucken. Es kann tödlich sein, wenn nicht rasch behandelt.

    • Einige Kinder beginnen mit einer Infektion der oberen Atemwege, wie z. B. eine Erkältung. Symptome können sein:

      • Schnell Beginn einer sehr Halsschmerzen

      • Fieber

      • Gedämpfte Stimme

      • Kein Husten

    • Da die Infektion verschlechtert, können die folgenden Symptome auftreten:

      • Sabberei

      • Kind ist nicht in der Lage zu sprechen

      • Kind sitzt vornübergebeugt

      • Kind hält den Mund offen

  • Meningitis. Aufgrund des H. influenzae-Typ-B-Impfstoff ist sehr selten Meningitis bei Kindern und Säuglingen. Meningitis ist eine Infektion der Membranen, die das Gehirn und das Rückenmark umgibt. Symptome können sein:

    • Bei Kindern älter als 1 Jahr:

    • Bei Kleinkindern sind die Symptome schwer zu erkennen und können sein:

      • Reizbarkeit

      • Schlafen die ganze Zeit

      • Die Verweigerung einer Flasche

      • Schreien beim Aufheben gebunden oder festgehalten

      • Untröstlich weinen

      • Fontanellenwölbung (oder Schwäche)

      • Verhaltensänderungen

Die Symptome von H. influenzae-Infektion kann anderen medizinischen Erkrankungen ähneln. Immer fragen Sie den Arzt Ihres Kindes für eine Diagnose.

Wie wird H. influenzae diagnostiziert?

Ihr Kind ist Arzt kann die Krankheit zu diagnostizieren, basierend auf der klinischen Untersuchung und Anamnese. Spezifische Tests auf den Ort der Infektion ab. In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine Kultur der Flüssigkeit aus dem Auge, Ohr, Blut oder Rückenmarksflüssigkeit zu nehmen. In anderen Situationen kann dies nicht möglich sein werden und eine Diagnose wird auf der Grundlage Ihres Kindes spezifische Symptome erfolgen. Andere diagnostische Tests gehören:

  • Brust oder Hals X-ray. Ein diagnostischer Test, dass unsichtbare elektromagnetische Energie Balken verwendet, um Bilder der inneren Gewebe, Knochen und Organe auf den Film zu produzieren.

  • Blut-Tests

Was ist die Behandlung für H. influenzae-Infektionen?

Behandlung für H. influenzae ist stark abhängig von dem Bereich des Körpers infiziert. Eine spezifische Behandlung von H. influenzae wird von dem Arzt Ihres Kindes bestimmt werden, basierend auf:

  • Ihr Kind das Alter, allgemeine Gesundheit und Krankengeschichte

  • Ausmaß der Erkrankung

  • Toleranz Ihres Kindes für bestimmte Medikamente, Verfahren oder Therapien

  • Die Erwartungen für den Verlauf der Krankheit

  • Ihre Meinung oder Bevorzugung

Unabhängig von der Lage, können Antibiotika zur Behandlung von Infektionen durch H. influenzae verursacht zu behandeln. Die Dauer der Behandlung hängt von der Lokalisation und Schwere der Infektion. Andere unterstützende Therapie wird (bei der Behandlung der Symptome abzielen vorhanden) sein.

Wie kann h. Influenzae verhindert werden?

Immunisierung gegen Typ B, der das invasive Stamm von H. influenzae ist, wird routinemäßig in einem Drei-oder Vierteiler verabreicht. Der Impfstoff wird oft als "Hib" Impfstoff bezeichnet. Primär Dosen bei 2 und 4 Monate alt sind oder bei 2, 4 und 6 Monaten verabreicht, auf die Marke von der Arztpraxis verwendet werden. Ein Booster wird dann zwischen 12 und 15 Monaten verabreicht. Wenn ein Kind nicht geimpft und älter als 5 Jahre, kann es nicht notwendig sein, ihn / sie zu immunisieren. Andere Populationen, die ermutigt sollte, um den Impfstoff erhalten werden, gehören die folgenden:

  • Erwachsene und Kinder mit Sichelzellanämie

  • Personen ohne Milz

  • Erwachsene und Kinder mit einem geschwächten Immunsystem

  • Personen, sind HIV- positiv