Neselo

Prostatakrebs: Eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten

Wenn Ihr Arzt hat Ihnen gesagt, dass Sie Prostatakrebs haben, können Sie schon bald vor einer schwierigen Wahl der Behandlungsmöglichkeiten.

"Eine der entscheidenden Fragen jetzt bei Prostatakrebs ist, dass all diese Männer haben eine große Entscheidung zu treffen, nachdem sie diagnostiziert sind", sagt David L. Perlow, MD, ein Urologe in Atlanta die meist führt "Samen" Strahlenbehandlungen. "Ehrlich gesagt, viele der Patienten, die ich haben, sind von der Entscheidung gerissen."

Und die Menschen werden oft feststellen, dass die Spezialisten der Durchführung einer Behandlung in der Regel eintreten, dass die Behandlung über andere. Eine Befragung von Urologen und Onkologen in der Zeitschrift der European Medical Association (JAMA) veröffentlicht wurde, fand, dass, obwohl Urologen und Strahlentherapeuten einigen sich auf eine Vielzahl von Fragen in Bezug auf Erkennung und Behandlung von Prostatakrebs, empfehlen sie in der Regel die Therapie, die sie anbieten.

Ironischerweise könnte fast alle Spezialisten Recht in vielen Fällen, so die Studie, die sagte, dass keine schlüssigen Beweise sichert derzeit keine besondere Behandlung über eine andere.

So wie können Sie wissen, welche Behandlung für Sie am besten ist?

Bevor Sie eine Behandlung wählen

Das erste, was Sie tun sollten, nach der European Cancer Society (ACS), ist, fragen Sie Ihren Arzt viele Fragen über das Ausmaß (Bühne) und Güte (Aggressivität) des Krebs. Der medizinische Bereich hat eine Buchstaben-und Zahlensystem für die verschiedenen Stufen und Umfang der Prostatakrebs, die Identifizierung alles aus einer Fleck auf out-of-control Verbreitung.

Fragen Sie nach den Chancen für eine wirksame Behandlung ist, was passieren wird, wenn sie unbehandelt bleibt und was wird die wahrscheinlichen Nebenwirkungen einer Operation oder andere Behandlungen.

Dann ACS empfiehlt, dass Sie andere Faktoren, wie Alter, Lebensstil, was Sie haben wollen, egal ob Sie mit potenziellen Inkontinenz oder Sterilität und welche Chancen Sie bereit sind, bequem zu nehmen sind leben können, zu berücksichtigen. Zum Beispiel, einige ältere Männer entscheiden, keine Behandlung, weil der Betrieb Gefahren und Lebensdauer Probleme haben. Andere Männer mit lokalisiertem Prostatakrebs (Krebs in nur einem Ort) kann das Gefühl haben, keine Operation überhaupt brauchen.

"Leider, obwohl wir immer bei der Diagnose von Prostatakrebs viel mehr beherrschen, sind wir nicht sehr gut auf die Unterscheidung der Krebserkrankungen, die aktive Behandlung müssen von denen, die ohne Behandlung folgen kann", sagt George L. Wright, Jr., Ph.D., wissenschaftlicher Direktor des Virginia Prostatazentrum.

Behandlungen

Die beiden primären Behandlungen für Frühstadium Prostatakrebs Prostatektomie sind, wobei der Prostata und in einigen Fällen Geweben, die sie umgeben entfernt und Strahlentherapie, in der die Strahlung in die Prostata Balken oder mit einer "Keim"-Pellet (eingefügt genannt Brachytherapie), um die Krebszellen zu töten.

Die JAMA-Umfrage ergab, dass Urologen und Strahlentherapeuten einig, dass Prostatektomie, Strahlentherapie und Brachytherapie sind alle wirksamen Behandlungen für lokalisierten Prostatakrebs bei Männern erwartet, dass sie mindestens 10 Jahre leben.

Andere Behandlungen umfassen Hormontherapie, Chemotherapie und latenten Therapie (kontrolliertes Zuwarten). Dies ist oft eine vernünftige Wahl für ältere Männer mit anderen medizinischen Problemen und Frühstadium der Erkrankung. Beobachtendes Abwarten bedeutet, verfolgt die Krankheit aber nicht der Behandlung beginnen, bis Symptome auftreten.

Die folgenden Informationen über Behandlungen kommt von der National Comprehensive Cancer Network (NCCN), die Experten aus vielen der landesweit führenden Krebs-Zentren zur Behandlung von Krebs Leitlinien für die Krebsbehandlung zu entwickeln Profis gesammelt hat.

"Krebs-Spezialisten betrachten die Behandlungsrichtlinien NCCN als Behandlungsstandard zu definieren", sagt Louis M. Weiner, MD, ein Onkologe Philadelphia.

Radikale Prostatektomie

Diese Operation entfernt die gesamte Prostata und etwas Gewebe herum und wird am häufigsten bei der Krebs wird angenommen, dass nicht über die Prostata ausgebreitet verwendet.

Konventionelle Prostatektomien erfordern Einschnitte in der Nähe des Mastdarms oder in der Bauchhöhle und kann zu Inkontinenz (Unfähigkeit, die Blase zu kontrollieren) und Impotenz (Unfähigkeit zu bekommen, den Penis zu errichten, weil Nerven während der Operation geschnitten) führen. Normale Blasenkontrolle in der Regel innerhalb einiger Wochen oder Monate nach einer zurück radikale Prostatektomie, aber weiterhin besteht bei einigen Männern. Impotenz kann so hoch wie 65 bis 90 Prozent, aber 25 bis 30 Prozent, wenn eine Operation nicht Nerven auf beiden Seiten der Prostata zu entfernen. Viele Faktoren beeinflussen das Risiko von Impotenz, auch das Alter eines Menschen und seiner Fähigkeit, Erektionen vor der Operation haben.

Ein neuer "Schlüsselloch" oder laparoskopische Prostatektomie nutzt einen dünnen, beleuchteten Schlauch mit einer Kamera am Ende und mehreren anderen langen, dünnen Instrumenten. Sie werden durch mehrere kleine Schnitte in der Bauchhöhle eingeführt, um die Prostata zu entfernen. Männer in der Regel schneller, als sie von Standard-Prostatektomie tun erholen, aber es ist noch nicht klar, wie dieser Ansatz vergleicht, in Bezug auf langfristige Ergebnisse.

Eine noch neuere Technik ist roboter-assistierte laparoskopische Prostatektomie. Bei diesem Ansatz, sitzt der Chirurg an einem Steuerpult und exakt manövriert lange, dünne chirurgische Instrumente mit robotergesteuerte Arme. Wieder neigt chirurgischen Wiederherstellung kürzer zu sein, obwohl es keine Ergebnisse zu vergleichen langfristige Ergebnisse mit älteren, etablierten Behandlungen.

Die Strahlentherapie

Hochenergetische Strahlung (wie Röntgenstrahlen) und Partikeln (z. B. Elektronen und Protonen) verwendet werden, um Krebszellen abzutöten. Diese Therapie wird manchmal verwendet, um Prostatakrebs, die immer noch auf die Prostata beschränkt ist oder sich auf umliegendes Gewebe ausbreiten zu behandeln. Wenn die Krankheit weiter fortgeschritten ist, kann Strahlung verwendet, um die Größe des Tumors zu verringern.

Die beiden wichtigsten Arten sind externe Strahlentherapie und Brachytherapie (innere Bestrahlung). Strahlung von außen fokussiert einen Strahl von außerhalb des Körpers auf bestimmte Punkte. Ein kleiner Prozentsatz der Männer erleben ständige Inkontinenz, und 40 bis 60 Prozent der Patienten haben eine gewisse Ohnmacht danach.

Brachytherapie verwendet Nadeln radioaktive Pellets etwa die Größe eines Reiskorns in die Prostata einfügen. Die Strahlung erlischt nach einigen Wochen oder Monaten, und die Pellets werden darf harmlos in der Prostata bleiben. Diese Therapie wird immer beliebter. Ärzte, die diese Behandlung unterstützen, sagen, es hat viel niedrigere Raten von Inkontinenz und Impotenz. Kritiker dieser Methode sagen, dass nicht genug Studien wurden durchgeführt, um seine Wirksamkeit zu bestätigen.

Hormontherapie

Diese Behandlung wird oft von Männern, deren Krebs über die Prostata hinaus ausgebreitet hat oder nach der Behandlung wieder aufgetreten eingesetzt. Sein Ziel ist es, das Niveau der Androgene (männliche Hormone), wie Testosteron, das Prostata-Krebszellen zu wachsen verursachen reduzieren.

Nebenwirkungen dieser Therapie gehören verminderte oder fehlende sexuelle Verlangen, Impotenz und Hitzewallungen. Einige Männer haben auch in der Brust und das Wachstum von Brustgewebe. Um Androgenspiegel stark zu reduzieren, empfehlen einige Ärzte eine Orchiektomie, die die Entfernung der Hoden. Die Nebenwirkungen sind ähnlich zu anderen Typen der Hormontherapie.

Chemotherapie

Dies ist eine Option für Männer, deren Krebs außerhalb der Prostata ausgebreitet und für die Hormon-Therapie versagt hat. Chemotherapie nicht alle Krebszellen zu zerstören, aber es kann das Tumorwachstum zu verlangsamen und Schmerzen zu lindern. Ein Nebeneffekt dieser Behandlung ist, daß sie Blutzellen zu verringern, was zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Infektionen oder Blutungen.

Latente Therapie (kontrolliertes Zuwarten)

Die beste Strategie für einige Männer ist es, einfach "beobachten und abwarten", mit sorgfältigen Beobachtung, aber keine sofortige Behandlung. Dieser Ansatz kann zu empfehlen, wenn ein Prostatakrebs keine Symptome verursacht werden, besonders wenn sie sehr klein ist und auf einen Bereich der Prostata oder voraussichtlich wachsen langsam enthalten. Auch, wenn ein Mensch ältere Menschen, gebrechliche oder hat einige schwerwiegende gesundheitliche Probleme, diese Behandlung kann eine Option sein. Einige Männer können entscheiden, dass die Nebenwirkungen aggressiver Therapien überwiegen die Vorteile einer Operation.