Neselo

Studie: 1 in 4 Teenager-Mädchen hat eine STD

Über 1 von 4 Jugendlichen, die USA hat eine sexuell übertragbare Krankheit, hat eine Studie festgestellt. Etwa die Hälfte der Mädchen in der Studie sagten, sie hätten Geschlechtsverkehr hatte. Die Rate der Geschlechtskrankheiten war etwa 4 von 10 für die Mädchen. Die Studie wurde von den US-Centers for Disease Control and Prevention durchgeführt. Es umfasste 838 Teenager-Mädchen, die in einer nationalen Gesundheitsstudie teilgenommen hatten. Sie wurden für vier Infektionen getestet. Über 18% hatten humanen Papillomavirus. Diese Infektion kann zu Gebärmutterhalskrebs. Chlamydia betroffen 4%. Etwa 2,5% hatten Trichomoniasis und 2% hatte Herpes-simplex-Virus. The Associated Press schrieb über die Studie 11. März.

Was ist die Reaktion des Arztes?

Es ist beunruhigend zu erfahren, dass sich die Preise von sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) sind so hoch, in Teenager-Mädchen. Eine aktuelle große Studie umfasste mehr als 800 Mädchen im Alter von 14 bis 19. Es sah aus, wie viele von ihnen hatte vier häufigsten Geschlechtskrankheiten.

Die Forscher fanden heraus, dass:

  • 1 in 4 Mädchen Positiv auf mindestens einer der Geschlechtskrankheiten. Von den infizierten Mädchen, 15% positiv getestet, für zwei oder mehr Geschlechtskrankheiten.

  • Die höchsten unter den afrikanisch-europäischen Jugendlichen. Über 50% hatten mindestens eine, verglichen mit 20% der mexikanischen europäischen und weißen Jugendlichen.

  • 40% der Mädchen, die jemals Sex mit aufgenommen wurden, mit mindestens einer STD infiziert.

  • 18% aller Jugendlichen wurden mit dem humanen Papilloma-Virus infiziert.

  • 4% waren infiziert mit Chlamydien.

  • 2% waren infiziert mit Genital-Herpes.

  • 2,5% wurden mit Trichomonaden infiziert.

Jede dieser sexuell übertragbaren Krankheiten können schwerwiegende Probleme verursachen.

  • Humanes Papillomavirus (HPV) - Viele Menschen haben keine Symptome, aber das Virus verursacht auch Genitalwarzen bei Männern und Frauen. Einige HPV-Typen können zu Gebärmutterhalskrebs. Ein Impfstoff kann nun die häufigsten HPV-Stämme zu verhindern.

  • Chlamydia - Dies ist die häufigste STD in der Welt. Es erhöht das Risiko für entzündliche Erkrankungen des Beckens, die dazu führen können Unfruchtbarkeit oder Schwangerschaftsprobleme. Chlamydia auf, Babys bei der Geburt übergeben werden. Es kann mit Antibiotika behandelt werden.

  • Genital-Herpes - Diese Krankheit verursacht schmerzhafte Blasen und Wunden in beiden Männern und Frauen. Es kann von Müttern, Babys bei der Geburt übergeben werden. Es kann zu schwerwiegenden Problemen und sogar zum Tod des Kindes führen.

  • Trichomoniasis - Bei Frauen führt dies zu Brennen und Jucken im Genitalbereich und riechender Ausfluss aus der Scheide. Es kann mit Antibiotika behandelt werden.

Welche Veränderungen kann ich jetzt machen?

Teens bekommen viele Informationen (und Fehlinformationen) über Sex von ihren Freunden, dem Internet und anderen Medien. Im Alter von 15 oder 16, viele haben bereits Sex hatte.

Offensichtlich müssen wir einen besseren Job zu unterrichten unsere Jugendlichen, wie man sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern. Offene Kommunikation ist wichtig, ihnen zu helfen, zu beginnen, gesunde Entscheidungen während des gesamten Lebens zu machen.

Sie sollten wissen, dass:

  1. Mit "the talk" ist nicht genug. Viele Eltern können ängstlich oder unwohl fühlen, aber wenn die Eltern nicht mit ihren Kindern über Sex zu reden, jemand anderes wird! Es ist wichtig für Kinder, um diese Art von Informationen von ihren Eltern zu bekommen. Aber es ist nicht genug, sich zu setzen, informieren Sie Ihren Teenager die Tatsachen des Lebens, und dann über "The Talk" aus Ihrer To-do-Liste. Starten Sie über Sex zu reden, wenn sie jung sind. Weiter, wenn sie Teenager sind. Ebenso wichtig ist, ihre Gedanken und ihre Fragen zu hören. Im Gespräch mit Jugendlichen über Sex nicht zu ermutigen, es zu versuchen. In der Tat, Jugendliche, die offen mit ihren Eltern reden in der Regel länger warten, um Sex zu haben. Sie sind auch eher zu verwenden, Geburtenkontrolle, wenn sie es tun.

  2. Kinder müssen verstehen, dass "Sex" kann eine verwirrende Wort sein. Es kann unangenehm sein, aber Sie müssen explizit über das, was Sie durch das Wort bedeuten, als "Sex". Nur eine Art von Sex (Geschlechtsverkehr) kann möglicherweise zu einer Schwangerschaft führen. Jugendliche können glauben, dass sie sind sicher, wenn sie diese Art von Sex zu vermeiden. Sie können nicht erkennen, dass sexuell übertragbare Krankheiten können auch durch Oralsex, Analsex und Haut-zu-Haut-Kontakt mit einem infizierten Partner verteilt werden. Ebenso können Jugendliche zu verwechseln "Safe Sex". Viele Formen der Geburtenkontrolle (Pillen, Spiralen, Membranen) eine Schwangerschaft verhindern, aber nicht sexuell übertragbaren Krankheiten. Mit Kondome richtig, jedes Mal, kann wirksam verhindern, Schwangerschaft und viele sexuell übertragbare Krankheiten. Sie können auch Ihre Jugendlichen zu helfen, indem sie ihnen ein Buch, das die Pubertät, Geschlecht, Geburtenkontrolle, und STD-Prävention erklärt. Dadurch wird sichergestellt, dass sie eine genaue Ressource für Fragen, die sie zu peinlich zu fragen haben.

  3. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Ihre Werte. Denken Sie daran, auch wenn sie nicht immer so handeln, haben Jugendliche kümmern, was ihre Eltern denken. Sie tun zu hören, was ihre Eltern sagen. Die Eltern können auf jeden Fall haben einen wichtigen Einfluss auf das Sexualverhalten ihrer Kinder. Seien Sie dabei, für Ihre Teenager. Hören Sie auf ihre Fragen und versuchen, die Antwort auf jede einen zu finden. Lassen Sie sie wissen, dass, was auch immer Entscheidungen, die sie machen, sie werden immer Ihre Liebe und Unterstützung. Sprechen Sie über die Gefühle und Werte sowie körperliche Sex. Fragen Sie sie, wie sie denken Partner sollten einander behandeln. Ermutigen Sie sie, um ihre Werte zu leben. Stellen Sie sicher, dass sie verstehen, dass keine Mittel nicht. Sex ohne Zustimmung ist rechtswidrig und falsch. Darüber hinaus sollten sie nie jemand anderen zum Sex unter Druck oder lassen Sie sich selbst unter Druck gesetzt, dies zu tun. Lassen Sie Ihren Teenager wissen, dass es okay ist, zu warten, auch wenn Freunde oder vielleicht die Medien die Nachricht, dass dies senden "uncool".

Was kann ich erwarten uns auf die Zukunft?

STD Fällen weiter verfolgt und überwacht werden. Die Hoffnung ist, immer weniger Fälle jedes Jahr zu sehen.

Experten, Politiker und Interessensgruppen arbeiten zusammen, um sicherzustellen, dass die Öffentlichkeit erhält qualitativ hochwertige, genaue Informationen über sexuell übertragbare Krankheiten und Möglichkeiten, sie zu verhindern.

Darüber hinaus werden die Bemühungen fortsetzen, um sicherzustellen, dass der neue HPV-Impfstoff ist für junge Mädchen zur Verfügung, unabhängig von den Kosten.