Neselo

Die Behandlung der Komplikationen von Knochenmetastasen

In Zeiten, Krebs, der in einem Teil des Körpers, wie die Brust-, Prostata-, Lungen-, Schilddrüsen-, Nieren-oder vielleicht Ihre Knochen ausgebreitet beginnt. Diese Krankheit, die als Knochenmetastasen oder sekundäre Knochenkrebs bekannt ist, bringen kann eine ganze Reihe neuer Herausforderungen. Mögliche Komplikationen sind Knochenschmerzen und Schwäche, hohe Kalziumspiegel im Blut, und schädlichen Druck auf das Rückenmark. Aber so wie es Behandlungen für die ursprüngliche Krebsart gibt es Behandlungen, damit Sie besser mit sekundären Knochenkrebs fühlen.

Behandlungen für Knochenschmerzen und Schwäche

Wenn der Krebs wachsen beginnt in einem Knochen, kann es Schmerzen gibt verursachen. Für die einen ist es ein dumpfer Schmerz, und für andere ist es eine scharfe oder stechende Schmerzen. Der Knochen kann auch zerbrechlich und leicht zu brechen. Mehrere Behandlungen stehen zur Verfügung, um mit diesen Problemen zu helfen. Die richtige für Sie ist, hängt von der Art der Krebs Sie haben, die Knochen betroffen sind, und die Sie bereits versucht haben, sich nähert. Behandlungsmöglichkeiten sind:

  • Chemotherapie. Diese Behandlung benutzt Medikamente, um Krebszellen zu zerstören. Die Medikamente, durch eine Vene oder durch den Mund gegeben, können Tumore schrumpfen und Knochenschmerzen zu reduzieren. Aber sie können auch normale Zellen schädigen, was zu Nebenwirkungen wie Haarausfall, Übelkeit, Erbrechen, Entzündungen der Mundschleimhaut, Appetitlosigkeit, Durchfall oder Verstopfung, Müdigkeit, Probleme mit dem Blutergüsse oder Blutungen, und erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

  • Bisphosphonate. Diese Medikamente einschließlich Pamidronat (Aredia) und Zoledronsäure (Zometa)-stören mit den Zellen in den Knochenabbau beteiligt. Sie können Knochenschäden zu verlangsamen, verringern Schmerzen und verringern das Risiko für Knochenbrüche. Bei der Behandlung von sekundären Knochenkrebs, sind sie in der Regel durch eine Vene alle drei bis vier Wochen gegeben. Mögliche Nebenwirkungen sind Müdigkeit, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Knochen-oder Gelenkschmerzen, und Probleme mit dem Kieferknochen.

  • Denosumab (XGEVA). Dieses Medikament durch Injektion alle vier Wochen genommen, blockiert ein Protein, das auf die Zellen in der Knochenabbau beteiligt dreht. Es kann helfen, Knochenschmerzen und Knochenbrüchen. Mögliche Nebenwirkungen sind Müdigkeit, Übelkeit, Durchfall, und Probleme mit dem Kieferknochen.

  • Schmerzmittel. Andere Medikamente, die Schmerzen lindern helfen, sind Paracetamol (zB Tylenol), Aspirin, Ibuprofen (zB, Advil, Motrin), Naproxen (zB, Aleve, Naprosyn), und Opioide (zB Dilaudid, Percocet, Percodan, Tylenol mit Codein, Vicodin ).

  • Strahlentherapie. Diese Behandlung setzt hochenergetische Röntgenstrahlen, um Krebszellen zu zerstören bzw. ihr Wachstum zu verlangsamen. Für die Behandlung von sekundären Knochenkrebs, kann es in einem einzigen großen Dosis oder in kleineren Dosen über fünf bis 10 Behandlungen verteilt gegeben werden. Strahlentherapie kann Schmerzen zu lindern und, falls gegeben, bevor ein Knochen zu schwach wird, verringern das Risiko für eine Pause gibt.

  • Radiopharmaka. Diese Medikamente einschließlich Strontium-89 (Metastron) und Samarium-153 (Quadramet)-radioaktive Stoffe enthalten. In eine Vene injiziert, sie sind eine weitere Möglichkeit, Strahlung betroffenen Knochen kommen, die die Schmerzen lindern können. Die Hauptnebenwirkung ist ein erhöhtes Risiko für Infektionen oder Blutungen. Radiopharmaka kann auch dazu führen, Flare-Reaktionen, die kurz Schmerzen schlimmer, bevor es besser.

  • Ablation. Diese Behandlung umfasst eine Nadel in einen Tumor zu zerstören, die Schmerzen verringern kann. In Radiofrequenz-Ablation wird der Krebs mit einer übermittelt durch die Nadel elektrischen Strom zerstört. Andere Ablation Methoden verwenden, Hitze, Kälte oder Chemikalien.

  • Knochenzement. Manchmal ist Spezialzement in schwache Knochen injiziert, um sie stärker zu machen. Wenn ein Knochen der Wirbelsäule betroffen ist, kann Knochenzement in einem minimal-invasives Verfahren injiziert werden, die Festsetzung der Knochen an Ort und Schmerzen zu lindern.

  • Chirurgie. Wenn ein Knochen stark geschwächt oder bereits gebrochen, kann eine Operation notwendig, um Schmerzen zu lindern, Wiederherstellen Stärke, und wieder die Fähigkeit zur Durchführung von täglichen Aktivitäten. Während der Operation wird der Tumor entfernt und Knochenzement wird oft in die entstandene Öffnung eingespritzt wird, um den Knochen zu stärken. Dann kann der Knochen fixiert und mit Stangen, Drähte, Platten, Nägel oder Schrauben unterstützt werden.

  • Physikalische Therapie. Wenn mit medizinischen oder chirurgischen Behandlungen kombiniert werden, kann Physiotherapie helfen, Schmerzen lindern, die Beweglichkeit verbessern und verringern das Risiko für Knochenbewegend fällt. Die Therapie umfasst in der Regel mild Übungen und Stretching. In einigen Fällen, es beinhaltet auch andere Schmerz-Management-Methoden, wie heiß oder kalte Packungen und Massagen.

Behandlungen für hohen Kalziumspiegel im Blut

Das Wachstum von Krebs kann die Freisetzung von Kalzium aus den Knochen verursachen. Dies kann zu Hyperkalzämie-eine ungewöhnlich hohe Kalziumspiegel im Blut führen. Frühe Symptome sind Verstopfung, häufiges Wasserlassen, Trägheit, Müdigkeit und ständige Durst. Unbehandelt kann eine Hyperkalzämie zu Muskelschwäche, Muskel-oder Gelenkschmerzen, führen Nierenversagen, Verwirrung und Koma. Glücklicherweise wird eine Kombination von Flüssigkeiten und Bisphosphonate bringen oft Kalziumspiegel schnell wieder nach unten.

Behandlungen für Druck auf das Rückenmark

Wenn der Krebs breitet sich an einem Knochen in der Wirbelsäule, der Tumor wächst manchmal groß genug, um gegen das Rückenmark drücken. Dies kann dazu führen, Symptome wie Rückenschmerzen, die nach unten ein oder beide Beine gehen kann, Taubheitsgefühl in den Beinen oder Bauch, Bein Schwäche oder Probleme die Beine zu bewegen, und Probleme beim Wasserlassen oder Verlust der Kontrolle über Wasserlassen oder Stuhlgang. Wenn Sie diese Symptome entwickeln, suchen Sie sofort medizinische Hilfe. Ohne sofortige Behandlung kann diese Krankheit zu bleibenden Lähmungen führen.

Wenn Krebs nur ab, um gegen das Rückenmark drücken, kann die Behandlung mit Strahlentherapie und Kortikosteroide die Schmerzen zu lindern und bleibende Schäden zu verhindern. Aber wenn der Krebs bereits stark Komprimieren des Rückenmarks, kann eine Operation erforderlich sein, um den Druck zu entlasten.

Sekundäre Knochenkrebs kann eine schwierige Teil Ihrer Krebs Reise sein. Es ist gut zu wissen, es gibt so viele Behandlungen zur Verfügung, um Sie durch sie helfen.

Key Imbissbuden

  • Wenn der Krebs breitet sich bis auf die Knochen, es heißt Knochenmetastasen oder sekundäre Knochenkrebs.

  • Mögliche Komplikationen sind Knochenschmerzen und Schwäche, hohe Kalziumspiegel im Blut, und schädlichen Druck auf das Rückenmark.

  • Viele Behandlungen stehen zur Verfügung, um diese Komplikationen, darunter Medikamente wie Bisphosphonate und Denosumab, Chemotherapie, Bestrahlung, Ablation und Chirurgie zu behandeln.



Gemeinsame Krebsarten, die die Knochen zu erreichen